Creality Sprite Extruder (Pro)

Nicht wirklich neu aber für mich schon. Mit dem Ender-3 S1 hat Creality einen eigenen Direktextruder auf den Markt gebracht und im Pro und im CR-10 Smart Pro noch eine Ganzmetall-Version nachgeschoben. Stephan hat den S1 bereits vorgestellt.

Ender3 S1 Testbericht

Ender-5 die 1000 und 2½.

Wie im Beitrag zum Ender-5 die 1000 und 2½. bereits angekündigt gefällt mir der Extruder und ich möchte den nun dort verbauen. Mein Dank an Thomas von 3D-Jake, der mir den Sprite Extruder Pro zur Verfügung gestellt hat. Dort bekommt Ihr den Sprite in 3 Versionen. Als Sprite wie am Ender-3 S1, als Pro wie am S1 Pro und als Pro Upgrade-Kit für alle älteren Ender-3 Modelle.


Verpackt wie eine Schweizer Taschenuhr.

Da am Ender-5 der Riemenverlauf anders als beim Ender-3 ist funktioniert hier das Upgrade nur bedingt. Darum hier „nur“ der Sprite Pro. Das Upgrade dürfte auch für Sovol SV01 (Pro) geeignet sein.


Im Upgrade-Kit mit Kabel und X-Schlitten für den Ender-3

Der X-Schlitten und das Kabel im Upgrade-Kit erleichtern den Einbau in den Ender-3 Druckern erheblich und die Montage eines Laserkopfes von Creality wird auch möglich.

Die beiden einzelnen Extruder sind eher für den Ersatz und Austausch an den Ender-3 S1 (Pro) und CR-10 Smart Pro gedacht. Der Anschluß an anderen Druckern ist ohne das Kabel etwas schwierig. Wo ein Stepper eine Buchse hat findet man hier einen Stecker und auch die Adapterplatine mit dem breiten Anschluß hilft nicht wirklich weiter. Wer wie ich mit Lötkolben nicht klar kommt ist auf die Hilfe guter Freunde angewiesen. Wer den Ender-3 S1 auf Pro umstellen möchte muß dafür aber nicht den kompletten Block wechseln. Den Heat-Break ohne PTFE-Inliner gibt es auch einzeln.

Warum nun der Sprite (Pro) und nicht die Kombi aus MK-8, MK-10 und Bowden? Die Vorteile sind in einfacherem Druck von Flex-Filament und beim Pro zusätzlich von Filament mit höherem Schmelzpunkt wie PA. Zudem greift der Dual-*Gear Extruder kräftig zu und Dank 3,5:1 Übersetzung auch mit kleinem Stepper. Das Ganze ist mit 288g auch kaum schwerer als der MK-10 mit seinen Lüftern und der Abdeckung und stellt kein Problem für den X-Stepper oder die einseitige Z-Spindel am Ender-3 dar.

Mal eben schnell austauschen und weiter wie bisher geht aber nicht! Der deutlich reduzierte Abstand des Extruders zur Schmelzzone erfordert ein Paar Anpassungen im Slicer um zu funktionieren. Alter gCode vom Ender-3 bereitet Probleme! Der Rückzug beim Ender-3 ist mit etwa 5mm für diesen Direktextruder viel zu groß und wird zur Verstopfung führen. Creality gibt den Rückzug für den Sprite mit 0,8mm, maximal 2mm für TPU bei 35-45mm/s an.

Auch die Firmware muß angepaßt werden. Für den Ender-3 (Pro/V2) gibt es diese angepaßt zum Download auf der Creality-Seite. Als E-Steps ist dort 424,9 eingetragen. Ob diese Stelle nach dem Komma noch irgend eine Auswirkung hat? Ich glaube nicht. Die Drehrichtung ist nun abhängig von Eurer Verkabelung. Die maximale Temperatur für den Sprite ist mit 260°C und für den Pro mit 300°C angegeben.

Ja Ihr seht richtig! Da soll noch eine Wasserkühlung für den Sprite kommen!

