Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ender 3 plötzlich underextrusion ?

Hallo,

nach ein paar guten Drucken, bekomme ich keinen sauberen Druck mehr hin.
Bin auch noch ganz frisch im 3D Druck unterwegs und habe auch momentan
nicht genügend Zeit, mich mehr mit dem ganzen zu beschäftigen...leider.

Auf den ersten Blick kann ich jetzt nichts erkennen. Filament sieht gut aus. Extruder auch.

Woran kann es liegen, wenn der Druck so wie auf den Bildern aussieht ?

1

2

Nozzle 200°C
Bed 60°C
PLA

Gruß mattes

Was macht der Extruder? Springt er?

kann keinen Lötkolben halten

Konnte ich jetzt nicht feststellen. Hab jetzt mal die Düse und den Ptfe Schlauch entfernt.

Jetzt geht gar kein Filament mehr durch. Hab das Teil mal auf 260 °C aufgeheizt aber nix zu machen.
Ich glaube da hängt was fest und will nicht raus ...

Ob ich das von oben mit einem Lötkolben "wegbrennen" kann ?!?!?

Oder kann ich das Teil gleich in die Tonne kloppen 🙁

Nein, Das kriegst du hin:

Heize das Hotend auf so wie es ist, oben offen. Dann gehst Du von oben mit einer ausreichend langen Akkupunkturnadel (Ich nutze 0,3mm dicke aus dem 100er-Pack) rein und ziehst sie nach oben raus. Dadurch, dass die Nadel kalt ist, wird das Plastik an der Nadel hart und kommt nach oben mit. Das wiederholst Du so lange, bis das Hotend frei ist, und Du wieder unten durch die Düse schauen kannst. Ich hole so Filamentreste aus der Düse, bevor ich mit Flexibles drucke.

Für den gröbsten Klumpen, der da sichtbar ist, kannst Du wahrscheinlich auch mit einem langen Nagel starten.

Wenn du mit nem Lötkolben reingehst, ist der Kolben warm und das Hotend kalt. Dann klebt das Plastik eher am Hotend.

Und dann steckst Du den Bowdenschlauch bis gaaanz nach unten rein. Am besten mal außen anhalten und abschätzen, wie weit er verschwinden muss. Ich mach mir dann eine Markierung mit einem Fetzen Tape am Schlauch. (Edding schreibt auf PTFE nicht.)

Edit: Und wenn dann alles grundsätzlich wieder geht, musst Du wahrscheinlich die Retraction-Distance runterdrehen.

Ender2 mit Gehäuse; X5S-Mechanik mit MKS SBase-Board/Smoothieware, E3d V6/Titan, 240V-Heatbed

Danke für die Tipp´s. Habs hinbekommen. Hotend abgeschraubt,Düse raus, Schlauchkupplung raus.
Dann hab ich das ganze mit einem 2mm Bohrer und ner Zange durchgest0ßen. Das Zeug wurde oben trotz 260 °C nicht flüssig.... 🙁 Naja, das "Propfen" ist raus 🙂

Dann hab ich alles wieder zusammengebaut und den Schlauch hoffentlich bis gaaanz nach unten geschoben. Soweit sieht es jetzt wieder aus wie am Anfang 🙂

Ich glaube aber, daß ich bald einen neuen Schlauch brauche. Da wo er an der Schlauchkupplung endet, ist er wie eingeschnitten. Mal sehen, wie lange er es noch macht.

Gruß mattes

Eine Einkerbung an der Stelle, wo die Schlauchkupplung greift, ist normal, da sind kleine Metallplättchen als Widerhaken. Wenns mal zu sehr eingeschnitten ist und das nimmer fest sitzt, dann schneidest einfach nen cm an der Spitze des Schlauches weg, dann bekommt die Klemme wieder Material zu fassen.

PS: die Schlauchklemmen von Creality sind nicht unbedingt die besten und lassen dem Schlauch gerne mal etwas Spiel.. dann ist die nächste Verstopfung vorprogrammiert.

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.