Uwes Original Prusa i3 MK2S Werdegang

Uwe hat mir freundlicherweise eine kleine Betragsreihe über seine Erfahrungen mit dem Original Prusa i3 MK2(S) geschickt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Hier also den ersten Teil seines MK2S Berichts.

Vielen Dank Uwe (und das Angebot steht – jederzeit gerne 🙂 )

Bild: Prusa i3 MK2S (c) Prusa Research S.R.O
Quelle: http://shop.prusa3d.com

05.03.2017 Uwe Reintzsch

Es war der Beitrag „Original Prusa i3 MK2 – Ersteindruck“ von Stephan Knaus auf seiner Seite www.drucktipps3d.de bei dem ich das erste Mal von Prusa i3 gehört habe. Danke Stephan!

Ich beschäftige mich noch nicht lange mit dem Thema 3D-Druck. Seit etwa 1 ½ Jahren bin ich Besitzer eines Dremel auf „Empfehlung“ von Autodesk. Der Drucker ist hier bereits ausführlich beschrieben und der Nachfolger ist auf dem Markt. Ein gutes Einsteigergerät aber der Nachfolger kann mich trotz Neuerungen nicht überzeugen. Die größte Einschränkung ist und bleibt das fehlende Heizbett. Einige mehr oder weniger lästige Probleme welche sich mit der Zeit und Nutzung einstellen, deren Behebung nicht dokumentiert ist und nur nach Rückfrage beim sehr guten Kundendienst von Bosch mal sehr schnell und einfach, mal über Umwege von mir behoben werden.

Der Wunsch nach einem besseren Gerät wächst. Es gibt eine ganze Reihe von Geräten welche für mich nun in die engere Wahl kommen aber die Wahl fällt nicht leicht. Zunächst ist immer einer der Hauptgründe der Preis. Für mich liegt die Akzeptanzgrenze da bei ca. 1000,- €. Damit fällt bereits eine große Zahl professioneller und semiprofessioneller Geräte raus. Auch ist mein Verlangen nach Bastelarbeit eher begrenzt. Aber dazu später mehr.

Also hab ich mal nach Prusa und i3 gegoogelt und war mehr als verwundert. Gefühlt jeder 2. 3D-Drucker oder –Bausatz schmückt sich mit diesem Namen. Ist es weil er besonders gut oder extra billig ist? Ein Blick auf https://de.wikipedia.org/wiki/Prusa_i3 bringt eine ganze Anzahl an Fakten. Der Namensgeber Josef Prusa war offensichtlich sehr maßgeblich an der Entwicklung des quelloffenen 3D-Druckers im RepRap-Projekt beteiligt. Das Gerät gilt als der am häufigsten verwendete 3D-Drucker der Welt. Das ist natürlich ein Argument.

Nun kommt sofort die Frage auf: Welcher von den unzähligen Prusa-i3 ist nun der Richtige? Ich vermag das nicht zu beantworten. Fakt ist, es gibt sie von super billig für 100,- € bis zu Geräten für 1000,- €. Mal mit mal ohne Heizbett, mit Holz-, Kunststoff oder Metallrahmen, Singel- oder Dualextruder, meist ohne Gehäuse um nur einige Merkmale zu nennen. Ein Blick auf http://www.thingiverse.com/ zeigt da ist eine echte Community am Werk, sowohl den Original Prusa i3 als auch die Abkömmlinge ständig zu verbessern und den eignen Bedürfnissen anzupassen. Ein Blick auf Amazon führte mich zu einer großen Zahl an Nachbauten aber das Original war nicht zu finden. Also geht der Blick auf die Seite von Josef Prusa http://www.prusa3d.com/ und da steht er. Original Prusa i3 MK2 heißt das aktuelle Modell und derzeit werden die ersten Vorbesteller der Multi Material upgrade Kits beliefert.

Der Drucker ist unter http://shop.prusa3d.com/en/ als Komplettgerät für 999,- € oder als Kit für 739,- € zu haben. Womit wir wieder bei dem oben genannten Bastelproblem währen. Genau genommen ist es meine Allergie zum Lötkolben und die ist mit dem Hinweis „No soldering“ in der Anleitung unter http://manual.prusa3d.com/ entschärft worden. Nun ist es etwas blöd, dass ich in der Schule und im Studium nur Russisch als Fremdsprache gelernt habe aber das mit dem Englisch auf http://manual.prusa3d.com/ bekomm ich irgendwie hin. Also fiel meine Wahl auf das Kit und die restlichen Euro spar ich mir für das Update auf ein Multi Material Upgrade sobald es verfügbar ist. Spätestens jetzt bin ich infiziert also kaufen.