Für mich nicht von Interesse aber wer darauf Wert legt… Befestigungspunkte für BL-/CR-Touch sind vorhanden. Ich muß nun erstmal sehen, wie ich den Sprite an dem X-Schlitten vom Ender-5 befestigt bekomme aber dazu im anderen Beitrag mehr und dann gibt es da auch paar Testergebnisse mit dem Sprite Pro.

Oft schwer oder nicht zu bekommen. Hier das 3D-Modell der Düse vom Bauteillüfter.

Nachtrag: Da ich nur den Sprite Pro und nicht das Kit habe fehlt hier die Adapterplatine mit dem Kabel. Thilo hat sich die Mühe gemacht, die zu messen und eine Zeichnung dafür zu erstellen. Vielen Dank!

40 Kommentare

  • Hi. Hat Jemand Creality Sprite Extruder über ein SKR Board laufen?
    Ich Hab das Problem das er nicht hoch heizt und die Fehlermeldung heating failed e1 kommt.
    Muss man in Marlin eine besondere Einstellung machen, weis das jemand zufällig?
    Hab das alte Hotend angeschlossen und das Funktioniert Tadellos.
    Wäre toll ein paar Vorschläge zu Hören

    Grüße Sven

    • Ich wüßte nicht, welchen Unterschied das SKR Board bei dem Sprite-Extruder machen sollte, Die Heizpatrone und der Temperatursensor sind einfach nur Wiederstände. Die kann man nicht falsch anschließen. Vermutlich hast Du einen Kabelbruch oder Kurzschluß… Läßt sich mit einem Multimeter schnell feststellen.

      • Danke Uwe für die schnelle Antwort. Das gleiche hab ich auch gedacht. Was mich aber verwundert hat war das plus und minus an dem Flachkabel für die Heizpatrone.

        Könntest du mir ne kleine Anleitung schreiben mit dem Durchmessen.

        • Sorry. Bitte nicht in den Kommentaren. Da gibt es das Forum. Ich glaub, für Strom gibt es Leute mit besseren Kenntnissen. Mir mußte das der Pauker im Maschinenbau-Studium mit Hydraulik erklären. Ventil auf (Schalter schließen) Suppe (Strom) fliest. Ich such noch immer das Loch im Draht.

          Spaß bei Seite. Die beiden Enden mit dem Meßgerät verbinden und den Wiederstand messen. Wenn der unendlich ist dann Kabelbruch, wenn nahe Null dann Kurzschluß. Zur Kontrolle am alten Hotend wiederholen. Wenn am Extruder alles OK ist kann es auch an dem Kabel und den Steckverbindungen liegen. In welcher Richtung ist dem Strom bei einem ohmschen Wiederstand egal.

    • Hi Uwe,
      hast Du das Heater-Kabel mit dem blauen Bändchen an den JST Stecker angesteckt?
      War mein Fehler, das rote Kabel steckt schön eingeklemmt als wenn es so gehört 😉
      Auf dem Bändchen steht dann “ Plug in to …“

      • Heater-Kabel mit blauem Bändchen? Ich hab kein Bändchen. Ich hab kein Kit. Das paßt ja nicht am Ender-5. Also hab ich auch nicht die Platine. Ich hab nur den puren Sprite Pro und da paßt ohnehin so erstmal nichts mit diesen Ministeckern zusammen. Das muß alles angepaßt werden.

  • Hallo zusammen,

    ich benötige Euer Schwarmwissen. Ich glaube ich bin etwas überfordert. Ich habe gestern an meinen Ender 3 V2 den Sprite Extruder Pro mit einem BLTouch verbaut. Als Firmware habe ich seither die Marlin Bugfix 2.0.1 Version von Jyers genutzt. Damit hat zumindest alles mit dem original SetUp vom Ender 3 V2 geklappt.

    Was klappt jetzt alles nicht mehr bzw. was habe ich schon gelöst:
    1. Den BLTouch habe ich nun über die Konfiguration der „Probe“ -Einstellung so hinbekommen, dass zumindest der „Toucher“ das Druckbett wieder trifft. Allerdings setzt der BLTouch beim Start noch nicht in der Mitte auf. Hat mir da einer einen Tipp?

