Modifi3d: wenn 3D drauf steht wirds teurer

Als innovatives Zubehörteil auf Kickstarter gestartet, jetzt im Handel. Was es taugt?

Nun, das Modifi3D ist ein „innovatives“ Werkzeug für uns 3D-Druck-Fans in Form eines Miniatur-Lötkolbens mit USB Anschluss. Schließt man ihn mit dem mitgelieferten USB Kabel an einen ausreichend potenten USB Stecker an (bitte nicht direkt an Euer teures Mainboard!), dann heizt die Spitze innerhalb weniger 10-15 Sekunden auf angeblich über 400°C auf und man kann damit seine Druckteile punktuell wieder schmelzen und so „verbessern“.

Im Lieferumfang finden wir den Lötkolben, ein USB Kabel, ein Blechwinkel der als Halter dienen soll und insgesamt 4 Spitzen. Eine der Spitzen war übrigens kaputt, die ist zerquetscht gewesen und passte nicht in die Aufnahme.

Mit viel Geschick kann man so z.b. Reste vom Supportmaterial wegschmelzen, oder nicht so schön gedruckte Teile glätten, oder Löcher reinbrennen, oder verzieren.. oder.. oder..  Schnell muss man sein, sonst schmilz es zu stark und ein ruhiges Händchen sollte man auch haben. Und vor allem: eine gehörige Portion Talent.

Soweit, so gut. Ja, das funktioniert sogar, also das Aufheizen und das lustige rumschmelzen. Was nicht funktioniert ist:

  • der Sensortaster, mein Modifiy3D heizt sofort auf, wenn ich ihn einstecke und heizt permanent durch, bis ich ihn wieder ausstecke. Von 20 Sekunden Abschaltung keine Spur.
  • Gemessen an der Spitze erreicht der Modify3D ca. 320°C (und keine 400+). Das ist ja eigentlich positiv, denn letztendlich sind auch 300°C noch zuviel für die meisten Filamente, PLA z.b. beginnt mit dem Modify zu verschmoren, das sieht Scheiße aus und riecht auch nicht besonders. Auch für ABS ist Temperatur noch zu hoch.

Was soll das kosten?

Der größte Lapsus ist der Preis, 39,00 plus Versand hat mich der Spaß gekostet. Lustigerweise gibts den selben USB Lötkolben bei Amazon inkl. Versand schon um die 9 Euro – nur ohne 3D-Druck Bezug als ganz schnöder Lötkolben:

Modify3D vs. billig Lötkolben

Modify3D vs. billig Lötkolben

Die gleichen sich nicht nur äußerlich, nein, die Elektronik im Innern ist dazu noch absolut 100% tupfengleich:

modify3d_elektronik

Na, welcher kostet nun 9 Euro und welcher 39?

Zum Thema tupfengleich: beide bedienen sich mit ca. 1.25A am USB Netzstecker (verwendet habe ich einen Handyladestecker für ca. 1A Last nominal), beide heizen auf ca 320°C und bei beiden funktioniert der Sensortaster & und die Abschaltung nicht.

Unterscheiden tun sich die 2 eigentlich nur im Lieferumfang:

Lieferumfang Modify3D

Lieferumfang Modify3D (Kappe nicht im Bild), 4 Spitzen, keine Anleitung

Lieferumfang Billiglötkolben

Lieferumfang Billiglötkolben: statt 4 Spitzen gibts ne Lötzinnprobe und eine Anleitung

Auch die Packung ist bis auf den Papiereinleger die selbe:

billig_verpackung

Unterscheiden tun sich die 2 tatsächlich nur in den 3 zusätzlichen Spitzen, aber ob die nun einen Aufpreis von 30,00 Euro rechtfertigen? Meiner Meinung nicht, denn die Spitzen sind eigentlich für die Katz, der Lötkolben ist zu heiß, ob ich da nun mit der zu heißen spitzen Spitze des Billigteils, oder dem „Löffelchen“ oder der breitem „Messer“ aus dem Modifi3d Set rangehe, ist zumindest bei meinem Mangel an Talent völlig wurscht, das Ergebnis kommt aufs Selbe raus.

Fazit:

Das Konzept mit einem 300°C Lötkolben auf meinen Druckobjekten herum zu schmelzen geht für mich nicht auf, egal mit welcher Spitze oder welchem der zwei Lötkolben. Meiner Meinung nach müsste die Temperatur regelbar sein, so wie es in der Brandmalerei absolut üblich ist.

Wer es unbedingt mal ausprobieren will, meine Empfehlung geht ganz klar zum Billigteil für 9,00 Euro bei Amazon. 39,00 Euro für den Modifi3d ist einfach viel zu viel und ich ärgere mich schon etwas, dass ich mir den zu dem Preis bestellt habe. Ein bissl drängt sich mir der Verdacht auf, nur weil 3D drauf steht, glaubt man, würde der Käufer auch Fantasiepreise zahlen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.