Wort zum Sonntag

Stephan hat es tatsächlich, mit dem Prusa i3 MK3 geschafft alle Vorurteile zu bestätigen.

Bitte nicht falsch verstehen! Der MK3 ist ein guter Drucker! Und die Druckergebnisse können sich sehen lassen! Dennoch ist und bleibt es schon auf den ersten Blick ein Basteldrucker. Ich weiß nicht warum Prusa diesen Ruf so ausgiebig pflegt. So ein 3D-Drucker darf ruhig auch etwas Solides und Wertiges vermitteln aber das kann ich da einfach nicht erkennen. Ich hab da meine Befürchtungen und hoffe, daß es ihm nicht so geht wie PrintrbotDie haben völlig überraschend das Handtuch geworfen. Printrbot wurde im Nov.2011 mit einem Kickstarter-Projekt eines 3D-Druckers für 500$ bekannt. Da wurde wohl die China Konkurrenz zu groß.
JPrusa hat sich ja grad mal wieder zu Wort gemeldet und ich find es toll zu erfahren was hinter den Kulissen so abläuft. Nach den vielen Ankündigungen soll ja nun endlich auch das neue MM-Kit erscheinen. Mit den vielen vorzeitigen Ankündigungen werden schon mal Kunden verärgert. Hoffentlich funktioniert das Teil nun auch wirklich so gut wie versprochen. Es gibt auch leichte Verbesserungen an der BauteilkühlungJP spricht von Dyson Air Multiplier. Ich nenn es Venturi-Prinzip. Das Teil kann am MK3 und MK2.5 nachgerüstet werden. JPrusa betont die Farbe SCHWARZ für die Teile

Ich hab das zum ersten Mal am Ender-3 beobachtet und hab nicht erwartet, daß es auch an anderen 3D-Druckern so auftaucht. Prusa hat die „Inconsistent extrusion“ an verschiedenen Druckern untersucht. 
Um es kurz zu machen: Nichts Genaues weiß man nicht! So wirklich befriedigend find ich die Aussage nicht aber auch mir fehlt dazu bislang eine echte Erklärung. Dieses scheinbar aus heiterem Himmel auftretende Phänomen stellt mich vor Rätsel. Wir werden es weiter beobachten. Im Moment ist es bei mir nicht wieder aufgetreten aber wie lange? Etwas befremdlich fand ich aber die Aussage von JP – er hat das Phänomen im Zusammenhang mit dem oszillierenden Rahmen des Prusa-Druckers untersucht und weil kein Zusammenhang besteht wird daran nichts geändert. Wir haben unsere MK2-Drucker wegen diesem Rahmen auf Alu-Profile umgebaut und es gibt inzwischen den Zaribo mit allen Prusa-Komponenten fertig zu kaufen und dennoch wird so weiter gemacht wie bisher. Das ist für mich nicht nachvollziehbar.
Stolz wird von verkürzten Lieferzeiten berichtet. 
Ob es am Ende gar rückläufige Bestellungen sind? Die kurzen Lieferzeiten beziehen sich in erster Linie auf den MK-3 und auf das MK-2.5 Kit muß noch immer einen Monat gewartet werden. Das deutet auf Bestandskunden und sinkende Zahl an Neukunden hin.

wipe to infill

Die Arbeit von Prusa im Bereich der Software kann nicht genug betont werden. Während beim Slic3r völliger Dornröschenschlaf herrscht geht mit Version 1.40.1 die Entwicklung der PrusaEdition kräftig weiter. Natürlich sind die Neuerungen in erster Linie auf die Entwicklungen des Prusa-Druckers ausgerichtet aber die Neuerungen bezüglich MultiColor lassen sich auch von anderen Druckern nutzen. Über PrusaControl hab ich ja bereits berichtet und so schön ich es finde wenn Erkenntnisse daraus in den Slic3r übernommen werden so macht mich die Meldung über die Einstellung des Programms doch etwas traurig. Die aufgeräumte und übersichtliche Oberfläche ohne überladene Funktionsleisten gefällt mir doch sehr! Ich möchte nicht immer an jeder Schraube drehen. Ich sollte mir doch nochmal das „Ender-Control“ ansehen und versuchen das Druckbett sichtbar zu machen. Gespannt bin ich auf den angekündigten gCode-Viewer! Ich suche schon lange nach einem guten Viewer! Die Bisherigen stellen mich nicht wirklich zufrieden.
Das „PrusaLab“ find ich schon beeindruckend auch wenn es für uns sicher weniger von Bedeutung ist. Ich könnte natürlich das MK2.5-Kit bestellen und anstatt es mir schicken zu lassen meinen Prusa schnappen und in Prag umbauen.
Ich hoffe wirklich aufrichtig, daß Prusa uns erhalten bleibt!
Nein die Konkurrenz aus China schläft nicht! Peter hat schon gefragt ob wir wirklich für jeden Drucker von Creality-3d Werbung machen müssen. Ich kann ihn da durchaus verstehen und nein wir müssen nicht! Geld bekomm ich dafür nicht! Nachdem wir aber über den CR-20 berichtet haben und zu Recht die fehlende Innovation bemängelt wurde sehe ich den CR-X nicht unkritisch aber doch eher noch als Neuerung. 
Gerade am 300×300 Druckbett des CR-10 fehlt mir echt die Heizleistung des 24V-Druckbetts und Dual-Color ist bei Creality-3d zumindest auch neu. Wie gut das alles funktioniert bleibt noch abzuwarten, die fehlende Filamentüberwachung und der deutlich gestiegene Preis sind auch nicht zu übersehen.