    2. Ich finde es blöd das der BLTouch mit diesem Extruder Pro nicht mehr soweit hinten wie mit dem original SetUp sich die Werte ziehen kann. Gibt es hier einen Trick? Bauart bedingt kann das auch so nicht gehen. Bei mir ist das Druckbett komplett nach vorne geschoben. Also da geht nichts weiter. Mache ich etwas falsch?

    3. Zieht er meine erste Linie nicht mehr ganz außen am linken Rand, sondern ca. 1 cm drinnen (von links). Hängt das mit der noch nicht gefundenen Mitte zusammen?

    4. Auf der X-Achse knall mein Schlitten nun immer gegen die vordere Platte von der Z-Achsen Halterung. Wo kann ich das einstellen? Ich habe gesehen das die Schraube der oberen Führungsrolle rechts hier voll dagegen knallt.

    5. Wie erkenne ich am besten wann ich den richtigen Druck für die Führung/Einzug vom Material im Extruder eingestellt habe?

    Ich bedanke mich jetzt schon mal für Eure Hilfe!!!

    • 1) Da stimmt deine Bettgrößeneinstellung in der Firmware nicht.
      2) Das ist immer so. Da der nicht da sitzt, wo die Düse ist, hast du immer 2 Kanten, die nicht erreicht werden können.
      3) Siehe 1.
      4) Schraube falschrum? Eine der Schrauben muss von hinten reingedreht und die Mutter von vorne draufgesetzt werden, falschrum, und es knallt.
      5) Wenn’s druckt, ist gut. Da reichen meist 1-2 Drehungen, das ist nicht gerade ne exakte Sache.

      • Danke für die schnelle Antwort.

        zu 1) Muss ich mir da nun den Source Code bei Jyers holen und die in Visual Studio anpassen und dann compilieren? Oder geht das auch auf der OBerfläche
        zu 2) Hab ich mir auch gedacht
        zu 4) Hab jetzt dünnere Muttern genommen und die Schraube gekürzt. JEtzt klappt alles
        zu 5) Also Jugend Forscht 🙂

        • Zu 1 noch eine Ergänzung. Unter Info sehe ich 230 * 230 * 250 für das Druckbett. Das passt. Somit ist das Druckbett richtig hinterlegt

    • Dafür bitte das Forum verwenden.

  • Alle 3 Varianten sind zur Zeit im Sommer-Sale bei 3D-Jake deutlich reduziert! Das Kit ist mit 88€ 22€ reduziert.
    https://tidd.ly/3IL1PLs

  • Ich hab jetzt erstmal eine Befestigung für den Ender-5 entworfen. Im Moment nur aus PET gedruckt. Das wird so noch nicht halten. Temperatur ist zu hoch und PET ist nicht steif genug. Ein Freund wird mir das aus Stahl erstellen. Die Adapter-Kabel sind auch noch nicht fertig. Es braucht also noch etwas Zeit. Der Winkel wird verdeckt von 2 Schrauben M3x6 an den Dornen des MK-10 gehalten. Am besten Linsenkopfschraube mit Innensechskant und Flansch.

    • haunter1982

      Damit passt es auf die Schlitten vom 5er und 6er?
      Das wäre ja Recht einfach her zu stellen. Bohrer, Dremel und n Alublech….
      Danke schon Mal.

      • Hab es am Ender-6 nicht überprüft. Hab dort auch nicht den originalen Schlitten sondern den vom „Creality 3D® Hochgeschwindigkeits-Hotend Satz für Ender-6“ dran. Den Winkel hab ich für den Ender-5 entworfen. Der sitzt da aber auch auf den 2 Distanzstücken vom MK-10 Hotend. Sollte also eigentlich damit auch beim Ender-6 passen. Es könnte aber sein, daß die Rolle hier an anderer Stelle sitzt. Die 10mm Bohrung müßtest Du also überprüfen. Einfach mal wie ich in PLA oder PET ausdrucken und ran halten.

        • haunter1982

          Naja das wäre im Falle des Falles dann ja das geringste Problem.
          Das hilft auf jedenfall schon Mal gut weiter.

