Tevo Michelangelo: Auspacken & Anschliessen

Mal wieder eines meiner berüchtigten Unboxing Videos, aber dieses mal habe ich mich beeilt.. ein echt badisches Turbo-Unboxing sozusagen 😉 Heute also der neue Tevo Michelangelo, ein Fixfertigdrucker in der Preisklasse unter 200,- Euro, der dem beliebten Ender Konkurrenz machen soll. Gesponsort von Gearbest: Tevo Michelangelo bei Gearbest

Erste Problemchen mit dem Tevo Michelangelo und deren Fixes im Forum hier

6 Kommentare

  • Die Schotten aus Oberschwaben trauen sich bei der Kälte und dem ersten Schnee in diesem Winter nicht auf die Straße und bleiben im Warmen beim Whisky-Festival.
    Das wird zur Seuche mit den Kleinen! 😉 6:16 min über der Zeit, vermutlich hat die Montage zu lang gedauert? 😉 Leider kann ich mit Deinen Videos nicht mithalten! 🙁
    Sieht gut aus der Kleine! Mir fallen auf Anhieb einige Dinge auf die mir besser als am A9 gefallen. Leider fehlt dem Tevo das beheizte Bett aber für PLA sicher ein guter Drucker und mal ohne großen Aufbau. Das gibt jetzt aber mal einen großen Vergleichstest für die Kleinen!

    • Ja, das müssen wir auf jeden Fall ein großen Druckvergleich machen.. Ich denk so nach dem Motto: alle Minis drucken die selben 3-4 Teile und die stellen wir dann nebeneinander oder so.

      Ich muss bei dem hier glaub das HotEnd mal nochmal checken, ich hab im ersten Versuch etwas ungleichmäßige Extrusion, einen Z-Wobble und einen Hauch von Salmon Skin

    • Mich interessiert vor allem wie die Z-Achse bei den Anderen befestigt ist. Ich glaube, das ist der Schwachpunkt. Beim Anet sind 2 Acryl-Teile in das Gehäuseblech geschraubt und das Profil nur geklemmt. Das könnte ruhig etwas steifer ausgeführt sein. Auch den Griff an der Z-Achse sollte man besser nicht zum Transport verwenden. Aber sonst macht der Anet einen gute Eindruck. Bei Dir macht sich der Tevo aber auch gut als 30. Drucker! Zur Not findet der auf dem Tornado Platz.

      • Die Z-Säule beim Ender steht stumpf auf dem linken Ende eines 2020er Querprofil und ist dort mit einem Winkel verschraubt. zusätzlich sind zwei M5-Schrauben von unten durch die Acrylplatte und das 2020er Profil in die beiden Kerngewinde der Säule gezogen. Das rechte Ende des 2020er Querprofils ist mit einem Winkel mit dem 2020er Längsprofil der Y-Achse verschraubt. Zusätzlich ist die Acrylplatte, die den Z-Endschalter trägt, mit 2 Nuts in die Z-Säule verschraubt und zusätzlich mit einer 5mm-Schraube in das Kerngewinde des Querprofils.

      • Ich bin mir im Moment noch gar ned so klar, wie ich den Michel überhaupt auf bekomme.. eventuell überlass ich dass dann gleich dem Fachpersonal 😀

      • Dann geht der Punkt schon mal an den Ender! Das hätte ich mir auch so vorgestellt mit der Z-Achse. Gewinde in die beiden Bohrungen des Profils und festschrauben. Ich hab den Kasten noch nicht geöffnet. Könnte sein, daß das Netzteil im Weg ist. Ansonsten wird der Bohrer angesetzt und 2x Gewinde geschnitten.
        Der A9 verrät nicht welche Firmware er besitzt. Beim Start wird nichts angezeigt und im Menu wird nur Anet V1.0 angezeigt. Irgend was ist damit faul!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.