Ja! Ich weiß! Wenn ich Euch nun nach Eurer Meinung über solche Meldungen frage dann bin ich am selben Punkt wie vor 3Wochen. Die Frage nach den Kurzmeldungen fand wohl auch nicht so das Interesse. Mich ärgert es schon ein wenig wenn die großen Beiträge dabei zugeschüttet werden aber so ist es halt.

Toshiba FlashAir SD cards

Einen neuen Beitrag auf dem Blog vom Prusa gibt es noch. Stephan hat in einem seiner ersten Beiträge bereits das Thema Toshibas FlashAir behandelt und nun also auch bei Prusa „How to set up wireless printing with Toshiba FlashAir SD Cards“ speziell am Prusa-Drucker.
Und die Regelungswut der EU hat mal wieder zugeschlagen. Mit 631 gegen 27 Stimmen bei 19 Enthaltungen wurde ein Beschluß unter dem Namen „dreidimensionales Drucken, eine Herausforderung auf dem Gebiet des geistigen Eigentums und der zivilrechtlichen Haftung“ verabschiedet. Ich frage mich, ob die Stimmberechtigten tatsächlich wissen was sie da beschlossen haben.
Bleibt mir noch einen schönen Sonntag zu wünschen und einen guten Druck!

 

6 Kommentare

  • Nun warte ich zur Zeit auf ein Standard Controller Kit
    https://de.aliexpress.com/item/3D-Printer-Kit-Mega-2560-R3-1Pcs-Ramps-1-4-Controller-1-4-2004-LCD-Contrpl/32350247750.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.2b494c4dD3AbxL

    um damit die Steuerung meines CR-10S zu ersetzen…
    Da der mechanische Aufbau beim CR-10S ja nicht zu sehr von vielen anderen Modellen abweicht sollte es auch möglich sein die std. Marlin Firmware für den CR 10 anzupassen. Leider habe mit der Programmierung der Firmware noch keine Erfahrungen

    Die Original Steuerung hat den Dienst versagt (scheinbar Probleme mit 5 Volt Versorgung)
    daraufhin habe ich bei Creality-3d die Austauschsteuerung bestellt..
    Bei dieser funktionierte von Anfang an die USB Steuerung nicht und hat auch ansonsten immer wieder Fehler. Die Kommunikation mit Monda Lee verläuft äußerst schleppend und es sieht nicht so aus als wollen sie den defekten Controller austauschen.

    Also Creality-3d baut gute Drucker aber am Service sollten sie noch arbeiten.

  • Wenn ich den verlinkten EG-Text überfliege, steht da im wesentlichen drin, dass 3D-Druck, besonders mit Blick auf den Schutz von Urheberrechten, einen gesetzlichen Regelungsbedarf auslöst. Und dass man sich bemühen sollte, dem nicht durch neue Gesetze zu begegnen, sondern durch die Anpassung und Erweiterung der jeweiligen Regelungen für „alte“ Technologien.

    Das ist doch soweit vernünftig.

    • Ist ja nicht so, daß geistiges Eigentum nicht geschützt währe unabhängig vom Fertigungsverfahren. Das ist für mich die Aufforderung an nationale Parlamente sich auszutoben damit die EU ein einheitliches Monster daraus zaubern kann. Den Reglungsbedarf kann ich speziell beim 3D-Druck nicht erkennen.

    • Ich bin ein elender Pessimist. Ich kanns schon förmlich riechen:UHG Abgabe auf 3D-Drucker und Filament, analog zum Kopierer….

      • Wahrscheinlich wird es so kommen, Stephan. Aber welchen Schutz vor Raubkopien könnte man sich statt dessen vorstellen?

        Das Verfassungsgericht hat zur Rundfunkgebühr ja deutlich gemacht, dass das Beitragsverfahren sehr weitgehend pauschal ausgelegt werden kann, dass aber mit der jetzigen haushaltsbezogenen Regelung da auch die Grenze erreicht ist.

        Die Juristen finden nich immer adäquat erscheinende Regelungen in Reaktion auf neue Technologien.
        Aber dennoch kann man Technologie ja auf dauer nur innerhalb der Gesellschaft betreiben, und da gehört diese Auseinanderstzung dann mit dazu.

        Da der Kapitalismus den Rahmen stellt, müssen für einen Investitionsschutz Raubkopien ja irgendwie eingeschränkt werden, da das System Erfindern keine anderen Gegenwert zur Existenzsicherung für Ihren innovativen Beitrag gibt.

      • Oh ja! Spendensammlung für notleidende Konstrukteure! Hiiiiiiiiiier!
        Kleiner Scherz! aber ich glaub nicht, daß eine Gebühr irgend wen am Raubkopieren hindert sondern das eher noch legalisiert. Dabei ist es auch völlig egal ob mit oder ohne 3D-Druck. Ich kann auch keinen daran hintern meine Fördertechnik nachzubauen. Ich frag mich auch wie so eine „Kopierabgabe“ an die Rechteinhaber/Erfinder/Innovationsträger/Konstrukteure aufgeteilt werden soll. Das Geld frißt doch wieder irgend eine Behörde!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.