  • Ich wollt es eigentlich nicht schreiben aber das war mal wieder so typisch Creality…

    Euch ist sicher die Stl-Datei der Düse vom Bauteillüfter aufgefallen. Es hat natürlich seinen Grund, daß ich das Teil im Inventor erzeugt und die stl-Datei erstellt habe. Wie man oben sieht ist der Sprite vorbildlich verpackt und die Kiste ist völlig unbeschädigt hier angekommen. Dennoch bröselte dieses Teil beim öffnen aus der Verpackung. Nach meiner Überzeugung wurde das bereits im defekten Zustand dort eingepackt. Anders kann ich mir das nicht vorstellen. Geschenkt von 3DJake werd ich das natürlich nicht zurück schicken und der Händler hat da mit Sicherheit auch keinen Ersatz. Ich habe 3D-Drucker und Meßschieber. Also kein Problem. Ich habe die Krümel vorsichtig zusammen geklebt um die Düse messen zu können. Vorher ein Bild und an Creality gesendet. Also ich hab mir selber längst Ersatz erstellt aber man kann ja mal den „Service“ bei Creality testen. Nach einer Woche kam sogar eine Antwort und mit dem üblichen BlaBla. Garantieurkunde vom Drucker, Kopie der Bedienungsanleitung mit markiertem defekten Teil… Das zerbröselte Teil war klar auf dem Foto erkennbar, Garantieurkunde oder Bedienungsanleitung liegt dem Sprite nicht bei. Also die sollten selber wissen, was sie dem Teil beilegen und wenn es defekt ist ohne viel Wind Ersatz liefern. Heute kam eine gCode-Datei der Düse. Lieber Kunde, das kannst Du Dir selber drucken. Fragt mich nicht, welche Einstellungen für den gCode verwendet wurden. PLA und die üblichen Überschreibungen der Steps… im Start-Code. Also unbrauchbar. Zumindest zeigt China mal wieder, wie sie Garantieleistungen definieren. Falls mal wieder irgend wer glaubt, wir würden nur Lobeshymnen auf Creality anstimmen… Wir sind da genauso sauer wie Ihr und nehmen kein Blatt vor den Mund. Beim Service ist Creality mal wieder glatt durchgefallen.

  • haunter1982

    D.h. er bietet absolut keinen Vorteil im Vergleich zu nem BIQU H2.
    Das ist bitter. Na dann werde ich wohl den H2 an den 6er bauen …

    • Ich hab den Biqu H2 nicht getestet um das zu beantworten aber in der näheren Zukunft dürfe es mit der Wasserkühlung schon ein Plus geben. Ob man die auch benötigt muß jeder für sich entscheiden. Der Umbau ist mit den blöden Steckern aber aufwändiger als bei anderen Direktextrudern.

      • haunter1982

        Wenn ich die Abmessungen so sehe dürfte der Sprite einiges an Druck-Raum beim Ender 6 klauen. Das ist schon ein riesen Minus. Den Sinn der Wasserkühlung sehe ich gar nicht bei einem Sprite Extruder. Das macht doch nur Sinn wenn man wirklich Hochtemperatur Filamente im geschlossenen Bauraum nutzen will. Dann müsste man aber auch die Stepper Motoren usw kühlen .. na ich weiß nicht…
        Freue mich aber natürlich über weitere Tests …

    • Kreuzfelder

      Ich muss mal dumm fragen (ich weiß es wirklich nicht)
      Beide kosten das gleiche, warum ist der BIQU H2 zu bevorzugen?

