Wort zum Sonntag

Der Wochenend Tratsch, diesmal von Uwe und Stephan gemeinsam. Über Drucker, Aufrüsten und was sonst so anliegt..

Mal wieder ein Wort zum Sonntag. Ja ich hab lange keinen Beitrag mehr abgeliefert aber ich hab keine Zeit meine Hobby-Baustellen abzuarbeiten. Als Freiberufler und Einzelkämpfer bin ich froh über jeden Auftrag und da kommt es vor, daß alle auf einmal ihre Arbeit bei mir abladen. Für einen Blick in den Blog und was sich sonst noch im Netz tut finden sich die 5min. So ist mir aufgefallen, daß sich meine Vermutung zum CR-10 immer weiter bestätigt und sich das Prinzip des Aluprofilrahmens mit Rollenführung durchgesetzt hat. Ein Blick auf Gearbest genügt und man muß schon genau hinsehen um die Unterschiede noch zu erkennen. Ausnahmen wie den Anet E10 mit Problemen beim Kopieren gibt es natürlich auch aber selbst der Steuerungskasten und die Stecker an den Kabeln werden von allen übernommen. Und auch die Vormontage ist inzwischen Standard.

Natürlich gibt es standhafte wie uns Stephan mit dem Wanhao Duplicator i3 Plus und dem Athorbot Buddy zeigt. Aber auch die haben verstanden, es braucht einen stabilen Rahmen, Vormontage, durchdachtes Kabelmanagement und keine Zipties. Vor allem die Lagerböcke gefallen mir. Da kann sich Prusa nur noch verstecken.

Wo sind also noch die Unterschiede und wohin geht die Entwicklung weiter.

Nun Creality hat vorgelegt und mit dem CR-10S bereits nachgelegt. Für bestimmte Anwendungen scheint die 2.Spindel unerläßlich und das neue Board zeigt die Möglichkeiten eines 2.Extruders oder Laserkopfes. Die Filamentüberwachung halte ich bei der Größe des Druckbereichs für ein absolutes Muß. Beim Heizbett muß Creality nochmal nachbessern. Mit der automatischen Bettnivellierung tut man sich etwas schwer wobei ich auf die manuelle Nivellierung nicht verzichten mag.

Einige Nachbauten wie Anet E10 verwenden Profile ohne V-Nut. Anet hat am E10 auch noch LM8UU Lager für die Y-Achse verwendet. Dieser Mischmasch ist nicht nachvollziehbar. Auch die Verbindung der Aluprofile untereinander ist nicht bei allen so stabil ausgeführt wie am CR-10. Einige etwas schwache Winkelverbindungen sind auch darunter. Durch abbohren und gewindeschneiden läßt sich das sicher mit einer stabilen Schraubverbindung beheben aber dafür kauft man eigentlich keinen vormontierten Drucker. Zonestar bietet bereits eine Version mit 2 Extrudern und ich bin überzeugt, da ziehen in Kürze noch einige nach. Tevo zeigt am Tornado auch ein großes Druckbett läßt sich vernünftig heizen. Optimierungspotential ist bei allen vorhanden. Mit schludriger Verarbeitung haben alle mehr oder weniger zu kämpfen.

Eine Reduzierung der Schichtdicken klingt auf dem Papier toll aber wer arbeitet in der Praxis wirklich mit der minimal angegebenen Dicke. Vieles läßt sich mit Softwareanpassungen bereits optimieren und da ist sicher noch Potential.

Die China-Drucker verlassen sich durchweg auf Cura und Slic3r. Das wäre nicht so dramatisch wenn die erforderlichen ini-Dateien beigelegt währen. Etwas mehr Liebe bei der Anpassung der Marlin-Firmware wäre auch recht nett. Leider mangelt es hier wie auch bei der Dokumentation noch gewaltig. Im Internet versucht die Community Hilfe zur Selbsthilfe aber da werden die Käufer auf breiter Front von den Herstellern mit ihren Problemen allein gelassen.

Wie es weiter geht kann ich auch nicht beantworten. Das mit dem Hellsehen ist mir leider nicht in die Wiege gelegt worden. Ich kann nur meine Wünsche für den 3D-Drucker aufzählen. Ein großer Wunsch ist, daß JP sich trotz meiner Enttäuschung über den MK3 auf dem Markt gegenüber den China-Druckern behaupten kann. Neuerungen und Weiterentwicklungen kommen halt von ihm und auch die Software wird von ihm sehr stark weiter entwickelt. Ohne Prusa befürchte ich an dieser Stelle ein großes Loch. Ich glaube nicht, daß die Chinesen an dieser Stelle einspringen können. Er sollte möglicher Weise überlegen, mehr als nur ein Modell anzubieten ohne sich dabei gleich zu verzetteln. Große Namen wie Dremel laufen dem Markt innovationslos hinterher, lassen in China fertigen und verkaufen für teures Geld. Einzig der Service ist hier ein Argument welches für den Kauf steht.

