Spass mit 2 Farb Druck am BCN3D Sigma

Gar nicht so einfach, das 2-Farben Drucken. Hier mal ein paar Versuche und erste Erkenntnisse..

beide mit identischen Settings, Lila aus dem rechten Extruder, S3D Standardprofil für den Sigma

Nachdem der Linke einfarbige Moai doch sehr hübsch gedruckt wurde, dachte ich mir in meinem jugendlichen Leichtsinn: ok, dann kannst mit den Settings ja nun den 2farb Moai rauslassen und jubeln. Dem war leider nicht so 😉

Das verwendete Grundprofil ist das Profil, das man in Simplify3D über den Installations-Assi herunter laden kann. Diesem Profil fehlt vor allem eines: die gesamte Script-Logik zur Steuerung des Wechsels des Druckkopfs und der Purgeautomatik.

Werkzeugwechsel Script im S3D Profil – übersichtlich

und im Vergleich das mit Progen erstellte Profil

BCN3Ds Progen ist eine kleine Webanwendung die etwas versteckt auf der BCN3D Webseite dazu gedacht ist, sich unterschiedliche Druckprofile zu basteln: entweder für S3D oder aber für die inzwischen veraltete Cura 15.x – nicht jedoch die neuen UltiMaker Cura Versionen v2.x / v3.x – dort funktioniert die Sache anders. Dafür hat BCN3D eigene Varianten („Forks“) von Cura entwickelt, aktuell BCN3D_Cura 1.1.0 und 2.0.0 Alpha. BCN3D_Cura von der BCN3D Homepage basiert dabei auf UltiMaker Cura 3.1. und ist leider Gottes buggy ohne Ende im Slicing, deshalb verlinke ich die erst gar nicht, die Alphaversion 2.0.0 basiert auf UltiMaker Cura 3.2.1 und arbeitet gleich viel besser. Im Grunde kann man auch einfach nur die UltiMaker Version von Cura nutzen, verzichtet aber auf ein paar Kleinigkeiten, die BCN3D speziell für den Sigma in BCN3D_Cura gebastelt hat.

https://www.bcn3dtechnologies.com/en/sigma-progen/

Schauen wir uns mal schnell ein paar der Versuche an:

BCN3D_Cura 1.1.0

Nicht sonderlich schön, die Underextrusion mit lila hätte ich noch ignorieren und sicher auch kompensieren können, aber die 2 Grand Canyon artigen Kluften da dazwischen? Ich hab da lange dran rumprobiert, habs in der Cura Version nie ganz weg bekommen.

Mein Erster Gedanke war: ok, das übliche bei Dateien aus Thingiverse: Geometriefehler. Ich hab das Teil dann bei Makeprintable.com hochgeladen. Aber: nein, die STL hat keine Fehler.

Die Lösung kam dann, als ich den fertig geslicten gCode mal im Gcode Analyzer geladen habe und mir die betroffenen Schichten genau angesehen habe: an diesen beiden Stellen fehlt schlicht und ergreifend der gcode, um das graue Material zu drucken. Hier wird nur Lila gedruckt, grau kommt dann erst später wieder dazu und druckt dann in der Luft, das kann nix werden.

 

Wichtige Erkenntnise:

  • BCN3D_Cura Version 1.1.0 erstellt hier einen defekten gcode, der so nicht druckbar ist. Der Fehler ist nicht die Schuld des Druckers (Bedienerfehler mag ich nicht ausschliessen).
  • Da BCN3D_Cura 1.1.0 auf UltiMaker Cura 3.1.x basiert, würde ich vermuten, dass der Fehler da schon existiert, wer also 3.1.x noch nutzt und Probleme hat: updaten auf 3.2.1!
  • Wenn was richtig Kacke druckt, schaut Euch mal den gCode in nem Analyzer an: was kaputt geslicet ist, kann auch nicht gescheit drucken.

Der Wechsel auf die neue Version BCN3D_Cura 2.0.0 waren diese falsch geslicten Risse erst mal behoben. Was blieb, ist die massive Underextrusion im Bereich der farbigen Linien. Diese Fehler wechselten quasi die Farbe mit, wenn ich einfach nur die Farbzuordnung ändere:

der Fehler wechselt die Farbe mit: jetzt löchrig beim linken Extruder

Ganz spannend bei der Sache folgende Erkenntnis: beide Extruder „purgen“ (Materialvorschub in den Auffangbehälter nach dem Wechsel) korrekt, auch ein optional dazwischen gedruckter Prime Tower druckt absolut korrekt – der Fehler ist immer nur hier im Druckobjekt selber. Das legt die Vermutung nahe, dass es letztendlich wohl ein Problem mit der Retraction sein dürfte. Ich hab dann erst mal zum Holzhammer gegriffen: den Materialfluss erhöht und eine Extra Restart Länge definiert, so kam ich letztendlich zum bisher besten Druck des Moai mit Cura:

So richtig schön ist das immer noch nicht

Also wieder zurück zu S3D und diesmal ein mit ProGen erstelltes Profil (ColorfabbPLA 0.4 Brass in beiden Düsen, zusätzlich noch einen kleinen Prime Tower)

Auch nicht perfekt, aber die Richtung stimmt – Simplify3D mit ProGen Profil

Als besonders hilfreich hat sich übrigens erwiesen, das Infill in der Farbe zu drucken, die am wenigsten genutzt wird, also Lila in diesem Fall. So kommt mehr Material ins Spiel und wir „Retracten“ nicht ständig auf mehr oder weniger der selben Stelle im Filament.