Nun kommt auch gleich das nächste Problem. Die Zahlungsmöglichkeit über PayPal wurde eingestellt, Visa oder MasterCard hab ich nicht. Auf seiner Seite http://www.prusaprinters.org/ hat Josef Prusa die Erklärung in seinem Beitrag WARNING: BUSINESSES, NEVER USE PAYPAL AS YOUR PRIMARY PAYMENT METHOD. WE GOT OVER 1 MILLION USD BLOCKED geliefert. (Die Hervorhebung ist ORIGINAL und von mir nicht geändert worden oder als Wertung vorgenommen.) Da kann ich nichts machen.

Also wie komm ich an den Drucker. Beim Blick ins Impressum kam mir der Gedanke, ich könnte nach vielen Jahren mal wieder einen Tagesausflug nach Prag unternehmen (150 km Dresden-Prag) und vor Ort mit dem guten alten Bargeld bezahlen. Weiter geht’s am 14.3. mit der Tagesfahrt über das Erzgebirge nach Prag. Hoffentlich ohne Schnee.

Zum Teil 2: Prusa in Prag

 

 

 

2 Kommentare

  • Hallo Stephan,

    vermutlich hab ich mit der Mail und dem Vorschlag in bar zu zahlen alle so verdutzt, dass die Lieferzeit gar nicht zur Sprache kam. Die Antwort war nur kein Problem wann möchtest Du kommen? Die nette Sekretärin bei Prusa hat auch ganz verdutzt geschaut als Sie feststellte, das mein Kit neben ihrem Schreibtisch zur Abholung bereit stand. Also vorher per Mail bestätigen lassen! Motorrad sollte kein Problem sein. Zur Not eine große Tüte über die Kiste und unbedingt gut festbinden! Und von der Prager Altstadt kann ich nur schwärmen!!! Ob nun mit oder ohne Druckerkauf und bei jedem Wetter! Das einzige Problem ist das Parken.
    Zum Löten und allem was mit Strom zu tun hat, haben Maschinenbauer wie ich schon immer ein gestörtes Verhältnis. Die Voltzahl hat damit eher nichts zu tun. Meinen ersten Stromschlag hatte ich mit ca. 5 Jahren und es war nicht der Letzte. Unser Elektrotechnik Pauker vor über 25 Jahren beim Studium hat uns alles in Hydraulik übersetzt. Seit dem suche ich verzweifelt das Loch im Draht wo der Strom durch geht ;~}.

    Gruß Uwe

  • Hi Uwe,

    auch hier nochmal vielen Dank für Deine Beiträge, die weiteren Teile werde ich noch übers WE einstellen.

    Hier mal noch ein paar Gedanken von mir dazu:

    Die Sache mit Paypal ist leider recht unpraktisch. Wie ich inzwischen feststellen musste, ist es zumindest bei der Provinz-Sparkasse, wo ich mein Konto habe, gar nicht einfach gewesen, für Bestellungen bei Prusa zu bezahlen. Eine einfache Überweisung aus dem Online Banking heraus war nicht möglich, weil meine Sparkasse alle Osteuropäischen Länder aus „Sicherheitsgründen“ erst mal blockiert. Die Überweisung dann tatsächlich auf den Weg zu bekommen artet dann doch in etwas Umständen aus – und am Ende waren die Teile dann wegverkauft. Praktikabel erscheint aus meiner Sicht aktuell nur noch die Kartenzahlung. Nun denn, da kann Prusa ja nix für. Aber von dem her war die Idee mit der Barzahlung bei Abholung doppelt gut 😉

    Ich bin ja immer noch begeistert, dass Du es anscheinend geschafft hast, durch die Abholung die sonst üblichen Wartezeiten von teils bis zu 12 Wochen abzukürzen. Oder hatte man Dir da auch einen frühest möglichen Termin genannt?

    Ich denke, für viele Ungeduldige da draußen könnte so eine Tagestour nach Prag jetzt, wo das Wetter schön wird, auch eine interessante Option sein. Und ich glaub, die Verpackung des Kits müsste auch auf einem Motorrad noch gut transportierbar sein – hab ich zwar nicht, aber das stelle ich mir spaßig vor.

    Und ja, das „ohne Löten“ bzw. die Tatsache, dass man mit der Netzspannung überhaupt nicht in Kontakt kommt beim MK2, war für mich auch ein Pluspunkt. Ich kann zwar so leidlich löten, aber ich hab vor Arbeiten am Netz immer noch nen Heidenrespekt..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.