Was fehlt Euch noch zum perfekten Drucker? Was haltet Ihr von so was?Wird der schnelle Düsenwechsel und verschiedene Durchmesser überbewertet? oder doch besser so?

Der Cyclops gefällt mir nicht. Das Filament muß um zu viele Ecken.

E3D Cyclops Mix Block

Komm Stephan wir können auch mal gemeinsam die Predigt abhalten!

– – –

Ok, dann mach ich hier weiter (Stephan hier)..

Der Düsenwechsel wird überbewertet, die Standard 0,4er Düse ist ein guter Kompromiss für die meisten Anwendungen meiner Meinung nach. Jetzt wo ich soviele Drucker rumstehen hab, könnte ich mir vorstellen, mal einen mit einer „extremen“ Düse zum Spezialisten umzubauen.

Zum Thema JP und der MK3: aktuell wird gemunkelt, dass der MK3 nicht vor Januar 2018 ausgeliefert werden wird. Das ist noch lange hin. Zu lang für mich, so lange will ich meine Kohle nicht mehr binden, denn Prusa kassiert sofort, auch wenn erst Monate später geliefert wird. Das ist ein Aspekt, der mir an Prusa leider so gar nicht gefällt.

Ansonsten habe ich leider im Moment nix zu predigen, mein Pulver ist die Woche schon verschossen – bzw. meine Druckwelt ist im Moment ganz in Ordnung.. Soll es auch mal geben 😉

Also hier ein Statusupdate von meiner Seite:

Der Tevo Tornado begeistert mich weiterhin, aktuell mit TPU & Flexfilamenten. Die muss ich zwar langsam drucken (20mm/s), aber die Ergebnisse sind gut.

Mit dem Athorbot werde ich immer noch nicht so richtig warm, ich hab zwar inzwischen eine neue Firmware von Athorbot bekommen, aber hab sie noch nicht ausprobiert..

Der Wanhao i3 Plus schlägt sich hingegen ganz vernünftig und wird jetzt die Tage komplett zerlegt, um mal bissl tiefer reinzuschauen, was in der Kiste denn so Sache ist.

Der Renkforce RF500 ist inzwischen soweit gebändigt, dass ich  gerne mit ihm drucke, aber ein bissl was hab ich noch vor mit ihm:

Original E3D V6 Hotend

das muss noch rein – und dann ist die Frage, ob das blaue Ramps 1.5

Ramps in der Version 1.5

eine Verbesserung im Druck bringt oder ob ich nicht gleich versuche, den kompletten Drucker auf MKS Gen 1.4 umzubauen..

MKS Gen 1.4 – hier mit Trinamic 2100 auf X, und Allegro 4988 auf Y

Aktuell nutze ich das MKS Gen 1.4 & ein Aruino 2560 + das 1.5er Ramps für „Schreibtisch“-Tests, um die Auswirkungen unterschiedlicher Stepper Motoren auf Lärm und Vibrationen zu testen. Ich hoffe dass da am Ende ein lesenswerter Blogpost bei rum kommt.

Renkforce, Tevo & Busheng Nema 17 Stepper im Vergleich

Dann ist das BQ DualDrive Gear Extruder gestern noch eingetrudelt, da muss ich mal schauen, wem ich das Teil verpasse..

Flex Filament Wunder BQ DDG?

und dann hab ich ja immer noch die 2 Baustellen Prusa MMU & Tevo Tarantula..

Die Dauerbaustelle Tarantula – abreißen oder aufrüsten?

.. und an die inzwischen 2 Chinakracher im Flur – gesponsert von Gearbest – die noch immer ungeöffnet im Versandkarton rumstehen will ich gar nicht denken. Ich bin schon am Überlegen, ob ich damit nicht ein kurzes Unboxing und dann ne Verlosung mache. Ich weiß echt nicht, wohin mit denen.

Also auch mir wird die nächsten Tage nicht langweilig werden 😉

Nochmal Uwe…

Also bevor der MK3 und das MK2.5 bei Prusa nicht verfügbar sind mach ich mir keine Gedanken mehr darüber! Und wenn Du wieder einen großen Umbau planst laß es mich vorher wissen. Ich möchte gern mitspielen und nicht wie beim Haribo nur zusehen!
Der Anet A8 währ in der Tat ein Anreiz für neue Beiträge von den Besuchern der Seite. Ein Vergleich mit dem Original Prusa währe auch nicht schlecht oder die Erfahrungen eines Neueinsteigers. Vorschläge bitte wenn Ihr Stephan den Drucker aus dem Kreuz leiern wollt!

