Wort zum Sonntag

Ich wünsche allen Blog-Besuchern ein gesundes Neues! Ja ich hab im neuen Jahr bereits ein Wort zum Sonntag veröffentlicht aber warum auch immer ich hab’s versäumt! Ich hab mal wieder paar Sonntage ausgesetzt und es hat sich wieder einiges im Hintergrund getan! Stephan hat ein Tabellentool eingeführt und Ralph hat sich sofort darüber her gemacht eine Händlerliste zu erstellen und den Steckbriefen ein einheitliches Gesicht zu verleihen (war auch nötig). Ich hoffe, Ihr habt von dem zwischenzeitlichen Durcheinander nicht so viel mitbekommen aber das sieht jetzt deutlich besser aus. Danke den Beiden! Nun eine einfache Tabelle für das Layout wär mir genug gewesen und so muß ich mich erst einarbeiten. Jetzt reden die Beiden von Datenbanken! Sollte ich jetzt Angst bekommen? Bekomm ich auch irgendwann auf die Reihe!

Das letzte Wort zum Sonntag wollte ich bereits über Ankündigungen auf der CES berichten aber dann kam das Thema Slicer und da wohl jeder Hersteller von 3D-Druckern aus China irgendwas angekündigt hat, die tatsächlichen Daten aber noch unveröffentlicht sind warten wir einfach mal ab was den Weg in die Onlineshops findet. Stephan trödelt noch mit dem X5S und schiebt den Sigma dazwischen. Hoffentlich läßt er mich nicht hängen nachdem er mich zuvor förmlich damit überrannt hat. Aber ich gebe zu, so ein Fertigdrucker ist schon was anderes als unsere Bastelkiste. Dann werde ich mal weiter auf seine Zusicherung vertrauen.

Auf die Radiuslehre müßt Ihr noch etwas warten. Ich bin noch am tüfteln.
Simplify3D hat ein Material Guide veröffentlicht. Darin sind die verschiedenen 3D-Filamente mit Ihren Eigenschaften aufgeführt und in einer Tabelle gegenüber gestellt. Ein muß für jeden Druckerfreund. Wenn ich nicht schnell genug veröffentliche haben Ralph und Stephan die Tabelle in deutsch noch vor dem Wort am Sonntag hier veröffentlicht.
In meinem Beitrag zum ColorPrint von JPrusa hab ich den Filamentwechsel mit dem Slic3r und ColorPrint von JP erklärt und darauf hingewiesen, daß es auch zum Einsetzen von Teilen wie Muttern verwendet werden kann. Hendrik hatte den Einwand, daß es lästig ist wenn der Drucker beim Teile einlegen das Filament auswirft und freundlicher Weise im Forum ein gCode-Script mit Anleitung für die Pause veröffentlicht. Wer wie ich den CR-10 mit Cura füttert kann sich entspannt zurücklehnen. Cura bietet Filamentwechsel und Pause. Dazu findet Ihr unter Erweiterungen den Befehl G-Code ändern und könnt im Fenster das gewünschte Skript auswählen und hinzufügen. Der Rest ist analog zu ColorPrint von JPrusa also Layer eingeben und schließen. Einfacher geht wirklich nicht!

Da wir grade bei Cura sind. Es kam die Frage nach den Druckereinstellungen für den Ender 2 in Cura als .ini-Datei. Da hat sich einiges geändert und ich hab keinen Weg gefunden es zu exportieren. Da Peter die Einstellungen des CR-10 angepaßt hat hab ich mir erlaubt die .def.json vom CR-10 zu kopieren und anzupassen. Hier zum Download und nach dem Entpacken in das „…Cura\resources\definitions“ Verzeichnis schieben. Nach dem Neustart von Cura sollte der Drucker unter Other zur Auswahl erscheinen. Alles ohne Gewähr!
Ich selber vergreif mich nur sehr ungern daran aber wer an Ender2 oder CR-10 die Firmware flashen möchte benötigt nur einen Raspi und wie das geht erklären die Plastikjunkies in ihrem Beitrag.

Und um diese Drucker geht es im Wort zum Sonntag diesmal. Nein das Touchdisplay ist mir persönlich völlig schnuppe! Stephan berichtete vom Tevo Michelangelo, von Tronxy gibt es bereits den X1 und Anet hat auch einen angekündigt – einen Ender2-Clon.

