Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wanhao Duplicator 6 Plus

Seiten:Erste«456

Ich habe heute meine erste praktische Anwendung mit Blender 3D erstellt.

Ein Griff an unserem alten Waschtisch-Unterschrank war zerbrochen.
Ich habe mir mit Blender 3D einen neuen Griff gebastelt und ausgedruckt.
Blender ist gewöhnungsbedürftig, wenn man sich damit noch nicht auskennt.
Ein CAD-Programm wäre für solche Dinge besser geeignet.

Hochgeladene Dateien:
  • Griff-gedruckt.jpg
  • Griff-kaputt.jpg

Kann dir da nur Fusion 360 empfehlen - ein tolles CAD-Programm mit vielen Möglichkeiten.

Freut mich dass bei dir jetzt alles passt - viel Spaß und beste Grüße !

Wolfgang

Jap, da kann ich zustimmen. Fusion 360 ist da auch meine Wahl

Danke für den Tipp!
Fusion 360 ist momentan der Platzhirsch unter den für den Privatgebrauch kostenlosen CAD-Anwendungen.
Für den leichteren Einstieg in technische Anwendungen hatte ich an TinkerCad gedacht.
Gleich Fusion 360 zu lernen wäre natürlich die bessere Lösung.

Gruß
Michael

Hallo zusammen

Ich hab den Duplicator 6 (Marlin Firmware) mit den Abdeckungen und drucke seit knapp 6 Monaten ohne grössere Probleme. Seit ich den Drucker aber an einem anderen Platz aufgestellt hab kommt die Druckplatte beim Drucken nicht mehr ganz hoch, so dass ein Abstand von etwa 4-5mm zwischen Düse und Druckbett besteht. In Simplify3D hab ich ein Z-offset von -0.1 mm, diese Einstellung ist unverändert und an dem kann es nicht liegen da ich schon seit einer Weile so drucke. Das Bed Leveling nach dem Umplatzieren hab ich auch gemacht mit einem Blatt Papier, an dem sollte es auch nicht liegen. Mechanisch sehe ich auch kein Problem. Wenn ich von Hand an der Gewindestange für die Z-Achse drehe läuft die leicht bis zum Anschlag des Stop Schalters so dass ich auch ein Blatt Papier darunter schieben kann. Mir gehen langsam die Ideen aus was ich noch prüfen kann ohne den Drucker zu zerlegen.

 

Hier nochmals was der Drucker genau macht beim Start:

- Home Position, Druckbett-Düse Abstand: Blatt Papier

- Druckbett senkt sich und aus der Düse kommt Filament heraus, Druckbett-Düse Abstand: 10 mm

- Der Druckkopf fährt schnell nach rechts in die andere Ecke und fängt dann an zu drucken.

- Gleichzeitig kommt das Druckbett wieder hoch. Nur leider nicht bis zur Düse. Druckbett-Düse Abstand: 4-5 mm

Werde heute Abend die GCODE Start Commands mal einzeln via OctoPrint Terminal eingeben.

 

Grüsse und danke schonmal für weitere Hinweise

Lustigerweise hab ich genau den Fehler manchmal mit der Ultimaker Firmware, nach einem Filamentwechsel übers Menü. Da hat er dann ne falsche maximal Höhe Z und fährt nimmer ganz hoch, Werksreset und Bett Level Assi neu dann stimmts wieder.. Ich bin ja immer noch der Meinung, da läuft eine UltiMaker Firmware aufm D6.. Kann das sein?

 

 

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.
Zitat von Stephan am 15.05.2018, 17:18 Uhr

Ich bin ja immer noch der Meinung, da läuft eine UltiMaker Firmware aufm D6.. Kann das sein?

 

 

Ja, ich denke die benutzen das selbe Board (ATMega 2560). Ich hab die Marlin Firmware für den Duplicator 6 darauf geflashed.

