Renkforce (3M) Haftfolie für kalte Betten

Der eine oder andere Drucker kommt ja auch heute noch ohne beheiztes Bett. Wer nur PLA drucken möchte (eventuell auch noch TPU und mit Glück auch PETG), der braucht kein beheiztes Bett (auch wenn es angenehm wäre), eine gut Haftfolie reicht auch..

Als ich den Renkforce RF100 hier hatte, gefiel mit die dort vorinstallierte Haftfolie recht gut. Ich fand die unproblematisch in der Handhabung und auch die Haftwirkung war soweit in Ordnung. Das Flexibenchy in TPU hier, wurde auch auf dieser Folie gedruckt.

Renkforce Hafttfolie auf dem RF100v1

Conrad verkauft die auch einzeln, einmal als 150x150mm zu 6 Euro und dann in 300x300mm zu 13 Euro.  Da ich rechnen kann, hab ich mir mal die 300x300mm Folie gekauft, nach Adam Riese kann ich mir da draus 4 Folien für den Tevo Michelangelo schneiden – fast, das Michelangelo Bett ist geringfügig größer, evtl verliert man also paar mm am Rand, sollte aber zu verschmerzen sein.

Mein kleiner Warp Test auf der Renkforce mit dem Tevo Michelangelo = 0 Warp – blöde Fussel da

Die Folie selber ca. 0.6mm dick, ist leicht texturiert, sie ist weich, mir kommt die ein bissl „Stoffartig“ vor. Die Unterseite der Drucke werden glatt, aber nicht spiegelnd, passt von Optik und Haptik recht gut zum Rest des Druckes. Nicht so rau wie bei Malerkrepp, aber bei weiten nicht so „fremd“ wie auf Glas gedruckt.

Unterseite auf der Renkforce Folie gedruckt

Bissl stärker „gefordert“ mit einem fast vollflächigen Druck (120x120mm) muss aber auch die Renkforce Folie dann Federn lassen, hier haben wir dann doch minimales Warping in den Ecken:

da kommen die Ecken bissl hoch..

Das Ablösen gelingt recht einfach, mit einem dünnen Spachtel drunter fahren und gut ist (mein Malermesser Nr.4 natürlich wieder)

Die Folie selbst stammt von 3M, wurde vor paar Jahren z.b. hier bei 3ders.org mal groß angekündigt, hab sie aber bisher nur bei Renkforce gesehen. Genau genommen handelt es sich also um 3M #3099AB Polyesterfolie für den 3D-Druck. Warum die zuweilen mit ABS kompatibel beworben wird weiss ich nicht. Conrad sagt: taugen tut die nur bei unbeheizten Betten. Also 2 offene Fragen, denen ich mal bei Gelegenheit nochmal nachgehen muss.

 

Klar gibts noch andere Folien für kalte Betten: seit meinen Dremel Zeiten nutze ich Buildtak auch auf kalten Betten, geht gut. Malerkrepp geht immer, mag ich aber nicht. Reißt und macht hässliche Böden. Auch der Hersteller Gecko hat eine Druckplatte für kalte Betten im Programm, die man auch ruhig mal antesten könnte.

Langer Rede kurzer Sinn dieses Artikels..

wenn Ihr nen Michelangelo oder nen anderen unbeheizten Drucker habt und beim nächsten Conrad oder Voelkner Einkauf fehlen noch paar Euro zur versandkostenfreien Lieferung, werft doch mal die Renkforce Folie mit dazu. Mein erster Eindruck ist auf jeden Fall nicht schlecht, das wollte ich schnell posten. Bis ich ausreichende Vergleiche mit Buildtak und Gecko gemacht habe wird ne Weile dauern.

6 Kommentare

  • Mich würde ein Vergleich echt mal interessieren. Kleine Drucke auf umbeheizten Betten sind nicht das Problem. Es geht eher um vollflächige Drucke. Habe mir PEi bestellt, aber noch nicht ausprobiert. Bisher war der GlueStick ganz gut, aber mühsam es gleichmäßig aufzutragen.

    • PEI auf kaltem Bett kannst vergessen, hatte ich Null Erfolg mit. Dann eher noch mit Builtak Original. Die Renkforce Folie sieht übrigens der Peopoly Folie extrem ähnlich, wenn da mal nicht beide bei 3M einkaufen… Gecko Cold müsste man auch noch probieren, ja.

      • Echt? Na toll…habe mir extra deswegen PEI bestellt, weil ich mir dachte: auf kalt drucken !
        Hm, ich versuche es mal mit PEI und kalt, werde mal berichten. „Peopoly“ und Gecko Cold google ich mal. Danke für die Tips !!!
        Vieleicht kann man auch mit anderen Folien experimentieren. ABS, PET, usw.

      • Habe nun mal kleine Teile auf dem PEI (kaltem Bett) gedruckt. Haftet gut muss ich sagen. Ich mein, über kleine Objekte muss man gar nicht diskutieren. Danach habe ich ein 100x100mm Objekt angefangen. Bisher haftet auch alles. Er ist bei einer Höhe von 7mm. Drucke es bis auf über 200mm. Bin gespannt wie gut das klappt.

  • Außer dem Dremel hab ich keinen Drucker ohne beheiztem Druckbett und der Dremel steht schon mindestens 1 Jahr unbewegt auf dem Sideboard. Interessant find ich das dennoch und mir fällt das Thema Druckbettfolie wieder ein. Einen echten Vergleich haben wir bislang noch nicht auf der Seite.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.