Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Fragen zu Raspberri Pi und OctoPrint

Seiten:12345

Die letzten 2 Tage habe ich damit verbracht mein mittlerweile 6 Jahre altes 12" Netbook zu aktualisieren.
Es hat einen 1,7 GHz 1-Kernprozessor von AMD, 2 GB RAM und eine 320 GB Festplatte.
Das installierte Betriebssystem ist Windows 7 Home Premium 32bit.
Die letzte Aktualisierung hatte ich im September 2017 durchgeführt.
Das Gerät war diesmal so langsam, dass es fast unbedienbar war.
Zunächst habe ich AntiVir deinstalliert, was nicht viel Besserung brachte.
Dann habe ich festgestellt, dass der Windows Update-Dienst nicht funktionierte.
Nach einer Internetanleitung in 4 Schritten mit Tools von Microsoft konnte ich das Problem beheben.
Dann habe eine neue Version von Antivir Free installiert.
Beim Versuch Updates zu installieren war das System wieder völlig überfordert.
Der Schirm von Antivir ging immer wieder zu, was keinen Echtzeitschutz bedeutete.
Das Ereignisprotokoll zeigte keine Fehler, die auf einen Festplattendefekt hindeuten würden.
Trotzdem habe ich auf Eingabeaufforderung einen CHKDSK D: /F und CHKDSK C: /F mit Überprüfung bei Neustart durchgeführt.
Dann habe ich die Festplatte mehrfach defragmentiert.
Danach war das Gerät immer noch unsagbar lahm, aber wenigstens blieb der Schirm von AntiVir offen.
Die anschließende Aktualisierung der Updates hat mich den ganzen Samstag gekostet.
Jetzt lässt sich das Gerät wieder halbwegs normal bedienen.

Ich habe mir gestern ernsthaft überlegt, Windows7 in die Wüste zu schicken und Linux zu installieren.
Octoprint müsste sich in über den Browser auch in Linux überwachen und steuern lassen.
Bei Linux Mint 18.3 gibt es Versionen mit Langzeitsupport bis 2021.
Es gibt 4 Desktop-Variationen (MATE, CINNAMON, KDE und XFCE) wobei KDE in Zukunft nicht länger unterstützt werden soll.
Von Raspbian gibt es auch eine Desktopversion für PC.
Ich frage mich nur welche Version für ein so schwaches Netbook (32-bit oder 64-bit) besser geeignet ist.
Da ich mir aber nicht sicher bin, ob es unter Linux alle erforderlichen Treiber für ein so altes Netbook gibt, betreibe ich es vorerst weiter noch mit Windows 7.

Heute wollte ich bei meinem Raspi3 "Rasbian Stretch with Desktop" installieren.
Ich habe mir die ZIP-Datei heruntergeladen und das Image mit 7Zip entpackt.
Dann wollte ich mit Win32DiskImager Version 1.0 das Image auf Micro SD schreiben, was aber mitten drin abbrach.
Leider musste ich feststellen, dass meine neu gekaufte Sandisk 32 GB-Karte danach kaputt war.
https://www.amazon.de/SanDisk-Ultra-microSDHC-Speicherkarte-Adapter/dp/B073JWXGNT/ref=sr_1_1?s=computers&ie=UTF8&qid=1517766921&sr=1-1&keywords=sandisk+ultra+32gb+microsdhc+speicherkarte
Vor der Installation wurde sie mit 32 GB FAT32 angezeigt und jetzt hat sie nur noch 41,5 MB.
Erneute Formatierung brachte keine Besserung.

Zumindest war es mir möglich darauf OctoPi zu installieren und mich mit User Pi und Kennwort Raspbian anzumelden.
Der SSH-Zugriff mit einer portablen Version von PuTTY hat auch funktioniert.
Ich habe die meisten Standardeinstellungen so belassen und noch das Update auf Octoprint 1.3.6 durchgeführt.
Einen 3D-Drucker habe ich ja noch nicht, aber ich wollte zumindest mal die Funktion meiner Paspicam V1 (Klon) testen.