 

Hab jetzt rausgefunden an was es gelegen hat. Die Befestigung vom Z-Achsen Schrittmotor zur Welle war ein wenig lose. Nachdem ich jetzt die Schrauben nachgezogen hab funktioniert alles wieder einwandfrei 🙂

Bei 3DJAKE gibt es jetzt magnetische Druckmatten für den Wanhao Duplicator 6 Plus, die sich auch für den Wanhao Duplicator i3 Plus MKII eignen:
https://www.3djake.at/3d-drucker-ersatzteile/wanhao?&f%5B65%5D=573

Da meine magnetische Druckmatte nach ein paar Kilo PLA und PETG schon etwas mitgenommen aussieht, habe ich mir gleich mal 2 Stück bestellt.

Auf wanhao3dprinter.com gibt es jetzt übrigens auch zum Wanhao D6 PLUS passende Firmware.
Falls man wie ich damals Firmware des Vorgängermodells D6C verwendet hat, gab es ja das Problem, dass man 2 Extruderkabel drehen musste, damit der Drucker das Filament einzieht. Außerdem ging dabei das AUTO BED LEVELING verloren.
Bei D6 PLUS Firmware braucht man diesbezüglich keine Bedenken zu haben.

Die Dokumentation für den Wanhao D6 Plus wurde auf wanhao3dprinter.com auch aktualiert. Vorher gab es dort nur Dokumentation zum Vorgängermodell D6C.

Du bist immer noch zufrieden mit dem D6? Irgendwie geht mir die Kiste nicht ausm Sinn.. so als UltiMaker/Zortrax Clone zu nem angenehmen Preis..

Nur hab ich Null Bock auf Basteln, drum kommt für mich ein BluRolls Chinaclone auch nicht in Frage und die Vormontierten JennyPrinter sind mir zu teuer.. ich hab so die Hoffnung, der 6 Plus würde ganz gut zu mir passen..

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Ja, mit dem Wanhao D6 Plus selbst bin ich zufrieden, nur der Support von Wanhao könnte besser sein.
Als ich ihn vor 3,5 Monaten bei 3DJAKE kaufte, gab es weder Firmware noch Dokumentation auf wanhao3dprinter.com.
Alles bezog sich noch auf den Vorgänger Wanhao D6C.
Prompt hatte ich mir damals die falsche Firmware v3.01 des D6C installiert, bei der 2 Extruderkabel gedreht werden mussten, weil der Exdruder falsch herum drehte und nicht in der Lage war Filament einzuziehen.
Da die D6-PLUS Firmware im Drucker überschrieben war und auch nicht auf SD-Karte beilag, gab es keinen Weg zurück.
Das hat mich geärgert, weil durch die falsche Firmware auch AUTO BED LEVELING im Display verschwunden war.
Man konnte den D6 Plus danach nur noch (wie beim D6C) über BUILD PLATE manuell leveln.

Auf Anfrage hat mir 3DJAKE freundlicherweise die Firmware Wanhao D6 Plus v0.3 besorgt und zur Verfügung gestellt, die es zu dieser Zeit auf wanhao3dprinter.com noch nicht gab.

Nach der D6 PLUS v0.3 Firmware-Installation und den Rücktausch der beiden Kabel war AUTO BED LEVELING wieder möglich.
Der Drucker hat auch prima gedruckt. Nur eine Sache hat mich ein wenig gestört.
Nach dem Druck fuhr die Druckplatte ganz nach unten.
Wenn man sie für den nächsten Druck wieder hochfahren wollte (z.B. über Home Z, Raise Platform oder Auto Bed Leveling) konnte es passieren, dass die Druckplatte erst mal weiter nach unten fuhr, unten anstieß und erst nach einem unangenehmen, vibrierendem Geräusch wieder nach oben fuhr.
Ich denke dass sowas auf Dauer nicht gesund für die Mechanik des Druckers sein kann.

Daher war ich erfreut, als ich auf wanhao3dprinter.com eine neue Firmware D6 PLUS v2.24 entdeckt habe und auch ein englisches Handbuch zum D6 PLUS gibt es jetzt zum Download.
Laut Video benötigt man für das Firmware-Update Wanhao Cura BETA, bei mir hat es aber auch mit Wanhao Cura 16.021 funktioniert.
Nach der D6 PLUS v2.24 Firmware-Installation gibt es im Display neben AUTO BED LEVELING einen neuen Eintrag ZPROBE OFFSET.