18 Kommentare

  • Hallo Stephan,

    möchte mich als Neuling auch an das Thema 3D Druck heranwagen und lese deshalb svhon ein paar Tage mit.

    Du schreibst du hast zwei Chinakracher rumliegen?

    Also wenn du eine zweite Newbie Einschätzung haben möchtest könnte ich dir evtl. helfen…

    Gruß
    Andreas

  • Hallo zusammen,
    Falls einer ne bebilderte Anleitung zum Lüfterumbau beim CR10
    betreffs Steuergerät / Netzteil um Laustärke zu reduzieren , wäre ich sehr dankbar 🙂 (ggf. Verlinkungen zu Bauteilen & anderen Lüftern)
    Gruß Axel

  • Na meine Seite wird sich nicht mehr weiterentwickeln. Ich habe bemerkt wie viel Arbeit das alles macht und eigentlich bin ich mehr Web-Fummler als Redakteur. Also an dieser Stelle meinen Respekt an Euch. So ein Artikel ist schnell mal gelesen und kommentiert, was aber alles an Arbeit dahintersteckt, hatte ich unterschätzt. Deswegen: weiter so! In absehbarer Zeit kommen ein paar Verbesserungen (micro swiss, neue Wellen DryLin-Lager und die i3Plus+-Firmware sowie an/aus-Schalter über Octoprint soll er auch bekommen) für meinen Wanhao an. Da werde ich vermutlich noch was zu schreiben.
    Im übrigen bin ich mit Simplify3D nicht klar gekommen und nutze weiterhin Slic3r. Was nutzt Ihr für einen Slicer?

    • Ja ich staune auch immer wieder über Stephan! Bei mir steht der Prusa-Umbau herum und wartet darauf endlich zu Ende gebracht zu werden aber…. Der hat zu den igus-Lagern auch noch igus-Führungen erhalten und wird dann bestimmt flüsterleise. Am Dremel hatte ich wie alle mit diesem Drucker ständig verstopfte Düsen und ich hatte bereits darüber nachgedacht diese gegen etwas hochwertiges auszutauschen. An den anderen Druckern passiert das einfach nicht. Eine Erklärung hab ich dafür nicht aber somit gibt es keinen Grund die Düsen zu tauschen. Zu der Firmware kann ich nichts beitragen, Octoprint kommt bei mir auch zum Einsatz und irgend wann wird noch eine Filamentüberwachung für meinen CR-10 integriert. Simplify3D nutzt Stephan. Mir gefällt nicht, daß ich die Software nicht vor dem Kauf testen kann. Die Rückgabegarantie ist mir zu umständlich. Der Slic3r ist das von mir genutzte Programm, Cura im Ausnahmefall. PrusaControl hat kaum Einstellmöglichkeiten macht aber gute Arbeit. Der Dremel braucht halt sein eigenes Programm. Das PrintStudio von Autodesk ist dafür komplett in mein CAD-Ökosystem integriert. Ich hab aber das Gefühl, als würde Autodesk hier nicht weiter entwickeln und dafür das zugekaufte Netfabb puschen. Die variablen Layerhöhen im Slic3r Prusa Edition sind eine Idee von Autodesk aber von denen bislang nicht in die Software integriert. Die warten wohl bis alle anderen das Pulver verschossen haben und rollen das Feld von hinten auf.

    • Ich bin überzeugter Simplify3D Fan, ich nutze nix anderes. Wobei die anderen Slicer massiv aufgeholt haben. Problem war, dass mein erster Drucker eben nur mit Simplify3D funktioniert hatte.

  • Hallo und danke für diesen tollen Blog.
    Ich bin Student der Technischen Informatik und möchte mich mit 3D-Druckern und deren Programmierung beschäftigen. Vielleicht habt Ihr ja eine Idee wie man günstig an Hardware für Versuche kommt. Scheinbar habt Ihr ja diverse Quellen 😀

