Netzteillüfter-Tausch beim Anycubic i3 Mega

Kurz und bündig: der „gute“ Chinalüfter in meinem Anycubic i3 Mega hat sein letztes Röhren von sich gegeben, also Zeit für nen Austausch…

Achtung – der guten Ordnung halber:

 

Arbeiten an 230V sind Fachleuten vorbehalten.

 

Hier arbeiten wir am offenen Netzteil: also ausschalten und Stecker ziehen und dran denken, was ein Kondensator macht!

 

  • die 8 rot markierten Schrauben rausschrauben
  • die 2 blau markierten Kabelbinder abknippsen
  • danach die untere grün markierte Schraube bissl lockern und die obere grüne raus.

Nun kann man die hier im Bild vertikal laufende Strebe wegklappen und den Boden des Druckers abnehmen, ohne den Rahmen komplett zerlegen zu müssen

Nachdem auch diese 4 Schrauben entfernt sind, fällt uns das Netzteil auch schon entgegen..

Zum Öffnen des Netzteils selber entfernen wir 2 Schrauben (rot markiert) und schieben dann den Deckel zum unteren Bildrand. Der Lüfter ist gesteckt, der Steckertyp ist 2,54mm JST-XH (Amazon.de) bzw. immer grad die Größe, die man grad nicht da hat. Notfalls schneidet man den alten Stecker (versetzt) ab, verdrillt / lötet / crimpt die Kabelenden und isoliert mit Schrumpfschlauf / Isolierband. Ich hab neuen Stecker dran gemacht (gecrimpt)

Der Lüfter selber ist 60x60x15mm 12V, ersetzt habe ich ihn mit einen Sunon Maglev ME6015V1-000U-A99 – der allerdings 3 Nummern zu stark bläst, da hätts auch ein wesentlich schwächerer und damit leiserer getan (Kessler Elektronik). Naja, der war halt schon mal hier. Also den ME6015V1-000U-A99 nicht kaufen, den braucht es nicht.

Nachtrag: Auf PeterOs Tipp hin habe ich mir nun HA6015V4-0000-999 bestellt und eingebaut, mit 3,95 bei https://amzn.to/2KtjPQx. Ja, das passt. Nein, ganz unhörbar ist es nicht (und jetzt nervt mich der HotEndkühler), aber das Netzteil selber ist in der Tat nun angenehm und nach nem 4 Stunden Druck scheint die Kühlung auch ausreichend zu sein.

von Links: kaputtes Original, Mitte: zu stark, Rechts: passt

Einbaurichtung: Etikett nach außen zeigend, dann in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenschrauben. Ist easy in 15 Minuten erledigt.

 

 

 

30 Kommentare

  • The-Driver

    Moin,

    Danke, für den tollen Bericht.

    Kann ich mein hotend kühler der leider sehr laut ist, gegen den hier tauschen?

    https://www.ebay.de/itm/Sunon-Lufter-40x40x10mm-HA40101V4-999-DC-12V-9-00-m-h-MagLev-Super-Silence/271645268333?hash=item3f3f51d96d:g:IdIAAOxy3zNSoJj2

    Oder ist der zu SCHWACH?

    Liebe Grüße
    Michael

    • Viele bauen sich als HotEnd Kühler den kleinen Noctua 40x10mm hin und der scheints auch zu tun, dann sollte der HA40101V4 eigentlich auch reichen.. Ist aber geraten, nicht getestet…

      • The-Driver

        Guten Morgen Stephan,

        danke für deine AW. Dann werde ich mir den bestellen und Testen. Und dann Berichten.

        Eine Frage habe ich noch zu den Treiber Lüfter. Dort ist ein 50×10 mm verbaut. Kann ich an das Bord auch 2x 40×10 mm anstecken, wenn ich die natürlich auf ein Kabel anlöte? Oder würde ich das Mainbord damit kaputt machen? Bin mir da erlich gesagt nicht sicher. Ich habe vorhin 2 x 40×10 mm lüfter dran gehalten. Die würden genau auf der alten halterung vom Lüfter nebeneinander passen.

