15s Regel

Die 15s Regel besagt, dass während des Drucks die heiße Düse den selben Punkt nicht unter 15 Sekunden erneut erreichen sollte. Die Regel gibt einen groben Anhaltspunkt, wann die Layerzeiten durch Verringern der Geschwindigkeit erhöht werden sollen.

Oder anders gesagt: Minimale Layerzeiten von 15s sind einzuhalten, um ein Überhitzen des Druckstücks und damit verbundene Artefakte im Druck zu vermeiden. Die 15s sind jetzt nicht wirklich in Stein gemeisselt, je nach Kühlleistung der im Drucker verbauten Bauteilkühlung kann das auch länger oder kürzer sein.

Moderne Slicer haben dafür eine Automatik, die man nur einzuschalten braucht, welche die Druckgeschwindigkeit dann automatisch reduziert, so dass eine Mindestlayerzeit von 15s (oder einstellbare andere Werte) eingehalten werden.

Minimale Layerzeit Automatik in Simplify3D

Ist diese Mindest Layerzeit durch Geschwindigkeitsänderung allein nicht mehr machbar, z.b. beim Druck spitz zulaufenden Türme, so wäre dann der nächste Schritt, eine Pause beim Layerwechsel einzufügen. Oder aber mehrere Kopien des selben Objekts gleichzeitig zu drucken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.