Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

PLA mit PVA

Seiten:12

Nachdem ich gestern einige Schwierigkeiten mit der Haftung von PLA auf PVA hatte, ist es am Ende doch gelungen, den Druck fertig zu stellen.

Das noch eine Menge Potential zur Verbesserung vorhanden ist, klar, aber vorrangig war die Verbindung der beiden Werkstoffe.

PLA von Innofil, PVA von eSun

 

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_20180311_01.jpg
  • IMG_20180311_02.jpg
  • IMG_20180311_03.jpg
  • IMG_20180311_04.jpg
  • IMG_20180311_05.jpg

Des schaut doch schonmal gar nicht so verkehrt aus..

Die eine Ecke im letzten Bild, die hats nicht ganz so sauber gedruckt.. Im Grunde gehts mir ähnlich, irgendwo is eine Stelle, wo des PVA Bett nicht ganz sauber gedruckt ist.

Aber hey, die Richtung stimmt 🙂

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Die Ecke war so halb oben, habe ich weg gemacht. Durch die Konik der Unterseite ist das ganze immer wieder auf null ausgelaufen. Bild 2

Die Haftung ist eingetreten, als ich die Druckgeschwindigkeit des PLAs von 50 auf 20 reduziert habe. Die V hätte bis zur Schicht des PVA Keils gereicht, bin aber mit Cura noch nicht so fit, so dass ich das nicht einstellen konnte.

Lustig, jetzt wo Du das sagst, aber Druckgeschwindigkeit ist be Apprintapro PVA auch extrem niedrig angegeben. Kanns so einfach sein?

  • Printspeed: up to 30mm/s

Muss doch grad nochmal was slicen..

Ich komm mir wieder vor wie der Noob 🙂

 

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Hah, ich hab auch was:

(auch das ist noch optimierbar)

Hochgeladene Dateien:
  • 20180313_233810910_iOS.jpg
  • 20180313_233900291_iOS.jpg
Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Bekommt man solche Konstruktionen eigentlich nur mit PVA hin oder gibt es noch andere Stützmaterialien ?

Im Grunde kann man sowas auch auch noch mit PLA Stützen drucken - der Unterschied ist eigentlich erst mal nur wie gut die wieder abgehen. Ich hatte mir ja von PVA und der Tatsache, dass ich keinen Abstand von Support zum eigentlichen Objekt brauche, noch glattere Oberflächen erhofft, als ich se aktuell bekomme.. mal sehen, wie gut das noch wird.

Ein Anderes Stützmaterial als Alternative zu PVA wäre dann HIPS, das löst sich dann in D-Limonene auf, was allerdings auch wieder recht teuer ist - also das Lösemittel D-Limonene, das HIPS geht vom Preis.

Dann gibts noch "Breakaway" Material, das ist nicht löslich in Flüssigkeiten, sondern is so beschaffen, dass es leichter vom Druckobjekt wegbricht als PLA / ABS

 

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Ich sage ja, dass Marketing funktioniert bei den 3D-Druckerherstellern am besten. Wenn man sich die diversen Werbefilmchen von BCN3D und Ultimaker anschaut ist die Wirklichkeit echt bescheiden. Frage mich nur wie die das immer hinbekommen ? Da sehen selbst große Drucke mit PVA fantastisch aus.

Ich hab da so 2-3 Theorien..

- Großflächige Sachen klappen bei mir besser als kleinere..
- Nicht die automatische Generierung von Stützen im Slicer benutzen, sondern die Stützen selber in CAD anlegen und dann quasi als 2-farben Druck drucken (PVA als 2. Farbe) - PVA für sich alleine druckt bei mir ordentlich, es ist immer das gefussel mit den Stützen, wo es eng wird. (und ich behaupte immer noch, Cura sliced nicht gut in Dual, auch die 2.0.0 Alpha nicht.)
- ich will nicht wissen, wie oft die den Druck wiederholt hatten, bis das so gut raus kam.

Ich weiss nicht, wie eng BCN3D mit Colorfila zusammenarbeit, ob das auch wie bei UltiMaker halt echt so weit aufeinander optimiert wird. Man sagt immer UM sei so elend teuer (und da laufen auch Gurken vom Band), aber nen UM mit UM Filament und dazu Cura und das ist schon wesentlich mehr Plug&Play als anderswo. Bei UM hocken Leute, die eben genau das machen: Material und Drucker aufeinander abstimmen.

Bei BCN3D ist das mit den Profilen nach meiner Erfahrung eher so Pi mal Daumen, fairerweise muss ich zugeben, um das richtig zu beurteilen zu können, müsste ich ausschließlich Colorfila nutzen.

.. aber nochmal nen Tausender drauf für den UM3..  war bei mir einfach nicht drin. Jetzt muss eben die Ersparnis mit selber fummeln / settings testen wettgemacht werden. Ich mag die Hardware des Sigma.. die Software weniger 😉

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Kleiner Fortschritt, diesmal nur 0,16mm Layer, Interface Support aus PVA und nicht komplett PVA. Schön sieht man allerdings auch, dass die "PVA Kissen" für das Interface nicht so wirklich sauber gedruckt werden. Im Endergebnis is das dann schon OK, aber da muss doch noch mehr gehen.

Hochgeladene Dateien:
  • 20180314_131906521_iOS.jpg
  • 20180314_132052343_iOS.jpg
  • 20180314_132651920_iOS.jpg
  • 20180314_132547028_iOS.jpg
  • 20180314_132503289_iOS.jpg
Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.
Seiten:12