Steckbrief TronXY X5S

Alle Angaben übernommen von TronXY

Homepage:        http://tronxy.com/

Anleitung:          https://www.youtube.com/watch?v=LCgy2ceEmi8

Technische Daten

Rahmen:                        Aluminiumprofile 2020/2040

Display:                         LCD

Stromversorgung:          110/220V – 12V/360W

Druckbereich:                330x330x400mm

Software:                      Repetier-Host, Cura

Betriebssystem:             Windows, MAC

Datei-Format:                STL, G-Code

Sprache:                       Englisch

Datenübertragung:         SD-Card / USB

Layerhöhe:                    0,1-0,4 mm

Filamentdurchmesser:    1,75mm

Druckgeschwindigkeit:    20-150mms

Düsentemperatur:          170-270°C

Heizbetttemperatur:       0-110°C

Genauigkeit X/Y-Achse:  0,012mm

Genauigkeit Z-Achse:     0,004mm

Düsendurchmesser:       0,4mm (0,2/0,3mm optional)

Betriebsumgebung:       -5 – 40°C bei 20 – 80% Luftfeuchtigkeit

Filament:                      ABS, HIPS, PC, PLA, PVC, Holz, Flex

Gewicht:                       13kg

Größe:                         65,8 x 58 x 63,9 cm

Druckertyp:                  CoreXY

Druckerteile:                https://www.thingiverse.com/thing:2588316

https://github.com/keithjeb/X5S-Parts

Anleitungen:                https://www.youtube.com/playlist?list=PLInTrkIbj69n4V9-85s-M4mQ0kbMI3aMP

Pdf:                            http://www.customize-3d.com/files/TronXY-X5S-Build-log-1.pdf

Repetier Host:             https://www.repetier.com/downloads/

Da gibt es bestimmt noch paar Angaben die hier noch fehlen. Die Internetseite von Tronxy ist mal wieder nicht hilfreich. Es gibt keinen Download von irgend etwas.

Diese „Bastelkiste“ wurde mit dem Ziel des Umbaus gekauft und soll nach intensiven Tests als Grundlage für noch nicht genauer definierte Projekte dienen. Für Umbauvorschläge sind Stephan und ich also dankbar. Bitte entschuldigt im voraus, wenn nicht alle Vorschläge berücksichtigt werden. Da der Rahmen nicht stabil gebaut ist mußten bereits vor Inbetriebnahme Erweiterungen in Form von Winkeln vorgenommen werden. Um das Board vor Beschädigung zu schützen wird zusätzlich ein Mosfet für das Heizbett verbaut.

5 Kommentare

  • Vielleicht ist es möglich, nichts nach aussen überstehen zu lassen, so dass der Cube direkt auf den Profilen verplankt werden kann. Evtl. ist es dann sinnvoll, die Elektronik zuammen mit dem Netzteil in eine externe Box zu packen, damit sie kühl bleibt.

    • Meine Überlegung geht auch bereits in diese Richtung. Die Elektronik und das Netzteil stören aber weniger. Seitlich ist das Problem der überstehende Rahmen vom Bett und die Spindeln mit den Z-Führungen. Eigentlich ist im Inneren genug Platz so das nichts überstehen müßte und es muß einfach neu konstruiert und abgeändert werden. Zuvor möchte ich aber gern sehen ob das Grundprinzip der Führung stabil genug ist und übernommen werden kann oder ob wir besser auf V-Nut-Profile mit Rollen wie an den übrigen Achsen umstellen. Oben wird das durch die Führung nicht funktionieren. Da werde ich wohl etwas mehr Gehirnschmalz rein stecken müssen. Da Wärme aber gerade noch oben abhaut möchte ich dort ungern alles offen lassen. Auch Staub kommt mit Vorliebe von oben.

  • Meine überlegung war schon, den zeitweise sehr günstignen Bausatz als Teilespender zu kaufen und damit einen Hypercube zu bauen

    • Wenn Du wie Uwe den Rahmen mit den zusätzlichen Winkeln verstärkst, ist schonmal viel gewonnen. Wir werden hier vermutlich auch noch an diversen Stellen weiter basteln, da ist noch viel Luft für Verbesserungen. Als Teilespender für den Hypercube ist auch ne nette Idee

    • Ja Martin! Der X5S kommt dem schon recht nahe und die Komponenten einzeln gekauft wird zu dem Preis von 250€ nicht einfach. Nach der Montage der Mechanik muß ich leider sagen, daß der Rahmen dringend versteift werden muß. Ich verstehe nicht, daß Tronxy gerade beim großen Modell die Winkel komplett weg läßt. Der zusätzliche Aufwand ist nicht gewaltig aber aus der Box ist das so nicht akzeptabel. Da wird sicher noch einiges an Bastelarbeit folgen aber zunächst wollen wir den möglichst original belassen und testen und werden danach überlegen was wir an Umbauten und Erweiterungen vornehmen. Bei der Größe ist die 2. Z-Spindel sicher ein Vorteil gegenüber dem Hypercube. Für Tipps oder Anregungen sind wir offen und werden sicher noch im Forum einen Beitrag anlegen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.