Gerüchteküche: Prusa stellt auf der NY Maker Faire den MK3 vor

Kaum hat man alle vorbestellten MK2S endlich ausgeliefert, legt Prusa nochmal einen drauf. Der Original Prusa MK3 kommt.

Noch unbestätigt Hier ist die Liste der Neuerungen, die über eine Panne auf der Prusa Webseite geleaked wurden:

EDIT: Kein Gerücht, Prusa hat bestätigt

 

  • Neues Heizbett aus Federstahl, magnetisch & abnehmbar, mit der grob strukturierten Pulverbeschichteten PEI Folie, deren markante Oberflächenstruktur der ersten Schicht wir von aktuellen Prusa Druckteilen schon kennen.
  • Komplett neue Y-Achse, aus mit Aluprofile )Haribo lässt grüßen)
  • Neues Mainboard, entwickelt mit UltiMachines: 24V, Trinamic TMC2130 Stepper Treiber, 2 zusätzliche Wärmesensoren (Umgebung und PINDA v2.0), Octoprint-Support, Stepperkonfig per Software,
  • Missed Steps (Schrittverlust-) Erkennung, Fortsetzen nach Stromausfall, Filament-Ende Erkennung
  • Neuer – nun hoffentlich zuverlässiger – PINDA v2.0 Bett-Level-Sensor.
  • Noctua Lüfter, RPM überwacht und verbesserte Bauteil-Kühlung
  • Bondtech Extruder Gear wie beim MMU
  • Die ganz bittere Pille: der MK2(S) ist nicht upgrade fähig. Ein paar Teile werden in Form eines 200,- Euro Upgrade Kits für den MK2S nachgerüstet, aber wer einen MK3 will, muss neu kaufen

Meine ersten Gedanken dazu:

Sollte sich das so Bewahrheiten, bin ich erst mal nur mäßig interessiert.

  • Steiferer Rahmen ist gut, sieht man ja am Haribo / ModX.
  • Ein wechselbares Druckbett brauch ich nicht – ein ebenes Druckbett wäre mir lieber.. Ich hab 2 fürn MK2(S) und beide sind krumm und schief.
  • Das glatte PEI funktioniert auch und die krümelige Oberfläche der ersten Schicht des neuen Prusa Bettes gefällt auch nicht jedem.. Warum is Glas so beliebt? Weils ne spiegelblanke erste Schicht gibt. Krümelschicht ist da das genaue Gegenteil zu.
  • Octoprint nutze ich nicht – ich bevorzuge Repetier-Server
  • das PINDA nicht funktioniert behaupte ich ja schon lange – ob PINDA v2 mit zusätzlichem Wärmesensor mehr taugt, nun, man wird es erfahren – oder auch nicht. Ich behaupte weiterhin: die einzige wahre Bett-Level-Funktion sind 3 Schrauben, die Finger und ein Blatt Papier. Ich bin auf PINDA v1 reingefallen, in exakt diesem Sinne des Wortes ein Reinfall.
  • Wenn meine Stepper so oft Schritte verlieren, dass sich das erkennbar auf den Druck auswirkt, hätte ich den Drucker schon längst rausgeschmissen – die Erkennung brauch ich nicht.
  • Fortsetzen nach Stromausfall.. nunja… ist mir ehrlich gesagt in den Jahren noch kein einziges Mal passiert. Das mag anderswo wichtiger sein, aber wo ich wohne passiert das eigentlich nie.
  • das neue Board mit 24V und Trinamic Treiber klingt interessant. Mit den TMCs erwarte ich deutlich weniger Artefakte bei den Drucken (und weniger Lautstärke)
  • Filamentende Erkennung netter Bonus
  • Vermutlich wird der gesamte Drucker durch die TM2130 Stepper Treiber und Noctua Lüfter endlich eine vernünftige Lautstärke bringen – wenn Prusa dann noch ordentliche Lager & Wellen dazu legen würde..
  • Mein Hauptproblemzone: miserable Verkabelung mit ständigen Ausfällen wegen Brüchen und Wacklern scheint erst mal nicht verbessert worden zu sein.
  • Druckvolumen unverändert.