Ist Creality3D vor allem durch den CR-10 bekannt geworden wäre der CR-10 wohl nicht möglich geworden ohne seinen kleinen Bruder den Ender 2. Auf den ersten Blick haben schon wegen des Größenunterschiedes die Beiden so Garnichts miteinander zu tun aber das täuscht! Die Grundmechanik ist identisch. Einzig um die Größe zu erreichen ohne an Stabilität einzubüßen stützt sich der Drucker auf einer 2. Z-Achse ab. Tatsächlich stammt dieses Prinzip von einem Kickstarterprojekt aus dem Jahr 2013 dem Bukito Portable 3D Printer der als Bausatz stolze 550$ kosten sollte und als Komplettgerät für 800$ angepriesen wurde. Die technischen Daten lesen sich fast wie beim Ender2. Bauraum 5x6x5 Zoll, 0,5mm Düse, beheiztes Bett… Bei Creality3D gibt es bereits seit einiger Zeit weitere Varianten den CR-7 und den CR-8 mit zusätzlichem Laser. Dennoch führten die 3 lange ein Nischendasein und gewannen erst mit dem Erfolg des CR-10 an Aufmerksamkeit. Von diesem Erfolg wach gerüttelt fing alle Welt sofort mit eigenen Varianten des CR-10 an. Anet mit E10 und E12, Tevo mit dem Tornado, Tronxy mit dem X3S um nur einige zu nennen. Nachdem nun auch der kleine Ender2 sich zunehmender Beliebtheit erfreut wiederholt sich das Spiel. Tronxy mit dem X1, Anet und Tevo haben auf der CES bereits vergleichbare Drucker vorgestellt. Angesichts des Preises ist kaum vorstellbar, daß da noch was geht aber vielleicht überraschen die Hersteller mit neuen Funktionen um sich den Markt zu erobern. Einen Test vom Ender2 hat uns Peter bereits mit seinem Creality Ender 2 – Einsteigerbericht geliefert und von Ralph wird wohl einer folgen. Zumindest Peter klingt noch immer sehr begeistert und die Ergebnisse können überzeugen. Abhilfe für den fehlenden Bauteillüfter hat Peter auch schon präsentiert und das lose Netzteil wird er sicher auch noch intelligent verbauen. Ja wenn am bestehenden Produkt eine gravierende Änderung wie hier vom Kabelnetzteil zum Gerätenetzteil erforderlich wird kann es einiges an Mehraufwand bedeuten das vernünftig umzusetzen. So richtig gelungen wirkt das leider nicht. Da haben es die Nachzügler einfacher. Die müssen die Mängel des Vorgängers nicht übernehmen aber das ist auch keine Garantie für ein gutes Produkt.

Lassen wir uns also überraschen was das neue Jahr uns an wirklichen Innovationen bietet. Mitunter dauert es auch seine Zeit bis es sich durchsetzt meist über den Preis. Ich hoffe, daß Innovationsträger wie JPrusa dabei nicht auf der Strecke bleiben. Irgendetwas Kleineres muß ich auch noch hier hinstellen nachdem der Zonestrar ein Reinfall war oder ich muß ihn tatsächlich weiter umrüsten und lauffähig machen. Das Thema Lasercutter wäre auch noch interessant aber so ein offenes Gerät mit kleinem Bauraum wie der CR-8 wohl eher nicht. Warten wir mal ab was von Dremel kommt. Alternativ ein günstiges Chinagerät mit Blechgehäuse nachrüsten und eine Absaugung integrieren.

Ganz frisch ist die neue Magpi erschienen mit einem Artikel „PRODPOINT A PI-POWERED 3D PRINT FARM“ und der Rest ist natürlich auch interessant.

Ganz aktuell werden bei Gearbest Drucker von Tronxy die nächsten 2-4 Tage günstig angeboten. Unter https://www.gearbest.com/top-brands/tronxy/179.html gibt es den X1, X3S und X5S im Angebot. Ich hoffe, bei Tronxy ist es besser mit der Wartezeit als bei Tevo wobei wir haben auch über einen Monat auf den X5S warten müssen (und jetzt auf St…). Aber ab 8.15 Uhr gibt es bei Amazon den Anycubic I3 Mega im Angebot. Preis kenn ich noch nicht.

Irgendeiner der Jungs wollte noch was sagen? Dann von mir schon mal schönen Sonntag!

5 Kommentare

  • @Stephan
    da bin ich ja gespannt! Ich zwinge niemanden zu den Senkkopfschrauben mit Innensechskant aber die Kreuzschlitz lassen sich nicht fest ziehen. Um die Winkel kommst Du aber nicht drum herum.

    @Ralph
    Hugoline hab ich in der Tat vergessen! Unser 4,5. Mann. Die Zusammenfassung für den CR-10 ist fast schon ein Handbuch. Hab den Beitrag extra bis Mitternacht für euch offen gelassen. An der Radiuslehre tüftle ich im Moment. Es passiert mir öfter, daß ich beim Aufmaß vor runden Teilen stehe und der Meßschieber mir nicht weiter hilft. Der Rest spukt noch in meinem Kopf herum.

  • Wieder mal schön die letzte Zeit zusammengefasst. Aber ich habe was verpasst: Radiuslehre ? Was’n da im Gange?
    Auch Hugoline sollte erwähnt werden, der das Forum mit seinen Filament-Postings rockt. Ich selbst habe ja auch in Schwierigkeiten gesteckt und ’ne Menge Tipps im Forum bekommen. Vielen Dank nochmal dafür.

    Und ich drucke äh drücke Euch die Daumen für den X5S-Zusammenbau.

  • Ich hab schon den Tisch freigeräumt für das gepflegte X5S Unboxing heute. Erst mal nur das Unboxing, ein Aufbau Video wird mir zu lang. Ein bissl graust es mir vor den notwendigen Bohr-Orgien, um Uwes Vorschlag folgend den Rahmen des TronXY X5S stabil zu bekommen. Der Rahmen als „Fundament des Druckers muss einfach stabil sein, das hatte ja auch schon der Umbau des Prusa auf Haribo sehr schön deutlich gezeigt. Wie das Snickers für die Diva aus der Fernsehwerbung, haben die stabilen Aluprofile dem Prusa die Flausen ausgetrieben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.