12 Kommentare

  • Hallo an alle,
    mal meine Erfahrung mit MMU (letzter Version). Meines kam Anfang Dezember. Über Weihnachten kam ich dann dazu, es endlich mal umzubauen und das Ergebnis war ERNÜCHTERND. Nach der ersten Kalibrierung und dem verpflichtenden FirstLayer hatte ich gleich mal ne Filamentverstopfung in den unsäglichen Röhrchen. Vom Aufbau selbst ganz zu schweigen von den einfach nur miserabel gedruckten Teilen (also die gelieferten) – da war quasi keines dabei, an dem ich nicht was nacharbeiten musste…
    Also gut – nun stand es da, erste Verstopfung gelöst und von neuem begonnen. Als die erste Schicht dann lief, hab ich diverse Teile getestet und das Ergebnis war mehr als nicht gut. Dann ging ich mal strategisch an Messreihen (bin ja schließlich Physiker – also das Problem versucht auf Systematik hin zu überprüfen) und da wurde ich fündig. Durch das Bowden-Prinzip ergeben sich je nach Position des Druckkopfs (links/rechts/mitte), je nach gewähltem Extruder (von links nach rechts) und aktueller Druckhöhe unterschiedliche Biegeradien für den Bowden, was dann zu unterschiedlichem Druck auf das Filament führt. Ich habe hier immer exakt 10cm extruieren lassen und dann gemessen, was rauskam. Hier gab es dann zwischen den Extremen (links/unten – rechts/oben mit ganz linkem Extruder) Differenzen von bis zu 4.2% – deutlich zu viel, um einen zuverlässigen Flow zu bekommen. Alle meine Erkenntnisse an Support geliefert, die sich auch groß bedankt haben – sonst nix… während ich das MMU wieder eingemottet habe….
    Ich hoffe, dass es ein Upgrade auf das neue System geben wird, das die Probleme dann hoffentlich im Griff hat – sonst wären es wohl rund 300 EUR für den Ar… gewesen.

  • OK! Weit hat es Stephan nicht gebracht mit dem Kit. Jetzt kommt was Neues! mit 5 statt 4 Materialien und keine Ahnung was JP sich da verrücktes ausgedacht hat. Zumindest läßt sich im Moment kein MM-Kit mehr bestellen und laut Aussage kommt was völlig Neues im Mai (oder Juni…Jul) Lest doch selber den Beitrag Original Prusa i3 MK3 after 3 months and MMU 2.0 auf https://www.prusaprinters.org/original-prusa-i3-mk3-3-months/.

    • Jetzt bringt der schon ein neues wo ich meins noch nicht mal eingebaut hab. Spötter könnten jetzt sagen, war wohl doch noch nicht ganz so perfekt, wenn das ganze System jetzt wieder komplett umgeschmissen wurde.

    • Sieht reichlich seltsam aus! Ich steig nicht hinter das Bild! Aber das klingt in der Tat nicht nach der Erfolgsstory.

      • Wenn ich das Bild anschaue, dann sagt meine 3d-gedruckte Kristallkugel: da fährt der Schlitten an eine von 5 Positionen und von hinten wird dann das Material bis vor zum eigentlich Extruder geschoben. Wir wissen: der MK3 zieht das Filament dann komplett fertig ein, wenns erst mal am Sensor angekommen ist.

        Beim Materialwechsel wirds dann aber hakelig: eigentlich kann er nur eines machen, das komplette Filament da wieder komplett raus ziehen, bis ganz zurück. Und da bin ich wieder mal skeptisch, erstens mit dem dicken Bollen am Ende des Filaments klemmts gerne mal und 2 wo soll der halbe Meter beim Retract dann hin? Aufspulen tut das nicht mehr, das hängt dann da hinten rum. Und von rein und raus wird das Filament auch gerne mal etwas deformiert, jetzt mach da mal viele schnelle Wechsel in Folge.. Ich weiss nicht.

        Ich werds nicht kaufen, ich hole mir die Tage ne Palette+. Warum: nun, die Palette schneidet das Filament und „spliced“ – verschweisst – die Schnittenden zu einem farbigen Strang gemäß gCode des Druckobjekts. Die Jungs von Mosaic sind super nett und hilfsbereit und das Gerät ist jetzt schon ne Weile am Markt, plus eine Bekannte hat das Teil und ist super zufrieden. Und es funktioniert an jedem 1.75mm Drucker.

      • Ich bin gespannt!

      • Eine schöne Funktion im neuen Slic3r ist das Abfallmaterial, welches bislang in diesem Block daneben landet, als Stützmaterial zu nutzen. Das hilft sparen.

  • Kann es sein, daß Ihr einen ganz besonderen Typ Packetdienstleister in Eurer Gegend habt? Ist denn mein Brief angekommen? Wenigstens die Kugellager kann man für einen Filamenthalter wiederverwenden ;-). Schade, daß das Original Hotend nicht für Bowdenextruder geeignet ist. Der CR-10 würde sich darüber freuen. Weiter machen! Ich sehe zu! Wenn irgend wo die CAD-Modelle der 4 Extruder liegen könnte ich so lange eine Befestigung konstruieren. Was machst Du mit der Filamentüberwachung? 4×35€ sind ja doch etwas teuer.

    • Unsere Paketzusteller sind schon etwas speziell ja ;-). Brief ist in der Tat angekommen, vielen Dank nochmal 🙂

      Das E3D V6.1 geht auch wunderbar mit Bowden, das ist nicht das Problem, mein Problem ist dass entweder die Heizpatrone oder Thermistor drin nen Schuss hat, der MK2 kann damit Temperaturen über 210°C nimmer halten. Alles über PLA geht nicht mehr. Ich vermute Kabelbruch hinten an bekannter Stelle.

      Extruder Halter und Halter für das Multiplexer-Board ist schon fertig auf dem Haribo GitHub…

      Mit der Filamentüberwachung, nun, eh, das ist mir grad etwas peinlich, wart, ich mach Dir schnell ein Foto..
      http://i.imgur.com/CHVinAw.png

      Seit ich die Filamentüberwachung drin hab, ist mir nie mehr das Filament ausgegangen… Ist Magie!

      (die Montagestelle ist nix, das gibt zuviel Reibungswiderstand und weiter bin ich noch nicht gekommen. Ich werds vermutlich weglassen und am Tornado nutzen, mit dem größeren Bauraum ist es da eh sinnvoller)

      • Wollte erst sagen der Filamentsensor verrichtet zuverlässig seinen Dienst… aber eine Kabelbrücke erledigt das preiswerter.
        Dann muß ich Prusa also wieder eine Mail schreiben und ankündigen das ich mein MMKit abhole damit mein CR-10 ein E3D V6 Hotend bekommt. Und GitHub nach den Haribo-Haltern durchsuchen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.