Selber machen: Federn raus – Silikondämpfer rein

Viel Gutes habe ich über das Entfernen der Federn unter dem Heizbett gehört. Stattdessen kommen Silikondämpfer rein. Das passende Silikon verträgt 500° C Hitze. Es war allerdings permanent vergriffen. Nun endlich konnte ich ein bisschen ergattern und hab’s probiert.

Vorbereitung

  1. TFC Formen Trennspray mit PTFE
  2. TFC Dubliersilikon S-ROT mittelhart Shore 33
  3. M3-Schrauben mit Muttern
  4. Datei für die Form: P3steel 2.x – silicone damper for printbed von toolson
  5. Klebeband, falls die Form nicht ganz dicht ist
  6. Küchenrolle, falls rumgesaut wird
  7. Gefäß zum mischen (Pappbecher)

 

Nebenbei hat mich Uwe ja mit seiner PETG-Begeisterung infiziert, also habe ich die Form aus Aprinta Pro blau-transparentem PETG gedruckt. Das PETG ist gut zu drucken und das Stringing hält sich in Grenzen.

Etwa 30 Gramm Silikon habe ich aus den beiden Komponenten gemischt. Übrigens härtet das Silikon recht schnell aus, sobald Ihr also beginnt zu mischen, solltet Ihr zügig arbeiten. Also vorher alles vorbereiten.

Ich habe den Pappbecher, in dem ich gemischt habe, umgegossen in einen zweiten. Das war ein Video-Tipp von den Leuten von R&G.
Bevor ich das Silikon in die Form gegossen habe, habe ich eine Ausgusskante in den Becher geknickt. So konnte ich einen feinen Strahl erzeugen und in die Form giessen. Die Profis meinen, dass durch diesen dünnen Strahl auch viele Luftbläschen entweichen.

Und nach etwa drei Stunden Traraaaa, die Dämpfer sind da:

Bei den unteren Dämpfern kann man das Gewinde der M3-Schrauben sogar noch sehen. Der Dämpfer oben rechts zeigt ein paar Luftbläschen. Die Funktion ist allerdings nicht eingeschränkt. Ich merke keinen Unterschied, ob ein Dämpfer ein paar Bläschen Luft hat oder nicht.

Im Grunde ein leichte Bastelübung:

  1. Form drucken
  2. Silikon anmischen
  3. drei Stunden warten.

Vielleicht ist es so auch effizienter flexible Dinge zu drucken. Anstatt sich mit Flexfilamenten rumzuschlagen und sich Gedanken um den Extruder zu machen und wieder soviel Geld in den Drucker zu stecken, nutzt man einfach die Möglichkeit das Druckobjekt als Form zu drucken (Cura kann das und andere Slicer wahrscheinlich auch).

 

Update:

So ich habe jetzt den XYZ-Cube nochmal gedruckt und beim Druck gab es keine Veränderungen. Auch das Ghosting ist identisch.

Bis hierhin habe ich den Eindruck, dass das Heizbett beim Leveln feiner justierbar ist und es hoffentlich auch länger in der Position bleibt. Veränderungen am Druck bei mir erstmal keine.

 

7 Kommentare

  • Die Luftblasen entweichen wenn man die Gussform immer wieder feste auf den Tisch klopft. Und Trennspray ist nicht nötig. Die Dämpfer gehen wunderbar ohne Trennspray raus. Habe bereits zweimal welche gegossen.

  • Jetzt sind wir natürlich gespannt: Bringt es etwas? Ist das Ringing oder Ghosting weg?

    • Da erwartest Du zuviel Peter. Das Problem mit den Spiralfedern ist die unterschiedliche Vorspannung je nachdem wie fest die Schrauben angezogen sind. Das wird bei den Silikonteilen möglicher Weise etwas besser aber der Spannweg deutlich kleiner. Theoretisch müßte für jede Schraube in spezifisches Teil mit entsprechender Höhe angefertigt werden.Man kanns ja mal probieren.

    • Ich muss 24 Stunden warten, bis ich die Dämpfer Hitze aussetzen kann. Lt. Anleitung 😉
      @Peter: Was ich aber jetzt schon merke: Vorher konnte ich das Heizbett hin und her bewegen. Jetzt mit den Dämpfern wackelt da rein gar nichts mehr.
      @Uwe: Na der Gestaltung des Silikons sind ja keine Grenzen gesetzt, also kannst Du ja auch den Spannweg beeinflussen. z.B. andere Shorehärte des Silikons, größere Fläche, keine geschlossene Fläche, so dass mehr Platz für das Silikon bleibt (z.B. Röhren integrieren), um nachzugeben und wenn Du es ganz hart willst, mische etwas ins Silikon mit rein. Steine?

      • Der Cube druckt gerade und in den ersten Schichten meine ich zu erkennen, dass sich am Ghosting nichts geändert hat.
        Vielleicht komme ich heute Abend dazu, ein Foto vom fertigen Cube zu machen. Habe allerdings die Sorge, dass das Filament nicht reicht 😉
        Da bastel ich übrigens gerade einen Filament-Joiner auf Basis eines alten Kühlblocks.

      • Das war mein Verständnis: Dass Du hoffst, das das Bett längs Y einfach weniger nachschwingt und dadurch die Echos und Ripples weniger werden. Ich bleibe gespannt und übe mich in Geduld. 🙂

        • Peter musstest nicht warten. Habe den Artikel schon upgedatet: Keine Veränderung beim Ghosting, nur das Leveln ist angenehmer und wenn man den anderen glauben darf, bleibt es länger gelevelt als mit den Federn.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.