        Grüße
        Michael

  • Da das Thema ja anscheinend auf großes Interesse stößt, einige weiterführende Links:

    https://youtu.be/LNyZnfy3bRE

    http://www.imajeenyus.com/electronics/20151028_smps_variable_voltage/index.shtml

    http://www.electrobob.com/quiet-3d-printer/

    Ein Beispiel von Ender-3 Netzteil „LED POWER SUPPLY Model: P360W24V “

    http://zygadlo.pl/ender-3/

    Man achte einmal auf die Position des Steckers für den Lüfter: http://zygadlo.pl/wp-content/uploads/2018/04/Ender_zasilacz3.jpg

    Und so sieht das in meinen Ender-3 Netzteil mit einem identischen Netzteil mit der gleichen Model Nummer aus:

    http://up.picr.de/33148647pf.jpg

    http://up.picr.de/33148648mv.jpg

    Egal was auch drauf steht, man weiß nie was drin verbaut und wie es aufgebaut ist. 😉

  • Stephan, ich hab nochmal in meinen zurückliegenden Bestellungen gegraben.

    Der von Dir verbaute Sunon Maglev ME6015V1-000U-A99 fördert 42 m³/h pro Stunde bei 5400 U/min und rauscht 36db.
    Ich hatte mir für den Ender mal den Sunon HA60151V4-0000-999 rausgesucht mit 18m³/h, 2500 U/min und 14db.
    Auch die geringere Förderleistung tauscht die Luft im Netzteil noch etwa fünfmal pro Sekunde aus und sollte völlig ausreichen.

    • Ja, ich denk auch, der Sunon HA60151V4-0000-999 ist die deutlich bessere Wahl für diesen Zweck, der ME6015V1-000U-A99 ist schlicht und ergreifen viel zu laut

      • Das Ender-Netzteil ist mit dem HA… auch nicht total leise, aber immerhin erheblich leiser, als mit dem Originallüfter.

        Vielleicht kann man’s beim Any noch verbessern, indem man die Stege aus der Ausblasöffnung des Netzteilgehäuse-Bleches schneidet.

        • Schneiden ist die Schwester von Bohren und Fräsen 🙂

          • Aber es geht vielleicht irgendwie ohne Spanabhebung. Sonst müsste man mit der Baustelle weit vom Netzteil weg, damit keine Späne in die Elektronik fliegen.
            Am coolsten geht das möglicherweise mit so einer Stanze für Spültischarmaturen. 🙂

            • Es ging mit ner popeligen Blechschere am Ender3 Netzteil recht gut.. Und ja.. das macht ordentlich Unterschied.. Hätte ich nicht gedacht..

    • So, hab grad mal paar HA6015V4-0000-999 bestellt, mit 3,95 bei https://amzn.to/2KtjPQx ist das ja kein Drama & so laute Netzteile hat man ja leider mehrere.. Ich werds oben dann updaten, wenn se drin sind

      • Warum bekommen es Chinesen eigentlich nicht hin vernünftige Lüfter zu verbauen! Am Anfang war ich noch sehr zufrieden mit den Lüftern am Ender-3 doch inzwischen macht fast jeder Lüfter in dem Drucker irgend wie Ärger. Der vom Netzteil ist eigentlich scheinbar für die Katz. Es kommt nur kalte Luft raus und auch das Gehäuse bleibt kalt. Dennoch läuft er ständig und inzwischen zumindest beim Einschalten mit lautem Getöse. Zum Glück beruhigt er sich nach ein paar Minuten wieder aber irgend wann werd ich die wohl einen nach dem anderen wechseln müssen. Sehr ärgerlich bei ansonsten gutem Drucker!

        • Kostendruck. Woanders bekommt man für den Preis eines kompletten Druckers nur einen Kabeladapter.

        • Das erschreckende ist ja, wenn ich bei jedem Drucker (so wies ausschaut) im ersten Jahr alle Lüfter tauschen muss, werde ich ja arm bei.. Guter Lüfter kostet 5-15 Euro, im Schnitt haste 3-4 LÜfter pro Drucker..

          Die Sunons halten zum Glück und sind nicht so teuer wie die Luxuslüfter aus dem PC Bereich (sind im UM2+ schon seit Ewigkeiten drin – und das winzig kleine 30mm max)

          • Hammer niemand, der ne kleine Temperatursteuerung für die Netzteillüfter basteln könnte? Das Netzteillüfter nur dann anläuft, wenn es im Netzteil über 30°C hat oder sowas?

            • Silencing a noisy 3d Printer PSU Fan
              …style=“width: 600px“ is das Zauberwort im Image Tag – OK! Das nächste Mal hab ich’s bestimmt wieder vergessen. Unterm Strich scheint alles auf den Thermoschalter hinaus zu laufen und das bei meiner Allergie gegenüber Lötkolben.

