Ultimaker will auf der Hannover Messe was Großes zeigen

Na, kommt da was neues von UltiMaker? Update: Ja, der Ultimaker S5


Neues Foto:

Technische Daten: Ultimaker-S5-specification-sheet

Die Highlights in Kürze:

  • 330 x 240 x 300 mm Druckvolumen
  • Neues Touchdisplay (und Smartphone App)
  • 0,25, 0,4 & 0,8mm Düsen (wie gehabt als „PrintCore“ Wechselsystem)
  • DualExtruder auf Basis des Ultimaker 3 (rechter Kopf wird weggeklappt)
  • Fronttüre ist mit dabei, oben bleibts erst mal offen


Kam grad per eMail ins Haus geflattert, ein Link zu diesem Video anlässlich der Hannover Messe.

Wenn man das mal heller macht, schaut das so aus:

Da sieht man mal wieder, wenn die nicht so teuer wären, dann hätte man noch Geld übrig für ne Studioleuchte gehabt 😉

Mein Tipp: Dual Extruder, 400 x 400mm..

Ich geh dann mal meine Niere auf eBay verticken 🙂

10 Kommentare

  • 5 1/2 k Anschaffungswiderstand sind schon eine Hausnummer. Das macht mein Finanzministerium nicht mit.

    • Meins auch nicht.. Wobei ich da nichtmal fragen muss: 5500,- zahle ich nicht, das ist er nicht wert.

      • Ich frage mich ernsthaft wer zahlt überhaupt noch so einen Preis für diese Technologie.

        Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 300,-€. Der Rest ist nur Marketing. Die kurze Zeit die ich mich jetzt mit 3D-Druckern beschäftige hat mir gezeigt, dass leider alles nur in den Videos der Herstellern funktioniert. Mich erinnert das stark an die Anfänge der Digitalfotografie.
        Da habe ich auch Unsummen für Müll verbraten.

      • Der Ultimaker ist schon noch eine andere Liga als die China-Drucker und selbst von den Chinesen wie Creality 3D gibt es ähnliche Drucker für ähnliche Preise. Die sind auch nicht unbedingt für Konsumenten gedacht und reifen nicht erst beim Kunden wie die vielen Billigdrucker. Die Käufer dieser Drucker werden schon wissen warum sie sich für diese Geräte entscheiden. Das bedeutet ja nicht automatisch, daß zu deutlich niedrigerem Preis alles nur noch Schrott ist.

  • Ist das jetzt das neue Motto beim 3D-Druck? Big ist beautiful. Ich denke statt den Druckraum zu vergrößern sollten mal bekannte Probleme beseitigt werden. Schneller drucken, präziser drucken, und flexibler drucken.

    • Mir hätte bezahlbar drucken gereicht. Wieder mal was für Maker, die keine 2.500 bis 6.000 Euro hinlegen können, mit denen UltiMaker groß geworden ist.. 🙁

      Ein neuer Go mit Heizbett? Ein Kit ala UMO auf Basis des UM2+.. Muss das Rad ja nicht neu erfinden.

      Der größe dürfte mindestens eine 5 an erster Stelle des Preisschilds haben, also völlig utopisch.

  • Ja. Irgendwie logisch, dass UM auch nachzieht.

  • Das da unten, ist das ein großes Touchpanel eventuell?

  • Der steht da aber perspektivisch vor den anderen, könnte auch 300×300 sein…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.