Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

U20, CR10 oder Tornado?

Meinen Recherchen zu Folge habe ich die drei auf dem Schirm, allerdings hat jeder seine Vor- und Nachteile. Ich suche einen Drucker, der deutlich mehr Druckgröße erlaubt, als meine Wanhao i3+ und ich möchte eine selbst gemoddete Firmware nutzen.

Gedruckt werden sollen PLA und manchmal PETG auf einer Ultrabase oder magnetischen Flexplate und ich wünsche mir als PTFE-Hasser später ein AllMetal-Hotend und vielleicht auch wieder einen Bondtech-Extruder nachrüsten zu können.

Der U20 ist zwar sehr preiswert hat ja aber bekanntlich eine sehr merkwürdige geschlossene und wenig kommunikative Firmware, also wäre das ein Risiko. Aber vielleicht bekommt man da ja Marlin rauf?! Ich weiss es nicht.

Der CR10 heizt mir definitiv viel zu langsam und da eine Ultrabase Wärme benötigt, hat auch er einen großen Haken.

Der Tornado kann schnell heizen und Firmware wäre kein Problem.

Nun würde ich Euch gerne vor dem Kauf befragen, was Ihr so davon haltet. Falls Tornado-Besitzer unter Euch sind, würde ich sehr gerne auch mal Euren Eindruck vom Drucker erfahren.

Falls Ihr gute Erfahrungen bei anderen Kandidaten habt, die auf 30x30cm oder mehr kommen, dann wäre ich da sehr empfänglich.

3D-Druck macht die Phantasie anfassbar

Wenn ich ganz ehrlich bin! Ich erwarte da noch was von Creality-3D. Dreality-3d hat mit dem CR-X bereits einen überarbeiteten CR-10 mit 24V angekündigt. Der würde auf jeden Fall den größten Kritikpunkt beseitigen. Deshalb währe ich mit dem Kauf im Moment zurückhaltend. Aber die 3 Drucker sind ja auch nicht die einzigen in dieser Bauart. Wenn Du auf Ultrabase schwörst da bringt der Geeetech A30 bereits die Superplate mit. Auf GB sind noch einige weitere Kandidaten. Wer die Wahl hat...

kann keinen Lötkolben halten

Ich hatte den Tornado ja ein Zeit lang und halte ihn für den besten der drei.

Er hat den beiden anderen das 240V-Heizbett und den Titan-Clone voraus und lief total problemlos: Zusammenschrauben, Zugentlastung drucken und montieren, produzieren.

Eine Ultrabase ist mit selbstgedruckten Halteplatten einfach anzubringen.

Stören könnten die sehr lauten Gehäuselüfter, deren Drehzahl sich ständig ändert, die dem Namen alle Ehre machen und sogar durch eine geschlossene Tür hörbar bleiben. Die sind nicht ganz so leicht zu ersetzen, da es kleine 24V-Lüfter sein müssen. Ich hatte Sunon-Lüfter probiert, die waren aber auch nicht wirklich leise, und einer von ihnen muss aus Platzgründen außen aufgeschraubt werden. Wahrscheinlich baut man besser auf 12cm-Lüfter um, oder hängt die ganze Elektrik an den Drucker, was z.B. Rics_3D auf Youtube schon vorgemacht hat.

Ich habe den Tornado nur aus zwei Gründen durch den inzwischen heftig umgebauten X5S ersetzt:
- Das allen Bettschüttlern eigene Ringing, das mit zusätzlicher Glasplatte oder Ultrabase ja nicht besser wird.
- Die allen Bettschüttlern eigene Bautiefe, die bei einer Einhausung unhandlich wird.

Ender2 mit Gehäuse; X5S-Mechanik mit MKS SBase-Board/Smoothieware, E3d V6/Titan, 240V-Heatbed

Na würdest Du denn den umgebauten x5S jetzt eher als gute Alternative sehen, wenn man Zeit für Umbauarbeiten mitbringt?

In der Zeit in der ich den Kauf hier reifen lasse, habe ich gerade den snapmaker bestellt. Mit 12x12cm zwar noch kleiner, aber ich hoffe, dass das Herstellen von Leiterplattenprototypen damit gut gelingt. Schaun wir mal.

Aber ein Großer mit mind. 30x30cm muss auch zu mir finden.

3D-Druck macht die Phantasie anfassbar

Wenn die Wahl zwischen den 3 genannten: CR10, U20 & Tornado sein soll, würde ich zum Tornado greifen..

- CR10 das beste Druckbild der 3, aber das langsame Bett
- Tornado: Salmon Skin aber schnelles Bett
- U20.. Das Board lässt ein komisches Bauchgefühl und die Druckqualität ist aktuell nur "ok". Weiss nicht, ob ich das mit besseren Settings noch schöner hinbekomme. Ich druck schon das ganze WE mit dem Teil.

PS: guck mal in Deine eMail 😉

 

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Der X5S ist aus der Box nicht zu gebrauchen und braucht schon ordentlich Lust zum Basteln. Da sind die "Bettschüttler" (wie Peter sie nennt) aus der Box zunächst deutlich besser. Mit all den Umbauten ist der Drucker auch nicht mehr so günstig wie es zunächst scheint. Unser Stephan ist schon an den Bohrungen gescheitert. Wenn der Drucker aber einmal so weit ist dann ist das sicher kein schlechtes Gerät. Fans würden sagen der hat Potential. Dafür ist aber schon einiges an Arbeit erforderlich. Man muß sicher nicht gleich den gewaltigen Aufwand von Peter treiben und das 220V Bett u.s.w. einbauen. Aber im Lieferzustand ist das Bett mit den 12V nicht zu gebrauchen. Das kommt nicht über die 40°C hinaus. Wer sich über den CR-10 ärgert hat den X5S noch nicht gesehen. Mit einem ordentlichen 24V-Netzteil und Mosfet kommt das Heizbett aber auf über 400W und da ist es wie ausgewechselt! Ich hab keinen anderen Drucker der so schnell heizt wie der X5S mit 24V. Wenn Du Dich dafür entscheidest wirst Du wohl leider den Foreneintrag X5S Status lesen müssen 😉 Aber wenn Du ganz lieb fragst erklären wir die Fachbegriffe!

kann keinen Lötkolben halten

Überraschung (auch für mich):

Es sind zwei Drucker geworden:

1. der Snapmaker

2. der alfawise U10

Für beide gibt es dann Videos und Artikel hier. Ick freu mir...

3D-Druck macht die Phantasie anfassbar

Ja denn laß ma kiken! wa?

kann keinen Lötkolben halten