Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wanhao i3 Plus Modding

So hallo an euch alle,
auch ich bin ein i3 Plus Besitzer der ersten Generation und hab schon ziemlich viel gekämpft. Mein größtes Problem war immer die Haftung und das Leveln. Irgendwann hat man dann aber auch etwas den Dreh raus und es klappt… zumindest manchmal.
Dann bin ich auf Glas umgestiegen, weil mittlerweile die beiden Druckmatten durch den Spachtel zerstört waren. Und dann ging der Spaß erst richtig los. Also Haftung auf Glas? Für mich ein Rätsel. Mal klappt es bombenfest, und dann wieder garnicht. Was hab ich geflucht und probiert und eingestellt und im Endeffekt komplett das Interesse verloren. Bis vor kurzem.
Den Drucker wieder aufgebaut, oh ein Firmware Update, und zack lief gar nichts mehr. Wanhao Support angeschrieben, keine Antwort. Alle gefundenen Wanhao e-mail Adressen mit meiner Anfrage überflutet und siehe da, einer hat tatsächlich geantwortet. Ich solle den Screen vorher formatieren und erst dann wieder die Firmware aufspielen. Gut, geantwortet hat er, durchgelesen hat er es sich nicht. Stand nämlich drin das ich 100 mal versucht habe das Ding zu formatieren um danach alle möglichen Varianten der Firmware aufzuspielen.
Ja und dann fand ich ADVi3++, und alles lief wieder. Großen Dank und Respekt. Auch wenn ich immernoch nicht wirklich Drucken kann dank der nicht Haftung auf dem Glas. Aber das ändert sich ja jetzt, denn ich habe ja nun euch gefunden ^^

Direkt mal Rundumschlag, habe alles was ich als wirklich logisch betrachte nun bestellt. Sieht aus wie folgt:
– All metal hotend
– Anycubic Ultrabase
– Alu Laserplatte
– Papst Lüfter
– Silikon Dämpfer
– Y Umlenkrollenverstärkung

Das sollte alles (bis auf die Alu Platte) bis zum Wochenende da sein. Demnach das hotend umbauen, Lüfter tauschen gegen Papst(Nozzel hab ich den: https://www.thingiverse.com/thing:2023906), Ultrabase drauf und die Form für die Silikon Dämpfer sowie die Y Verstärkung drucken, einbauen und sich freuen… hoffe ich

 

MfG G. Raincloud

Und sofort noch etwas hinterher.

Ich habe die aktuelle ADVi3++ Version 3.0.2 drauf.

Hat da irgendjemand Tipps zu den Einstellungen via LCD Screen? Ich meine, der Drucker kann problemlos auf 150%-200% Speed drucken. Da kann man doch bestimmt irgendwo etwas an den Geschwindigkeiten anpassen oder? Damit er halt von sich aus schon schneller läuft ohne es jedesmal nach dem Druckstart einstellen zu müssen.

Oder oder oder, alles was dort so machbar ist, falls sich jemand damit schonmal außeinander gesetzt hat.

 

MfG G. Raincloud

Haftung auf  Glas.. kann bissl Zicken, ja. Auch ist Glas nicht zwangsweise eben. Im zweifel nimmst Magigoo oder Printafix aufs Glas, dann hälts auf jeden Fall. Wichtig ist auch, wie und mit was man das Glas reinig (fett/öl rückstände z.b. fingerabdrücke sind tödlich). Sehr gut klappt bei abnehmbareen Gläsern: im Spülbecken mit ganz einfachem Spüli spülen. Mit der Ultrabase wirds aber eh einfacher dann.

Die Liste der Mods sieht auf jeden Fall gut aus..

ADVi habe ich bei mir nicht geflashed, i hab immer noch Standard FW. Aber Ralph hat die glaub drauf.

Den Speed stellst Du im Slicer ein, so dass Du am Display dann nix mehr verstellen musst. Was nutzt Du da? Cura?

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Ich mache die Erfahrung, dass ein Glasdruckbett etwas wärmer laufen muss.

Ich kaufe Spiegel, weil ich mir einbilde, dass die flach sein müssen, um optischen Verzeichnungen auszuschließen. Bisher verhalten sie sich bei mir auch so.

Die 3mm dicken 30 cm Ikea-Fliesen und auch die kleinen 15cm-Fliesen aus dem Baumarkt funktionieren bei mir beide gut. Ich sprühe etwas alle 20 Drucke etwas Printafix drauf. So eine kleine Pumpspühflasche wird ewig halten. Der Preis erscheint erstmal nicht ganz günstig, aber tatsächlich ist es wahrscheinlich nicht mal ein Cent pro Druck.