              • Probier mal die Sunon HA6015V4-0000-999, das ist gut. Das reicht mir. Bin ich jetzt sehr zufrieden mit dem Netzteil, allerdings ist nun der HotEnd Lüfter zu laut.. Ich rieche Teil 2.. oder hängs hier mit ran..

              • Danke Dir! Vermutlich hätte ich prompt einen mit 24V besorgt. Zum Glück beruhigt sich der Lüfter nach kurzer Zeit aber ich möchte gern was hier haben wenn es so weit ist. Am Anfang waren noch alle leise aber das ist wohl nur eine Frage der Zeit. Der HotEnd- und der Bauteillüfer sind bei mir auch nicht mehr so gesund. Die saugen auch gern mal irgend was an und das ist sicher auch nicht so gut.

                • Ach stimmt ja, der Ender3 is ja 24V.. Hmm.. kleinen Stepdown dazwischen? 2 parallel anschliessen? Oder nen Widerstand davor?

                  • @Stephan:

                    Nein, braucht es nicht.
                    Ender-3 Netzteil Lüfter „LED POWER SUPPLY Model: P360W24V “:
                    12 Volt – 0,2 A – 2 Pin – 60 x 15 mm

                    https://drucktipps3d.de/wp-content/uploads/asgarosforum/8668/Luefter-PSU.jpg

                    Der Sunon HA6015V4-0000-999 sollte also passen und auch direkt funktionieren, wenn man den passenden Stecker ancrimpt.
                    Egal ob mit serienmäßiger Regelung oder ohne.
                    Genaueres kann ich die aber erst demnächst verraten.
                    Probieren konnte ich es bis jetzt noch nicht.

                    • Ja, dann opfere ich mich heldenmütig und werde einen HA6015.. heute abend in den Ender3 schrauben.. Ich hab ja noch 2. und werde berichten 😉

                    • Immer mit der Ruhe! So lange der Lüfter noch seinen Dienst erledigt und dabei das Trommelfell nicht platzt… Ich möchte nur gerne vorbereitet sein da er beim Einschalten schon ziemlichen Krach macht und wohl irgend wann den Löffel abgibt. Stecker? Hab ich nicht und crimpen will ich auch nicht. Die Lüsterklemme im Netzteil sieht doch keiner! Für die 12V sollte das schon gehen!

                    • Moin X-cube..

                      Ich weiss ja nicht, was Deine These war, aber wenn ich die Spannung an den Lüfterpins messe, bin ich bei 21V im Idle und er scheint bei Last auch noch höher zu gehen…

                      Nicht desto trotz hab ich mir gedacht: ok, no risk no fun, gibt im schlimmsten Fall ein tolles Video für Youtube und hab den 12V Lüfter da rangesteckt.. Nun, es ist nichts abgeraucht.. aber is das „vertretbar“ – warum geht der nicht kaputt?

                      Lasst mich ned dumm sterben 🙂

                    • Das versteh ich auch nicht. Ich schraub ja auch keine 110V Glühlampe in die 220V-Fassung. Vielleicht ist das der Grund für die kurze Lebensdauer des Lüfters?

                    • Hallo Stephan,

                      was war denn in deinem Netzteil für ein Lüfter werkseitig verbaut? Hast du bitte ein Bild?

                      Soweit ich das bisher recherchieren konnte, gibt es zwei Hersteller.

                      PSU für Ender-3 (Werksausrüstung):

                      Guangdong Province Sompom Industrial Co., Ltd.
                      Model: SOMPOM S-360-24
                      oder
                      Dongguan Jiuqi Industrial Co., Ltd.
                      Modell: LED Power Supply P360W24V

                      Wobei es wohl vom LED Power Supply P360W24V zwei unterschiedliche Ausführungen mit verschiedenen Lüfter Ansteuerungen geben soll. Siehe Lage der Steckverbindung des Lüfters auf der Platine.

                      Hast du bei dir das SOMPOM S-360-24 aus deinem Unboxing umgebaut?

                      Thesen habe ich keine, aber wie schon gesagt, wenn ich es am Wochenende schaffe, versuche ich mein „LED POWER SUPPLY Model: P360W24V “ mit Laststeuerung auszumessen und umzubauen. Gerade hier aufgeschlagen:

                    • Ich tipp grad nen neuen Post mit Bildern. Kommt..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.