Cura 15.x.x zum Flashen eines Hex

Hier am Beispiel eines JGAurora wie man mit der alten Version von Cura eine Firmware im Hex Format auf den Drucker lädt..

Als erstes Downloaden wir Cura von hier: https://ultimaker.com/en/products/ultimaker-cura-software/list.

Cura 15.04.06 ist die neuesten Version der (uralten) Cura v1. Warum eigentlich diese uralte Version von Cura? Nun, hin und wieder hab ich beim Flashen mit der neuen Version von Cura Probleme, es tut einfach nix. Mit der alten Version von Cura hats dann eigentlich immer geklappt.  Cura 15.x installiert sich problemlos neben einer eventuell existierenden Cura v2.x oder Cura v3.x, stört also nicht die Slicersettings, die man sonst zum Drucken benutzt..

Wer keine Lust auf Fragen beim Download beantworten hat, wählt auf der Cura Downloadseite einfach den untersten Punkt:

Cura downloaden ohne Umfrage

Wichtig ist, dass Ihr bei der Installation die Arduino Treiber mit installieren lässt. Das Häkchen, dass er STL Dateien automatisch mit Cura 15.x öffnen soll, lasse ich dagegen weg (da mag ich keine Änderung, der soll weiterhin mit meinem anderen Slicer öffnen)

Der Drucker, hier JGAurora, ist wahrscheinlich noch nicht in der Druckerliste enthalten, also erstellen wir schnell einen neuen während der StartAssi durchläuft:

Da wir mit diesem Cura gar nicht drucken wollen, sondern nur die Firmware Upload Funktion benutzen, ist die genaue Konfiguration gar nicht so wichtig. Wir sollten nur eines tun: gucken, dass die Port Settings passen. Dazu starten wir nun Cura 15.x und wählen aus dem Maschine Menü den Punkt Geräteeinstellungen:

Der Serielle Anschluss ist leider auf jedem PC ein anderer, wenn Auto nicht funktioniert, müsst ihr gucken, wo genau der Drucker nun gelandet ist. Als Baudrate nutzen wir das, was der Hersteller vorgibt – beim JGAurora A5 für dieses Beispiel hier ist 250000 Baud die richtige Baudrate.. Klick auf OK zum Speichern und dann mal den Drucker per USB an den Rechner anschließen.

Die Übertragung der Firmware starten wir mit dem Menüpunkt Maschine > Benutzerdefinierte Firmware übertragen.

Im nächsten Schritt wählen wir die zu installierende Hex Datei. Die Hex Datei bekommt man in der Regel vom Druckerhersteller. Hier für dieses Beispiel den JGAurora A5 ist die Originalfirmware hier (der Link stammt vom JGAurorawiki)

Die Meldung, dass Cura nur Firmwares für Arduino 2560 Boards flashen kann ist hinfällig, der JGAurora hat ein Arduino Mega 2560 basiertes Board.

Sollte der Drucker korrekt erkannt werden, sehen wir nun einen kleinen Fortschrittsbalken und die Firmware wird übertragen.. das sollte es dann auch schon gewesen sein. Normalerweise startet der Drucker nach der Übertragung neu und sollte anschliessend dann funktionieren. Soweit die Theorie zumindest. Wer mag, kann nach dem Neustart auch den Drucker nochmal schnell auf die Werkseinstellungen resetten.

Wenns klemmt, bitte Bescheid geben..

Mögliche Problemquellen:

  • Bewegt sich der Fortschrittsbalken nicht, sind vermutlich die Port Settings falsch. Abbrechen mit Klick auf das X oben rechts und nochmal Port und Baudrate checken.
  • Aus dem JGAurorawiki stammt der Tipp: falls es beim Upload der Firmware immer wieder zu Fehlern kommt, kann man auch mal versuchen, den Displaystecker vom Board abzuziehen (Drucker aus vorher) und dann den Upload zu testen. Den Displaystecker erreicht man zum Glück recht gut über das „Loch“ im Gehäusedeckel. Das Displaykabel ist das graue Flachkabel – achtet auf die Positionen der roten Leitung, PIN1, so muss das nachher wieder..

 

 

 

2 Kommentare

  • Danke Stephan! Das sieht deutlich einfacher und verständlicher als mit Arduino-Board und Co aus! Dieser Strippenwirrwarr und der übrige Hickhack sind schon abschreckend. Dann werd ich mich mal auf die Suche nach einer neueren Firmware für den A9 begeben und auf diesem Weg mein Glück versuchen.

Schreibe einen Kommentar zu Uwe R. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.