Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Heatbed isolieren?

Macht es Sinn an meinem Creality CR-10 das Heatbed von unten zu isolieren? Was gewinne ich da? Nur Zeit beim Aufheizen? Reichte es Korkplatte dran zu kleben, oder muss noch mehr getan werden... Lösungen im Netz versprechen sich weniger Stromverbrauch und kürzere Heizzeiten. Habt ihr da Erfahrungen? Vielleicht schon was gemacht?

 

Bei geschätzten 110 Watt  und 10 Stunden am Tag bei 200 Drucktagen im Jahr komme ich (bei 27 Cent) auf ca. 65€ im Jahr...

Hallo Hugoline,

wie viel Strom dabei gespart wird kann ich Dir nicht sagen. Da das Heizbett nicht zu den Stärken des CR-10 gehört kann es nur besser werden. Bei 110°C könnte Kork noch funktionieren und es gibt auch Meldungen in den Kommentaren die davon berichten aber ich hab mich für eine selbstklebende Alukaschierte Isolationsmatte aus dem KFZ-Bereich entschieden. Ich wurde schon gefragt woher. Leider ist das Angebot nicht mehr verfügbar. Am CR-10 sieht es bei mir ähnlich wie an meinem Prusa aus.

Sieh mal in der Amazon-Suche nach. Das Heizbett wird davon nicht zur Kochplatte aber mit Sicherheit besser.

kann keinen Lötkolben halten

Moin Hugoline,

der Tornado hat eine Isolierung aus einem Moosgummi-ähnlichen Schaum, der nach unten mit Alufolie kaschiert ist, installiert.

Aus der Espressomaschinen-Ecke kenne ich das als "Armaflex". Was die Hersteller in China verwenden, bleibt natürlich offen. Armaflex gibt es wohl in verschiedenen Temperaturfestigkeiten, da musst du aufpassen.

Deine Stromkalkulation fußt auf der Annahme, dass die Heizung dauernd voll heizt, um die Temperatur zu halten. Sie wird aber ständig aus- und eingeschaltet. Am besten hangst du Deinem Drucker mal eine definierte Zeit an ein Energiemeßgerät. Um beim Beispiel Espressomaschinen zu bleiben: Meine hat zwar 2500 Watt Heizleistung, braucht aber nur 0,16 kWh/h, also im Mittel 160 Watt. Für den Drucker musst Du das messen.

Ender2 mit Gehäuse; X5S-Mechanik mit MKS SBase-Board/Smoothieware, E3d V6/Titan, 240V-Heatbed

@Uwe

Danke - das schaue ich mir mal näher an! Aber was wird denn besser? Der Druck, die Haftung? Ich kanns noch nicht so recht fassen - klar es heizt schneller auf und hält die Hitze besser, aber reißt es das raus? Ich bin verwirrt...

@Peter

Stimmt! Denkfehler - Er brauch ja nicht die volle Leistung zum Erhalten der Wärme... Die Rechnung war auch nur spontan entstanden. Ob ich 10 Stunden am Tag an 200 Tagen drucke glaube ich irgendwie auch nicht dran 🙂  Also ein richtiges Einsparpotenzial bei den Energiekosten sehe ich da nicht wirklich...

Off Topic:

Ich bin halt auch so ein bißchen am abwägen was Sinn macht - ich habe den Creality zwar günstig geschossen, aber es sind bestimmt locker nochmal 120€ in Zusätze bisher geflossen (Isopropanol, Kreppband, Raspberry Pi mit Zubehör, LED Stripe, Camera, etc. - abgesehen vom Kleinkram den ich schon hatte). Sicher reißt die Hitze-Matte das auch nicht rauß, aber wie geschrieben bin ich einfach am abwägen... eigentlich sind die Drucke soweit in Ordnung - fairerweise muss ich allerdings sagen, dass ich noch am Anfang bin und derzeit nur PLA drucke...

Wenn Du jetzt bessere Druckergebnisse erwartest muß ich Dich enttäuschen. Wie gesagt wird aus einem Ackergaul kein Rennpferd. Wenn Du ohne Dämmung 20min auf da Aufheizen und den Druckbeginn wartest werden daraus auch nicht plötzlich 5min aber es wird besser! Bei PLA mit 50 bis 60°C wird das nicht groß auffallen aber wenn Du ABS drucken möchtest und die erforderlichen 100°C ohne Dämmung nicht erreichst ist es eine Hilfe. Wenn Du mehr erwartest als eine leichte Besserung wird Dir die Dämmung allein nicht weiter helfen. Da ich es nicht mit der Stoppuhr gemessen habe kann ich Dir leider keine genauen Werte nennen aber was erwartest Du von der Dämmung? Wenn es nur um die Stromrechnung und den Umweltschutz geht dann ist die Dämmung ein Muß! Die Teile unter dem Heizbett werden geschont. Und die Aufheizzeit wird reduziert.

kann keinen Lötkolben halten
Zitat von Hugoline am 12.01.2018, 09:04 Uhr

Also ein richtiges Einsparpotenzial bei den Energiekosten sehe ich da nicht wirklich...

... aber es sind bestimmt locker nochmal 120€ in Zusätze bisher geflossen (Isopropanol, Kreppband, Raspberry Pi mit Zubehör, LED Stripe, Camera, etc. - abgesehen vom Kleinkram den ich schon hatte)

Ja, das Kleinzeug läppert sich auch ganz gut zusammen. Das sehe ich hier auch. Aber definiert Unwirtschaftlichkeit nicht geradezu den Begriff "Hobby"?  😉

Ender2 mit Gehäuse; X5S-Mechanik mit MKS SBase-Board/Smoothieware, E3d V6/Titan, 240V-Heatbed

Was ich erwarte? Da ich nur PLA drucke dann wohl erst mal nichts 🙂  Aber schon bin ich schlauer, weil jetzt weiß ich - klar ABS wird heißer gedruckt und dann kanns mit 100 Grad schon eng werden... dann werde ich diese Maßnahme mal etwas schieben...  Danke und Gruß!

Zitat von Peter O am 12.01.2018, 10:26 Uhr

Ja, das Kleinzeug läppert sich auch ganz gut zusammen. Das sehe ich hier auch. Aber definiert Unwirtschaftlichkeit nicht geradezu den Begriff "Hobby"?  😉

Ja, da hast du wohl recht  🙂