Das ist also eine weitere Erkenntnis, die ich aus diesen Versuchen mit nehme: schau das von allen Farben irgendwo genug Material genutzt wird – sei es im Prime Tower oder im Infill oder in den Auffangbehälter gedruckt.

Und wer jetzt fragt, was die häßlichen Bollen da noch sind?

Nun, da bin ich auch noch am Überlegen und am Optimieren, auch hier erkennt man die Problemstellen bereits in der Gcode Vorschau..

Slicing Artefakte? Retraction? Woran liegts wohl? Die Suche geht weiter

.. und so ist auch dieser Post wieder ein Post mit offenem Ende. Und der Erkenntnis: 2farbig ist gar nicht so einfach und man ist nie fertig mit lernen 😉

Irgendwie tendiere ich gerade wieder dazu, mit Simplify3D weiter zu machen. Und ein bissl einen Rückzieher muss ich doch auch mal wieder machen: zumindest hier bei Dual/MultiColor scheint es dann doch noch größere Unterschiede in der Qualität der Slicer zu geben.

 

PS1:

Mit ein Grund, warum ich letzter Zeit weniger Posts kamen, ist eben die Tatsache, dass ich an so offenen Baustellen hänge und ich nicht weiss, wann ichs dann letztendlich zu nem Post machen soll.

PS2:

Der Einfarb Moai ist von https://www.thingiverse.com/thing:144668
Der 2-farb Moai: http://www.thingiverse.com/thing:1560492

 

6 Kommentare

  • Hallo Stephan, prima dass Du Deine Erfahrungen weitergibst. Ich habe auch einen BCN3D Sigma (R17) und bin wirklich absolut zufrieden damit. Ich habe im FabLab auch schon mit einem anderen Drucker gedruckt und finde meinen Sigma besser. Aber das ist vielleicht subjektiv. Natürlich werden (wie bei allen FDM-Druckern) nicht immer alle Drucke perfekt und es ist viel Spielerei und Ausprobieren dabei, aber das macht ja Spaß. Ich habe zufällig vor kurzem den gleichen zweifarbigen Moai gedruckt, auch vonThingiverse, aber mit Simplify3D gescliced und mit PLA von „3dk Berlin“ gedruckt (super Filament!) und ich muss sagen, meiner sieht besser aus. Er hat auf der Rückseite (wo beim leicht nach hinten geneigtem Kopf ein ganz leichter Überhang ist), auch ein paar unebene Filamentfuzzelchen hängen, aber ansonsten ist er viel glatter, fast so wie dein einfarbiger oben. Ich weiß nicht, ob’s am Simplify oder am Filament lag, aber probiere es doch bitte einfach noch mal mit Simplify3D. Falls Du dann ähnlich gute Ergebnisse wie ich haben solltest, würde ich mich freuen, hier ein paar Fotos davon zu finden. 🙂

    • Ich hab inzwischen 2-3 Moais die besser aussehen, ja.. Ich bin grad daran, mir komplett eigene Profile für S3D zu basteln, hier im angehängten Forum sind aktuell die Profile für den Single Extruder Betrieb, am Dual Extruder Profil muss ich noch ein bissl feilen. Bei Cura hab ich aktuell aufgeben, irgendwie is da ständig was anderes mit Cura, ich werd also mit S3D weitermachen.

      Ich stell das fertige Ergebnis dann hier wieder ein und aktualisiere den Beitrag.

    • Kann dir nur zustimmen und teile deine Sichtweise zum R17 und S3D. Der R17 ist ein guter Homeprinter, bei dem, wie bei allen anderen in dieser Klasse, nicht immer alles klappt. Und ja, S3D ist einfach der bessere Slicer. Ich habe mich hier aktiv eher zurückgenommen, da aus meiner Sicht die Stimmung zum R17 ins Negative verlaufen ist.

      • Ich glaub nicht, dass wirklich der R17 „Schuld“ hat.. Meine Probleme kamen weitestgehend von Cura – es kann der Drucker nichts dafür, wenn der Slicer schon Mist produziert..

  • Stephan, vielen vielen Dank für deine Test´s und die stundenlange Arbeit die du dir immer wieder machst. Ich habe von deinem Blog und dem Forum schon so viel gelernt. Das ist besser als jeder Lehrgang.
    Ich bastle ja auch seit ein paar Tagen mit dem Sigma rum und muss sagen, einfarbig druckt er fantastisch und zweifarbig eigentlich auch. (Habe allerdings keinen Vergleich, ist mein erster 3D-Drucker). Aber der Weg dahin ist echt nicht einfach. Am meisten ärgere ich mich aber über die fehlerhafte Software. Was dem Kunden hier zugemutet wird, echt eine Frechheit. Wer diesen Preis für einen 3D-Drucker bezahlt möchte eigentlich damit drucken und nicht nach Fehlern suchen. Die macht man selbst genug. Haha.

  • Könnte der Grund für Open Source bei BCN3D darin liegen, daß sie die Probleme nicht selber auf die Reihe bekommen und auf die Unterstützung hoffen?
    Bei allen Problemen damit find ich das Thema dennoch spannend und leider weiß ich noch immer nicht welches MM-System das Richtige ist. Auch Prusa hat offensichtlich Probleme mit dem MM-Kit.

Schreibe einen Kommentar zu Uwe R. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.