Vermutlicher Preispunkt 750,- das Kit. Der alte MK2S soll reduziert für 600,- weiter verkauft werden. Für 350,- Euro krieg ich nen CR-10 oder Tevo Tornado – aktuell bin ich noch der Meinung, das ist der weitaus bessere Deal.

Aber hey, das Internet wird sich wieder überschlagen, es wird wieder gehyped werden, was das Zeug hält, die Gratisdrucker diesmal gleich bündelweise an die Youtube Stars verschifft, damit wieder Awards erfunden werden können, nur damit ein weiteres Superlativ dran gepappt werden kann.

Mich hat Prusa enttäuscht, qualitativ was die Zuverlässigkeit des Druckers angeht und auch bissl das drumherum. Ob ich mir 700,- Euro für nen neuen Prusa gebe, daran glaub ich im Moment nicht. China baut aktuelle tolle Geräte – zum halben Preis…

Wie seht Ihr das?

21 Kommentare

  • Thomas Härtelt

    Oh man, wenn ich das so lese, komme ich echt ins Zweifeln ob ich mir so einen MK3 bestellen soll. Im Moment verwende ich einen XYZprinting da Vinci Jr. 1.0 Pro, wo mir das Druckbett zu klein geworden ist. Gibt es noch eine Alternative zum MK3, die einfach zu handhaben ist?

    • Jetzt mal alle Frotzeleien beiseite, die Uwe und ich hier so über den Prusa ablassen, das ist kein schlechter Drucker. Nur eben auch keine Offenbarung. Der MK3 bringt ja auch wieder Verbesserungen mit rein…

      (.. die Kabelführung am Extruder wurde auch verbessert, schon gesehen, Uwe?)

      Aber wenn Du sagst, Dir ist das Druckbett zu klein, wäre da ein Creality CR10 oder ein Tevo Tornado nicht besser für Dich? Kosten nur die Hälfte des MK2/3 und drucken auch recht gut.

      Ich könnte dir jetzt ausm Stand ne Liste an Druckern geben, die ich keinesfalls kaufen und lieber den MK3 kaufen würde, aber andersrum ich tue mich grad schwer, eine bessere Alternative vorzuschlagen.

      Schau dir auch mal den Anycubic i3 Mega an, ich selber hatte ihn noch nicht, aber der ist günstiger und sieht ordentlich aus. Eventuell ist der Athorbot was, den ich gestern ausgepackt habe, aber da weiß ich noch zuwenig, das könnte auch ne Gurke sein.

      Warte vielleicht mal noch ein bissl, der MK3 ist ja noch nicht mal lieferbar und wird auch wieder ne Warteliste haben, da kann noch einiges passieren.

      • Danke für die Antworten, ja wie groß soll der Bauraum sein? Der da Vinci hat ja gerade mal 150x150x150 und ab 200×200 (LxB) wäre schon nicht schlecht. Habe immer wieder Teile die 160-170mm sind, die ich dann teile und klebe. Ist bestimmt im einem 1/2 Jahr auch wieder zu klein. Von der Art gefällt mir eigentlich der Wanhao Duplicator 6, Zortrax M200, Ultimaker 2+ und baugleiche (Aufgrund des Platzbedarfes durch den anderen Aufbaus). Der Ultimaker ist mir aber zu teuer – dafür drucke ich zu wenig. Vom Prusa i3 mk2… habe ich immer wieder gelesen und wahrscheinlich mehr die positiven Dinge. Ja und nun kommt der MK3 und da dachte ich halt an einen Umstieg. Wobei er mir nicht so vom Aufbau gefällt – wird halt so toll angepriesen. Ja und was erwarte ich von einem 3D Drucker – natürlich den perfekten Druck 🙂 , na ja, es wäre schon schön zweimal das gleiche drucken zu können ohne gleich jedes Mal das Druckbett auszurichten – der „da Vinci“ treibt mich trotz 9-Punkt Kalibrierung gelegentlich zur Weißglut. ABS und andere Filamente sollten druckbar sein, im Moment geht bei mir nur PLA. Und wenn man so wenig wie möglich nacharbeiten muss wäre es schön. Was ich interessant finde ist dieses wasserlösliche Filament – vielleicht für die Zukunft.