      Das einzige was ich beitragen kann, ich habe den Sprite Pro im CR10SP und das Ding ist wirklich gut und ich habe/hatte einige Drucker mit Direct Extruder. Ich würde den CR10SP nicht umrüsten aber trotzdem wüsste ich gerne den Vorteil/Unterschied 🙂

      • Es ist jetzt nicht unbedingt meine Absicht, jeden verfügbaren Direktextruder zu testen. War nicht der Gedanke hinter dem Sprite. Ich möchte einen Ender-5 mit 100% Creality auf den aktuellen Stand des Ender-3 S1 Pro bringen. Ich glaube auch nicht, daß da nun gewaltige Unterschiede zum BIQU H2 zu erwarten sind. Selbst das Argument zum Ender-6 ist gerade verpufft. Hab den Sprite mal da ran gehalten. Der Bauteillüfter taucht unter das Aluprofil vorn und alle anderen Maße sind kleiner als der vorhandene schwarze Kasten. Also gibt es keine Einbuße beim Druckbereich. Also sorry wenn ich den Vergleich nicht liefern werde. Ist für mich einfach nicht von Interesse. Mit dem Upgrade-Kit könnte das aber beim Ender-6 auch recht gut funktionieren. Einzig der Schlitten wird auch hier nicht passen und man muß sich da selber eine mechanische Befestigung ausdenken.

        • Kreuzfelder

          Danke Uwe, meine Frage ging auch eher an haunter1982, weil er das in den Raum warf und da kam halt meine Neugierde durch 🙂 😉
          Wenn ich einen Creality Drucker habe, verbaue ich ja auch „erstmal“ was die so im Programm haben > so meine Logik zumindest.

          • haunter1982

            @kreuzfelder, der Meinung war ich auch. Alles Creality. Leider bin ich seit dem Ender6 etwas enttäuscht von Creality, aber das ist ein anderes Thema. Beim Ender ist es so, das vorne die Riemen laufen und eben ein Aluprofil im weg wäre, dachte ich, dann würde man Druckvolumen verlieren. Der BiQu H2 ist noch nen tacken kleiner wenn ich das richtig in Erinnerung hab, zudem ist er etwas leichter und verwendet Standard Düsen.
            Ein Vergleich wäre dahingehend interessant was den Maximalen konstanten Flow angeht. Durch das leichtere Gewicht könnte man theoretisch schneller drucken. Aber nur, wenn natürlich der Flow entsprechend hoch ist…

            • Da steckt die normale Creality-MK8 Düse drin. Nur der Kopf ist etwas anders. Hat aber keinen Einfluß.

              • haunter1982

                Sehr schön. Hab jetzt gelesen das der BIQU ab 10mm³/sec Probleme macht. Wäre top wenn der Sprite das überbieten könnte .
                10mm³/sec hindert leider bei 0,2mm layerhöhe schon bei um die 100mm/sec Druck Geschwindigkeit.
                Ich warte jetzt Mal noch deine Erfahrungen ab und dann entscheide ich was ich mache.

                • Ich brauche nicht unbedingt HighSpeed. Viel mehr als beim MK-10 ist hier auch nicht zu erwarten. Heizblock und Düse sind identisch. Damit auch die Schmelzzone. Das Metall-HeatBreak hilft geringfügig beim Vorwärmen gegenüber einem PTFE aber der Sprite ist auch nicht als HighSpeed deklariert. Dafür gibt es das Spider Hotend. Der Drachen ist ja bei Creality nicht mehr verfügbar.

            • Kreuzfelder

              Ah OK, danke für die Info.
              Ob der Sprite Pro die Menge an Filament schafft, kann ich nicht sagen oder „auf die Schnelle“testen.
              Für die dicke Düse steht im Moment der S8 Pro stramm.
              Der Smart Pro muss gerade schön drucken. Ich habe allerdings noch 0.6er Brozzle MK8 Düsen hier, vielleicht teste ich das mal mit dem Durchsatz…versprechen kann ich aber nichts, vor allem in den nächsten Tagen…

              • haunter1982

                Ahja, schön.

                Ich möchte jetzt auch nicht über schnell drucken, aber bei 0.2er Schicht Höhe und 0.4er Düse, würde ich gerne die von Creality propagierten 150mm/s schon gerne fahren können… Wenn ich beim Sprite dafür für Temperatur um 20°C erhöhen müsste, wäre das auch OK.
                Dragonfly und Co ist wieder so ne Sache. Hätte schon gerne was kompaktes.

                Die Bauart vom Sprite gefällt mir eigentlich sehr gut.

                Na ich bin weiterhin auf eure Tests gespannt!