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Jan

    • Hallo Jan,

      sicher hast Du in den Beiträgen und Kommentaren schon ein wenig gelesen also wie immer die Frage – was erwartest Du von dem 3D-Drucker. Druckgröße, Material, einfarbig oder Mehrfarbig, Druckverfahren, offen oder geschlossen… Danach – wo liegt Deine Budgetgrenze. Und zu guter Letzt – möchtest Du selber Hand anlegen oder doch besser ein Fertiggerät. Irgend welche super Spezial Geheimquellen haben wir auch nicht. Wir kaufen überwiegend im World Wide Web. Das beginnt bei Amazon über verschiedene Internethändler, den Direktvertrieb einiger Hersteller bis zu Händlern aus China. Nicht alles ist überall erhältlich und auch wir gehören nicht zu den Reichen also werden Preise verglichen und gegen die Risiken abgewogen. Bislang hat sich Gearbest in China als vertrauenswürdig gezeigt und ist, soweit ich weiß, der einzige in China der die Zollgeschichten für den Käufer übernimmt. Bei anderen Händlern, Alidingens oder Banggood, muß noch die Zollgebühr, etwa in Höhe der Mehrwertsteuer, hinzu gerechnet werden. Dafür ist deren Angebot deutlich größer. Dann bleibt immer noch die Frage – was wird bei Problemen mit dem Gerät. Beim Kauf in China kann man die Unterstützung nahezu komplett streichen. Bei Prusa bin ich einfach selber nach Prag gefahren. Also erstmal paar Gedanken machen und dann schließt sich bereits so einiges aus.
      Welcher Art soll die Programmierung am 3D-Drucker denn sein?

      Gruß Uwe

    • Hi Jan,

      die günstigste Art und weise dürfte ein Bausatz aus China sein. Gearbest oder sowas und beim nächsten echten Schnäppchen zuschlagen. Diese China 3D-Druckerkits sind billiger als die Summe der enthaltenen Teile einzeln. Aber es ist deutlich Bastel- und Zeitaufwand dahinter.

  • Schönes Wort zum Sonntag. Versende einen Deiner Gearbest-Kartons für einen Artikel an einen Gastautor *zwinker*
    Meine Bewerbung ist meine Webseite http://projekte.mechforce.de

    • Marph, der Vorschlag mit dem Holzhammer ist angekommen. Ich wünsch Dir schon mal viel Erfolg auf Deiner Seite.

    • hättest Du denn Zeit und Bock dazu als GastAutor was zu machen? Nen Artikel muss ich Gearbest liefern, das hatte ich so zugesagt, aber wer ihn schreibt, ist nicht festgelegt.

      • Hi Stephan,
        Bock auf jeden Fall. Beim Thema Zeit kommt es darauf an, was Du Dir als Ergebnis wünschst. Technische Hilfsmittel stehen hier zu genüge einsatzbereit rum. Wenn es dann also Text und Fotos sein sollen, dann schnappe ich mir gleich die Canon und sage Dir dann auch die Zeit zu. Ich lasse mir auch gerade neue Wellen von Smalltec liefern und die Igus-Lager liegen hier auch schon, aber diese Aktion macht Ihr ja auch gerade am Wanhao und die Wellen brauchen noch ein paar Tage.

        • Ok, komm, dann lass uns Nägel mit Köpfen machen, ich mach ein Unboxing Video, pack alles wieder ein und schick ihn Dir. Du baust ihn zusammen, machst paar Fotos dazu und ein bissl Text, was Du von der Kiste hälst. Danach kannst damit tun, was Du lustig bist.

          Darf ich dir ne Mail an die hinterlegte eMail Adresse schicken für die weitere Klärung?

  • zum Spezialisten… für?
    Groß oder klein? Rollen, Lager oder Profilschienenführung? Alu- oder Blech- Rahmen? Board? Bowden- oder Direkt- Extruder? Singel-, Dual- oder Multi? E3D V6? Offen oder geschlossen? 12 oder 24V? 220V Bettheizung?

    • Zum Spezialisten.. vielleicht dem Renkforce ne 0,25er Düse verpassen, weil mit den kleinen Druckbett ist das eh so ne Sache. Oder ne 0,8er auf den Athorbot.

      Komplette Eigenkonstruktion: aktuell schwebt mir sowas vor: kompakter 2020 Aluprofil Rahmen, Profilschiene für X & Y, Direkt-Extruder, Doppel-Z des Gewichtes wegen. MKS-Gen 1.4 Board mit Trinamic Stepper.. Irgendein vernünftiges Heizbett so 20cm x 20cm. Aber das wird so schnell nicht passieren fürchte ich, zuviele offene Baustelle gerade.

      • Da bin ich ja beruhigt. Hätte im Moment auch nicht die Zeit gefunden. Aber bei der Mechanik für die Eigenkonstruktion kribbelt es in meinen Fingern! Wenn ich nur wüßte wer die Aluprofile mit V-Nut anbietet. (Ist mir jetzt der Arm eingeschlafen?)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.