        • Also getestet hab ich keinen der Drucker aber bei 200x200x200 würde ich mir mal den Zonestar Z5F für 200€ ansehen. Der Grundaufbau ist wie beim CR-10 und Tornado. Für den Einsatz einer zusätzlichen Farbe oder Materials (auch wasserlöslich) mit einem 2.Extruder den sonst baugleichen Zonestar Z5MR2 für 250€. Beide als „Schnellbausatz erhältlich. Den CR-10 mini für 300€ würde ich empfehlen wenn ich wüßte ob das kleinere Druckbett die Probleme mit dem Heizen in den Griff bekommt. Auch den Athorbot gibt es in verschiedenen Größen und mit doppeltem Extruder. Technisch sind die Drucker nicht so hochgerüstet wie ein Prusa aber sie bieten die Möglichkeit das Druckbett von Hand auszurichten was der Prusa nicht bietet und das ist in meinen Augen ein großer Fehler. Insgesamt sind die genannten Drucker auch stabiler und robuster gebaut und sind trotz Vormontage deutlich günstiger. Nach Herstellerangabe sind die Prusa-Nachbauten fast alle in der Lage ABS zu drucken. Leider halten die Druckbetten nicht immer was der Hersteller verspricht. Zumindest werden die Argumente für einen Original Prusa immer dürftiger. Schade!

        • Ich schwöre ja auf meinen Ultimaker 2+, ist meine Nummer 1, aber der Preis.. ich würde heute nicht mehr soviel bezahlen wollen 🙁

          Zortrax M200 gerade für ABS ein absoluter Top Drucker, teilweise kriegt man ihn um 1700,- Euro, also auch kein Schnäppchen. (Und ich mag die perforierte Platte des M200 nicht, d.h. ohne Raft geht nix) Aber ansonsten Top.

          Den Wanhao D6 hab ich auch schon mehrmals in den Warenkorb gelegt, in der Hoffnung, dass die Rechnung „Isn dreister Zortrax/Ultimaker Clone-Mischling – vielleicht isser dann auch so gut?“. Aber hab dann immer kalte Füße bekommen.

          In der Art, kannst Du dir auch mal den Craftbot anschauen:
          https://craftunique.com/craftbot

          Nach einer ordentlichen Lösung für wasserlösliche Supports suche ich aktuell auch noch. Ich tendiere da immer mehr zur 2 unabhängigen Extrudern wie beim BCN3D Sigma oder Formbot.. Aber das MMU des Prusa will ich vorher noch testen, kann mich aber grad nicht dazu aufraffen, den Prusa wieder zu zerlegen.

          • Hallo Stephan, danke für den Tipp mit dem Craftbot. Habe jetzt 3 Stunden auf Arbeit verbracht mit lesen und Video (wie soll ich das meinem Chef erklären) – ich werde mal nach Berlin fahren und ihn mir beim Händler anschauen – ist ja von Dresden nicht so weit. Preislich liegt er im Rahmen und das Telefonat mit 3dk.berlin war sehr angenehm und man fühlt sich gut aufgehoben. Schönes Wochenende

    • Das ist so eine Glaubensfrage. Bau ich den Drucker so, daß ich mechanisch das Druckbett ausrichten kann oder stecke ich viel Aufwand in die Elektronik um das auszugleichen. Einen guten Drucker mit vergleichbarem Bauraum gibt es in China für 200€. Wer Wert auf die Spielereien legt wird wohl zum Original greifen müssen. Sich vorher die Alternativen anzusehen macht auf jeden Fall Sinn. Wieviel größer soll’s denn sein? und was erwartest Du sonst noch von dem Drucker.
      Stephan, der Kabelbaum ist noch immer dort wo er im MK2S ist. Im Weg. Der Rahmen ist nicht breiter geworden also ist die Kollision wieder eingebaut. 1cm ist zu knapp bemessen für den Kabelbaum. Einzig den X-Endschalter (den ich nicht erreicht habe) gibt es nicht mehr.