        • haunter1982

          @Uwe, das ist super wenn der Sprite Bauteile Lüfter unter die Riemen und das Profil abtaucht, dann komm er tatsächlich wieder ins Spiel.

  • derChemnitzer

    Ich hätte mir den für den Ender 6 gewünscht

    • Nja. Nicht so schön, daß hier nicht ein einziger Anschluß und kein Befestigungspunkt paßt. Das hätte ich mir auch schöner gewünscht. Vielleicht kommt Creality noch mit einem X-Schlitten für die Würfel und einem Adapter-Kabel (-Platine). Crelity scheint ja für dieses Jahr das Augenmerk eher auf Zubehör als auf neue Drucker zu lenken.

  • Der Sprite-Extruder ist eher was für’s Auge, technisch weniger sympatisch. NETTOgewicht 288gr., aber Brutto sind wir schon bei 432gr.
    Ganz schlimm der Bauteil-Lüfter, der saugt (ZUR KÜHLUNG) die warme Luft direkt von der Platte.
    Soweit ich verstanden habe, mal wieder ein neues Nozzle-Modell, was es noch nicht gibt und das dann sonst nirgends zu gebrauchen ist.

    Da ist mir meine Dragon-Bondtech-Kombi lieber. Gleiches Gewicht und Preis, die kann man mal eben austauschen, druckt alles und hat sich bewährt.

    • Optisch sieht er gut aus. Ja! Wie ich oben bereits geschrieben und verlinkt habe, ist der für meinen Ender-5-Umbau. Mein Gedanke dabei, den Ender-5 auf das Niveau des Ender-3 S1(Pro) bringen. Also alles was Creality im Moment so zu bieten hat. Mit dem Display funktioniert das schon gut und nun fehlt halt noch der Sprite. Das Gewicht vergleiche ich mit dem 2. Umbau am Ender-5. Also mit dem DualDrive-Extruder mit MK-10. Alleine der große Stepper an V2 bringt dem Sprite in V3 schon die volle Punktzahl. Ob nun 288g oder 432g, ich hab hier keine Waage aber V2 ist eindeutig schwerer. Lüfter und Kühlung werden zeigen, was sie können. Die Düse hat die neue Form von Creality. Davon hab ich mich auch täuschen lassen. Die gibt es bei Creality in 2 Längen. Hier in der Länge der MK-9 Düse. Also kein Problem. Da gibt es aber insgesamt nicht diese Probleme wie bei Voxelab. Die Verfügbarkeit ist hier kein Problem. Ich fände es aber schon gut, wenn mal eine Standard-Düse zwischen V6 und Volcano auf den Markt käme. Der Anschluß des Sprite ist in der Tat ein großer Nachteil. Da paßt erstmal nichts, es sei denn, man nimmt das Upgrade-Kit für den Ender-3.

      • Kreuzfelder

        Hi Uwe, ich muss mal doof nachfragen, die „normale“ MK8 Düse vom Sermoon D1 passt beim Smart Pro nicht? Ich habe beide nebeneinander gelegt und bis auf einen zehntel/mm sind die Gewinde gleich lang, nur der Kopf ist bei der Brozzle deutlich dicker/grösser. Die original Düse vom Smart Pro hat diese komische Kopfform und ist deutlich kleiner (und silber, vermutlich beschichtet?!?)
        Ich kann hier ja kein Bild anhängen, gerne mache ich einen Beitrag dazu auf…

  • Kreuzfelder

    Hi Uwe, sehr cool. Ich bin mit dem Sprite Pro super zufrieden und sehr auf deine Tests gespannt. Davon und wie aufwändig der Umbau für nicht S1 oder Smart Pro Drucker ist, hängt die Bereitschaft ab seinen „alten“ Drucker umzurüsten. Mal sehen was da kommt

    • Für alle mit Ender-3 (Pro/Max/V2) kann ich nur das Upgrade-Kit empfehlen. Da ist alles dabei was benötigt wird. Mechanisch find ich bestimmt eine Lösung aber bei den Kabeln bin ich auf die Hilfe von Alex angewiesen. Das bekomm ich selber nicht gebastelt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.