Auf dem X5PO habe ich jetzt einen 4mm dicken 33cm Spiegel vom Glaser. Der ist auch absolut plan. Er ist etwas kratzempfindlicher als die Fliesen, dafür haftet es noch besser. Ich hab hier noch nen PEI und ne Tronxy-Matte rumliegen, aber gar keinen Grund, die überhaupt zu probieren.

Meine Drucker haben hitzefrei.

So der Umbau ist dann so gut wie abgeschlossen.

All metal hotend: check

Lüfter Tausch: check (Papst 40x40x20 Nozzel, Papst 40x40x10 Extruder)

Ultrabase: check

Und hier direkt mal ein paar Worte. Ich hatte bereits alles für den Umbau vorbereitet. Das Hotend und die Lüfter waren kein Problem, solange man sich im Vorfeld um genügend M3 Schrauben mit verschiedenen Längen gekümmert hat. Dann kam die Ultrabase dran. Hatte mich ja schon gefragt wie das mit den Schrauben funktionieren soll, da die Ultrabase diese ja verdecken würde. In vielen Kommentaren dazu stieß ich immer wieder auf "die beigelegten Nietenschrauben", demnach habe ich mich darum nicht gekümmert. Falsch gedacht, keine Schrauben im Paket. Na egal, kurz zum Baumarkt, M3 x 30mm 4Stk mit Senkkopf besorgt, die Heatbed-Löcher mit einem Senker bearbeitet bis sich die Schrauben komplett versenken ließen, Ultrabase drauf und fertig.

Auf die schnelle gelevelt, als Testdruck sofort die Dämpfer-Gussform gedruckt und da war schon die Begeisterung groß:

Ja es finktioniert! Sofortige Haftung, PLA 190°C, Bed 60°C

Heute ging es dann in die Vollen, Federn raus Dämpfer rein, hier habe ich die 6mm größere Variante gewählt. Dazu musste natürlich der Z-Endschalter umgesetzt werden.

Dämpfer: check

Die Spannung ist gegenüber Federn einfach haushoch überlegen, wodurch die Platte wirklich stramm wie ein Brett sitzt. Nun nur noch richtig leveln. Als erstes die Z-Achse an sich überprüft, die war ein wenig schief, dann die Platte und los.

Ein Druck nach dem Anderen verlässt seither den Drucker. Nachleveln bis jetzt nicht nötig, Haftung sofort gegeben bei jedem Druck. Ich bin begeistert. Am Ende warten bis die Ultrabase so auf 30°C abgekühlt ist und die Teile lassen sich leicht lösen. Selbst für die Brim Linien die gerade mal 1 bis 2 Schichten dick sind, brauche ich keinen Spachtel.

Die Y-Umlenkrollenverstärkung lasse ich weg, nach eingehender Betrachtung empfand ich es als unnötig.

Nun warte ich noch auf die Alu Laserplatte. Diese wird ja noch mehr Stabilität rein bringen. Da freue ich mich richtig drauf. Denn nach den Umbauten wirklt dieses kleine Blech da unten nun auch etwas schwach.

Ein paar weitere Ideen hätte ich auch noch, aber nun warte ich erstmal auf die platte und bis dahin wird im Slicer versucht noch einiges mehr heraus zu kitzeln ^^

Dazu hab ich jetzt auch mal nen Thread eröffnet

 

MfG G. Raincloud

Jetzt Mal eine Frage, ich suche noch eine optimale Kuhlung für die nozzle. Soweit ich weis, je besser die Kühlung desto besser das Ergebnis. Raus gesucht hatte ich mir dieses hier:

https://www.thingiverse.com/thing:2506664

Dort wollte ich jetzt 2 24v Papst Lüfter a 0,7W oder die dickeren a 1W verbauen. Kann ich das so machen oder überlaste ich damit irgendwelche Anschlüsse/Bauteile etc?

Ansonsten gäbe es auch noch dickere, 40x40x25 mit 13000u/min von Papst mit 3,7W was in Summe 7,2W ergeben würde. Denke da bräuchte man ein mosfet oder sowas von dem ich keine Ahnung habe. Aber das ist vermutlich völlig überdimensioniert.

Je besser die Kühlung... gilt erst mal nur für PLA und dort im Grunde primär bei Brücken und Überhängen. Zur Elektrik mag ich nix sagen, da weiss ich zu wenig.

Ich vermute aber, das Ganze dürfte schon richtung Overkill laufen - wenn der Luftstrom gut ausgerichtet ist, lang auch ein einzelner kleiner Lüfter..

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.