  • Auch Make vom Heise-Verlag berichtet darüber. Den Beitrag gibt es unter https://www.heise.de/make/meldung/Prusa-i3-MK3-Mehr-Sensoren-fuer-weniger-Fehldrucke-3840437.html.

    • Ich fürchte, wir werden wohl nicht drum rum kommen, uns halt auch noch’n MK3 hinzustellen.. Ich brauch nen größeren Keller, hier is bald voll

      • ??? NEE !!!
        An unsere Haribo MK2X Umbauten kommt der im Leben nicht ran! und das Kit? bringt’s nicht wirklich! Da muß JP nochmal kräftig nachlegen. Und von der Make bin ich enttäuscht. Ungetestet so ein Jubelkonzert hätte ich jetzt nicht erwartet.

  • Das neue „Einsy“ MiniRambo Board des MK3 auf GitHub:
    https://github.com/ultimachine/Einsy-Rambo

  • Steffan ist Schuld!
    Unter http://www.prusaprinters.org/original-prusa-i3-mk3-bloody-smart/#_ga=2.11668083.698992229.1506180980-316442531.1486590038 gibt es die kompletten Einzelheiten und vorbestellen kann man ihn im Shop auch schon. In welchem Jahrhundert die Auslieferung erfolgt ist noch offen. Das PEI sieht ein wenig aus wie Dachpappe, an dem zu kleinen X-Z Rahmen hat sich nichts geändert, den X-Endschalter hat man abgeschafft, Die Y-Führung ist nicht wirklich anders nur der untere Rahmen ist aus Aluprofilen. Besser? Ich denk schon aber nicht konsequent genug. Nachrüstkit auf MK2.5 für ca. 200$ bringt nur teilweise Anpassung. Ich denke auch, das war überfällig und reicht noch nicht. Ansonsten stimme ich Stefan und Oliver zu.

    • Das Nachrüstkit.. hmmm.. PINDA v2 und den Bondtech Extruder würde ich gerne testen.. aber das beisst sich mit meinem MMU das (noch nicht installiert) inzwischen veraltet ist, ein Upgrade für das MMU wurde ja auch angekündigt.

      Ich denke mal, ich werd das 2.5er Upgrade bestellen, ganz einfach um hinterher sagen zu können: Ich habs gewusst 😉

      • Da geht es Dir wie mir. Ich hab grad keine Lust mehr den MK2X zu Ende zu bringen. Ich möchte gern wissen, was Prusa sich dabei gedacht hat den Alublechrahmen zu behalten! Der Y-Rahmen wird dadurch geteilt und verliert an Stabilität. Der Kabelbaum stößt weiter an den zu kleinen Rahmen, das ist doch nur Gebastel! Schön, daß endlich Filamentsensoren verbaut werden aber einfache Rollenhebeltaster hätten das auch zuverlässig erledigt. Die Technikliebe zu Sensoren und Schnickschnack macht alles anfällig. Einen soliden Eindruck macht das nicht. Ich hab das Upgrade auf die Wunschliste gesetzt aber ich bin mir nicht sicher, ob das Geld sinnvoll angelegt ist oder der Prusa zum Groschengrab wird.

        • Ahh, Uwe.. Kneifen gilt nicht, den MK2X musst auf jeden Fall fertig bauen. Groschengrab hin oder her.. Das Upgrade wird auch auf dem Uwelix funktionieren..

          .. und ich bin mir sicher, bis das Upgrade dann endlich mal geliefert wirds, muss ich meinen eh wieder zerlegen, weil wieder irgendwas verreckt ist 😉

          Vorbestellen tue ich nach dem MMU Drama bei Prusa aber nix mehr, nochmal warte ich keine 8+ Monate auf bereits bezahlte Ware.

          • Kann ich nachvollziehen! Wie schon im Update auf http://drucktipps3d.de/uwes-original-prusa-i3-mk2s-mod/ erwähnt habe reißt mich das MK2.5-Kit nicht wirklich vom Hocker und jetzt wo die Mechanik fertig ist muß die Elektrik auch noch irgend wie zum laufen gebracht werden und dann bist Du mit der Firmware an der Reihe. Anders als Jo Prusa hab ich in der Höhe noch paar mm mehr heraus gekitzelt und die müssen in die Firmware sonst erreiche ich das Druckbett nie! Mein „primitiver“ Filamentsensor muß auch noch integriert werden. Ich überlege nur, ob ich zunächst versuche Deinen Beitrag zur Firmware nach zu vollziehen und Dich per TeamViewer dazu einlade oder einfach die Werte zu Dir schicke. Dann müßte ich Dir aber bei jedem Firmwareupdate erneut auf den Zeiger gehen.

