Neue Version von Autodesk Print Studio verfügbar

Den kostenlosen Slicer „Print Studio“ gibts nun in Version 1.6, inkl. Support für den Dremel und den Ultimaker 2

Neben fixfertigen Profilen für den Dremel 3D20 und den Ultimaker 2  existieren vorgefertigte Profile für folgende Drucker: Autodesk Amber, Printerbot Play, Plus & Simple und den Makerbot Replicator 2.

Neue Funktionen:

  • Abstände Messen
  • Neue Funktion zum Speichern des Projekts (Status abspeichern und die komplette „Szene“ als ein Mesh sichern)
  • Verbesserte Reparaturfunktion für STL Dateien mit fehlerhafter Geometrie.
  • Unterstützung für den neuen Dremel 3D40

Print-Studio ist kostenlos und kann hier für MAC und Windows  downgeloadet werden. Wer die alte Version schon auf dem Rechne rhat, kann auch die Auto-Update Funktion nutzen

3 Kommentare

  • Hatte vor kurzem die Meldung auf dem Bildschirm, daß Windows jetzt noch viel besser ist und bla bla bla… Der Computer muß nun neu gestartet werden um das Update zu beenden. Nach dem Neustart hatte ich die neuste Windows 10 Pro Version, einige Programme wahren verschwunden und einige Programme funktionierten nicht mehr. Dazu gehört auch PrintStudio. Bei Nachfrage bei Autodesk hieß es zunächst PrintStudio funktioniert unter dem neuen Windows 10 und ich solle das Program Deinstallieren und anschließend neu aufspielen. Die Installation brach mit Fehlermeldung ab und erneut meine Nachfrage bei Autodesk. Udo Hübner vom Autodesk-Support gab mir dann unter https://forums.autodesk.com/t5/installation-lizenzierung/autodesk-print-studio-bringt-nach-win10-pro-update-fehlermeldung/m-p/7084394#M2095 den Hinweis 2 Dateien auszutauschen. Nun funktioniert es wieder. Vielen Dank Udo!

  • Hatte letztens plötzlich die Meldung auf dem Bildschirm, daß Windows nun noch viel besser ist… und zur Beendigung des Updates der Rechner neu gestartet werden muß. Stoppen lies sich das nicht mehr und schon hatte ich die neuste Version von Windows 10 auf dem Rechner. Einige Programme hatte Microsoft komplett gelöscht, Einstellungen zurück gesetzt und einige Programme funktionierten nicht mehr. Darunter auch Print Studio von Autodesk das sich auch nicht wieder installieren lies. Auf Nachfrage beim Autodesk Kundendienst erhielt ich von Udo Hübner diese Lösung:

    Echoi727 hat in diesem Beitrag die Lösung aufgezeigt, wie man PrintStudio auch nach der Installation des Windows 10 Creators Update installieren bzw. weiterbetreiben kann.
    https://forums.autodesk.com/t5/installation-lizenzierung/print-studio-v1-6-5-error-1920/m-p/7068232/highlight/true#M2049
     
    In Kurzform:
    Es müssen manuell 2 Dateien (nssm.exe und nssm64.exe im Ordner C:\Programme\Autodesk\Autodesk Print Studio\PM\spark-print-mgr\bin\win) ausgetauscht werden.
      
    Bitte viele Kudos an Echoi727 – die Anleitung hat auch auf meiner Testumgebung einwandfrei funktioniert. Printstudio 1.6.5 ließ sich nach dem Windows 10 Creators Update (Redstone 2 – Build 15063) installieren und läuft auch.

    Nun läuft es auch bei mir wieder.

    Gruß Uwe

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.