Zum Leveln des Druckbetts stellt man zuerst den Z-Offset gemäß Doku und Videobeschreibung ein.
Zur Grobjustierung des Abstands habe ich eine 0,5 mm starke Visitenkarte verwendet.
Den Abstand in der Mitte regelt man über den Drehknopf an der Vorderseite des Druckers.
An der Unterseite des Druckbetts befinden sich 3 Einstellschrauben für das Nivellieren des Druckbetts.
Man schiebt jetzt den Druckkopf nacheinander von Hand über diese Einstellschrauben und justiert sie solange, bis alle 3 den gleichen Abstand haben.
Danach nimmt man zur Feinjustierung ein 0,1 mm starkes Blatt Papier und wiederholt das Ganze.
(würde man 1 mm Abstand einstellen, wie im Display beschrieben, hätte die Düse beim Drucken zuviel Abstand, was Fehldrucke zur Folge hat).
Wenn man mit dem Ergebnis zufrieden ist, speichert man den ZPROBE-Offset über das Display und kann danach AUTO BED LEVELING ausführen.
Neu bei der D6 PLUS v2.24 Firmware ist, dass AUTO BED LEVELING jetzt 16 Punkte des Druckbetts überprüft und nicht nur 9 Punkte wie bei der Vorgängerversion.

Ich freue mich, dass man bei 3DJAKE jetzt auch die tollen magnetíschen Druckmatten als Ersatzteil ordern kann.
Nach ein paar Kilo PLA und PETG ist Meine schon ziemlich zerschlissen und kleine Dellen darauf übertragen sich auch auf den Druck.

Reparieren musste ich bei meinem Wanhao D6 Plus bisher noch nichts (abgesehen vom Abschleifen der Zapfen der hinteren Plexiglasabdeckung, damit sich die Hauben beim Aufsetzen nicht verkanten).

Wenn der D6 Plus richtig gelevelt und die erste Schicht okay ist, kann man ihn für dem Rest des Drucks weitgehend unbeaufsichtigt lassen.
Nach 3 Monaten Einsatz habe ich ihn mal wieder geschmiert.
Wenn die neuen magnetischen Druckmatten eimtreffen ist er für mich wieder so gut wie neu.

Ärgerlich finde ich, dass ich den Druckraum von 200 x 200 x 175 mm mit Wanhao Cura 16.021 nicht voll nutzen kann.
Während in Cura eine Druckhöhe von 180 mm akzeptiert wird, hört der D6 Plus bei exakt 175 mm Höhe mitten im Druck auf.
Die 200 mm Breite werden auch nicht erreicht, weil Cura nur max. 190 mm Breite zuläßt.
Vielleicht funktioniert das ja mit Simplify 3D besser, bisher habe ich aber noch die Ausgabe gescheut.

Im Nachhinein betrachtet ist mir der Druckraum von 200 x 200 x 175 mm ein wenig zu klein.
Heute würde ich mir eher den Wanhao Duplicator D9 mit einem Bauraum von 300 x 300 x 400 mm bei 3DJAKE kaufen und hätte dabei noch 250 Euro gespart.
Der D9 hat auch einen Direct-Drive Extruder und erlaubt Drucktemperaturen bis 300°C.

Ob sich der Wanhao D6 Plus für dich lohnt, weiß ich nicht.
Du hast ja viele, weit bessere 3D-Drucker Zuhause rumstehen.

Ich habe mir den Wanhao D6 Plus gekauft, weil ich DRUCKEN und nicht basteln will.
Mein Schwerpunkt liegt auf dem Erlernen von Blender, um damit erstellte Modelle auszudrucken.

Ich war bisher sogar zu faul meinen Raspi samt RaspiCam in Verbindung mit OctoPrint anzuschließen.
Momentan drucke ich nur von SD-Karte, obwohl es mich schon reizen würde Zeitraffer-Videos mit einem Bild je Druckschicht zu erstellen, um das Ergebnis später auf YouTube zu zeigen.

Seiten:Erste«456