            • Wir machen einfach beides, ich schick dir die Firmware erst mal passend zu, dann setzen wir uns zusammen inner ruhigen Minute und machen es per Teamviewer gemeinsam. Fertig. Problem erledigt..

              PS: der China Drucker ist da.. Na, willste?

  • Das Gerücht ist kein Gerücht mehr. Prusa hat bestätigt. Hier ist der offizielle Trailer:

    https://www.youtube.com/watch?v=hwNIzQLtHnU

    hier die Ankündigung von Joel / 3D Printer Nerd:

    https://www.youtube.com/watch?v=PVRqVxoKFPY

  • Stephan, ich geb Dir Recht! Den letzten beiden Mails von Prusa nach zu Urteilen ist der MK2S am Ende. Das Dokument liest sich wie ein Wunschzettel der MK2/MK2S Besitzer.
    Vieles davon kommt, weil ohne kann inzwischen kein Drucker mehr verkauft werden und das Prusa bislang nur auf billig macht ist für mich klar der falsche Weg.
    Der stabile Rahmen ist Grundvoraussetzung. Die Rollenführungen haben sich bewährt. Sensor-Bettleveling ist schön aber wer deswegen die mechanische Möglichkeit entfernt macht einen großen Fehler. Ob 3 oder mehr Stellschrauben hängt von der Größe des Bettes ab. Ist das Bett zu groß muß der Durchbiegung entgegen gewirkt werden.
    Filamentsensor ist kein Bonus sondern ein Muß. 3 Geld 50 an der falschen Stelle gespart. Die Funktion mit dem Stromausfall haben immer mehr China-Drucker und dort macht es möglicher Weise auch Sinn. Ob nach Abkühlen der Druckplatte…
    Warum verliert ein Stepper Schritte?… Mir ist es bislang einmal passiert. Neues Board – wir werden sehen.
    So lange es sich beim PEI um eine Folie handelt kann die gewechselt werden und jeder seinem Geschmack folgen ob spiegelglatt oder rau. Glas ist auch nicht perfekt.
    Die Kabel kann man besser verlegen. Steckkontakte an beiden Enden währen auch schön. Die Buchsen am CR-10 zeigen wie es aussehen kann.
    Raspi ZeroW find ich gut es geht ja auch Repetier. Hoffentlich mit Antennenbuchse denn die integrierte Antenne ist schwach und sehr richtungsabhängig. Ich möchte den Drucker nicht nach dem W-LAN ausrichten.
    Der CR-10 und Tornado spielen in einer anderen Liga. Höchstens der CR-10 mini bewegt sich am oberen Ende dieser Klasse. In der MK2-Größe bauen die Chinesen Drucker für 200€. Selbst die herkömmlichen Führungen bekommen sie dafür besser hin. (Siehe Lagerböcke Y-Schlitten) Anet A8.
    Wenn sich Prusa zu den China-Druckern behaupten will muß er besser werden sonst wird er den Preiskampf verlieren. Im Moment bin ich etwas enttäuscht und kann den Hyp nicht mehr nachvollziehen. Ich drück ihm die Daumen das er es schafft einen guten Drucker auf die Beine zu stellen! Die Chinesen schlafen nicht.

    • Hi Oliver,

      Oh, stimmt.. an das mit dem Abkühlen der Druckplatte nach dem Stromausfall habe ich noch gar nicht gedacht, je nach dem, was für Filament gedruckt wurde, war es das dann eh mit der Betthaftung.

      Ja, gesteckte Kabel, einfach zu tauschen, das wäre schön. CR10 & Tornado haben da schön vorgelegt, so in der Richtung und dann konsequent durchgezogen für alle Kabel wäre nett.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.