Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Endlage kann nicht erreicht werden (Sigma von BCN3D)

Seiten:12

Guten Tag die Herren...

Ich habe erstaunlicherweise die anderen Beiträge noch gar nicht gelesen. Hab zwar ein paar mal die Seite aktualisiert und bin kurz auf eine andere Seite und dann wieder zurück, aber die anderen Beiträge hat er mir erst heute angezeigt...
Ein Kreutz mit der Technik...

🙂

Ja, danke, werde die Schalter dann wohl tatsächlich bei Jake bestellen.
Wollte mir ja nur Versandkosten ersparen, die über dem Warenwert liegen, denn hier in der Filliale hätte ich die Dinger innerhalb einer halben Stunde abholen können...
Naja..

Das Update der Firmware steht noch aus, da hatte ich noch keine Lust mich damit intensiver zu beschäftigen. Ich nutze auch einen Desktop und keinen Laptop.
Aber erst mal so ein bisschen reinfuchsen.
Ich werde gleich noch mal einen neuen Versuch machen und dieses kleine Hüttchen ausdrucken, mal sehen, wie sich die Geräusche und Fahrwege dann ändern.

Ich werde berichten.

 

Gibt es hier oder wo anders eigentlich eine Art Sigma-Gruppe?
Vieleicht gibt es ja auch jemanden in meiner "Nähe" zum ganz praktischen austauschen.
So wie ich das bis jetzt mitbekommen habe sitzt ihr ja doch alle sehr weit unten in Deutschland 😉

So, jetzt erst mal Mahlzeit!

Es gibt auf Facebook eine kleine englische Facebook Gruppe wo BCN3D Mitarbeiter, auch die GL zugegen sind sind: https://www.facebook.com/groups/BCN3D/

und dann gibt es noch eine hier https://www.facebook.com/groups/433968343633593/

Dann kenne ich noch das Forum auf der BCN3D Homepage und das wars dann auch schon wieder..

Ich sitze in der Tat ganz im Süden am Bodensee.. aber das muss nix heissen, wo die anderen Sigma Besitzer herkommen ist mir unbekannt.

PS: was das Aktualisieren von Firmware angeht bin ich ein Schisshase.. will sagen: wenn nicht unbedingt notwendig, lass ich es erst mal bleiben. Da Du den Fehler auf den Endstop eingrenzen konntest, wäre das FW Upgrade nimmer so wichtig.. ergo: ich würd in dem Fall vielleicht erst mal warten.

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Ja, das ist ein gutes Argument, ich werde mal abwarten, was so die nächsten Tage und Drucke mit sich bringen.
Und die Firmeware erst tauschen wenn es erneut Probleme gibt.

Das Ersatzteil ist jetzt zusammen mit ein paar anderen Dingen bestellt und kann bald ausgetauscht werden.

Ich habe eine kleine Konstruktion ausgedruckt, leider musste ich den Druck abbrechen, aber die Grundplatte von meinem Hüttchen hatte er schon gedruckt mit etwa 1,5mm Dicke oder so.
Das so entstandene Plätchen konnte ich dann mit einem Tropfen Kleber an die Metallfläche kleben, die den Endlagenschalter betätigt.

Jetzt scheinen vorerst alle mechanischen Probleme gelöst, denn es ist deutlich leider geworden, der Motor macht keine unnötigen und überflüssigen Umdrehungen mehr, die Brücke kann nun die Endlage sauber anfahren!

Werde den angeknackten Schalter dann noch mal austauschen und kann mich jetzt den normalen Problemen eines 3-D Druckers (Mensch) zuwenden, so wie es ausschaut scheint meine Hauptsorge jetzt das Ablösen des Bauteils von der Plattform zu sein, was aber eindeutig an der mangelnden Erfahrung mit der Technik und dem Material liegt...

Danke für den Hinweis mit den unterschiedlichen Gruppen, wobei mein Englisch wohl nur für's mitlesen reichen wird und nicht für das aktive Schreiben.

Gruß
Bernd

@Dr_Graffenberg ich drücke dir die Daumen, dass du nicht noch mehr Probleme mit dem Sigma hast. Das ist auch mein erster 3D-Drucker und ich habe mich über ein halbes Jahr informiert bis ich zugeschlagen habe.

Leider aber nicht genug

Das einzige was bei dieser Technologie funktioniert, ist das Marketing. Die Geräte befinden sich alle noch im Beta-Stadium. Es ist einfach ärgerlich, dass es noch nicht einmal vom Hersteller eindeutige Parameter gibt, die ein gelingen garantieren. Alles muss man sich mühsam erarbeiten und hoffen auf so fähige Leute wie hier im Forum zu treffen.

Eigentlich habe ich mir so etwas schon gedacht, ist eigentlich bei meinem ganzen Maschinenpark so gewesen.

 

Falls für euch von Interesse, bin im Süden von Wien daheim.

@Manfred, ich denke du hast mit dem Sigma nichts falsch gemacht. Mit einem Dual Extruder erkauft man sich zwar die Freiheit fast alle Modelle drucken zu können, muss aber, auf Grund der vielen möglichen Parameter, mit wenig/p oder auch mehr Aufwand für Einstellungen rechnen.

Für relativ problemloses drucken, eignen sich am besten geschlossene Systeme, wo HW, SW und Filament von einem Hersteller kommen.

Nachdem wir in der Firma seit 2010 3D Druck einsetzen, war  ich im letzten Jahr auf der Suche nach einem neuen Drucker. Nachdem was im Vergleich zum Sigma, von bis zu 8-fach  teureren Geräten geliefert wurde, sind die ersten Ergebnisse und das TPU/PVA Muster von BCN wirklich OK.

Das mit den Parametern vergleiche ich mit Spritzguss. Nachdem Maschine, Granulat und Werkzeug von unterschiedlichen Herstellern kommen, müssen die richtigen Einstellungen auch erst ermittelt werden. Und du kannst mir glauben, wenn’s nicht passt, sind weder Material noch Spritzgusswerkzeug und schon gar nicht der Einsteller an der Maschine schuld.

Die 2,5k für den Drucker sind nicht wenig, aber €30-50 oder noch mehr pro Spule,  sind bei Kosten von z.B. ABS Granulat ca. €2/kg schon heftig.

 

 

Hallo Leute.

Ich wollte nur mal schnell danke sagen, für die tolle Hilfe und ich habe meine technischen/mechanischen Probleme tatsächlich überwinden können.

Allerdings gibt es nach ein paar Tagen intensiver Beschäftigung (hab Urlaub.. 😉 ) noch mehr anzusprechen, so dass ich mich entschieden habe, einen neuen/ anderen Thread für den Sigma unter Allgemein aufzumachen.

Hier also erst mal closed, Danke!

Seiten:12