Wenn auf meinem PC oder Netbook im Browser die IP-Adresse eingebe wird OctoPrint angezeigt.
Im Internet Explorer 11 erscheint bei der Raspicam in OctoPrint aber die Fehlermeldung "Webcam Stream not loaded".
Deshalb habe ich auf dem Netbook Firefox v58 nachinstalliert.
Mit Firefox kann ich mir in OctoPrint jetzt auch das Kamerabild ansehen.

Morgen habe ich vor mir im Mediamarkt eine neue SanDisk Ultra Micro SD mit 32 GB kaufen.
Ich hoffe, dass mir dann damit nicht das Gleiche passiert.

Welche Erfahrungen habt Ihr denn beim Schreiben von Rasbian auf Micro SD gesammelt?
Verwendet Ihr dafür auch Win32DiskImager Version 1.0.

Stimmt bei Euch der mit Win32DiskImager ermittelte Hashcode mit dem Wert des Images auf der Homepage der Images überein?
Bei mir nicht, egal ob ich Raspbian Desktop, Raspbian Lite oder OctiPi herunterlade.

PS: Ich hatte im Bild meines letzten Beitrages die 3 passiven Kühlkörper vergessen, die beim Gehäuse von Aukru mitgeliefert wurden.
https://www.amazon.de/schwarz-Geh%C3%A4use-Raspberry-neueste-K%C3%BChlk%C3%B6rper/dp/B00ZHG7AP0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1517774125&sr=8-1&keywords=raspberry+pi+3+Geh%C3%A4use&refinements=p_89%3AAukru
Zwei werden von oben und einer von unten beim Raspberry Pi Model B aufgeklebt.
Raspberry Pi 3 Model B mit Kühlkörpern

Diskimage erzeugt mehrere Partitionen auf dem Speicher die zum Großteil von Windows nicht erkannt werden. Der Speicher ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht defekt. Hier hilft SD Card Formatter um wieder den gesamten Speicher zugänglich zu machen.

kann keinen Lötkolben halten

Du hast Recht! Ich habe mir den SD Card Formatter von CHIP heruntergeladen und installiert.
Nach "Quick Format" mit SD Card Formatter zeigt die Micro SD wieder die ursprüngliche Speicherkapazität von 32 GB unter FAT32 an.
Vielen Dank für den Hinweis 🙂

Ein weiterer Versuch mit Win32DiskImager das Image von "Rabian Stretch with Desktop"  auf Micro SD zu Schreiben ist bei 44 % aber erneut mit folgender Meldung fehlgeschlagen:
"Fehler beim Schreiben 1. Fehler beim Versuch Daten zu Schreiben 2. Das System kann die angegebene Datei nicht finden."

Ich habe versucht die Micro SD jetzt von SD Card Formatter mit der Option "Overwrite Format" formatieren, um zu sehen, ob die Formatierung durchläuft.Leider ist auch das bei 38 % mit folgender Meldung fehlgeschlagen:
"SD Card Formatter. Formatting failed. The selected Card is no longer available."
Anschließend wird die Micro SD nicht mehr unter Laufwerk E: sondern unter Laufwerk F: angezeigt.
Sie ist fast leer, hat aber angeblich die volle Kapazität von 32 GB.

Es ist schon seltsam, dass die Micro SD während des Formatierens plötzlich abbricht und den Laufwerksbuchstaben wechselt. Vermutlich ist sie wirklich defekt.

Vielleicht kann ich die ersten 10GB ja verwenden, weil die vollständige Formatierung bei 38% ausgestiegen ist. Für OctoPrint hat es ja gereicht. Aber verlassen kann man sich nicht darauf.

PS: Ich hatte mal einen 32 GB USB-Stick von Intenso, der bis zu einer gewissen Kapazität funktioniert hat und dann waren plötzlich nur noch leere Ordner da und  alle Dateien weg. Ich konnte den Stick nach 3 Wochen noch problemlos bei MediaMarkt zurückgeben und habe mein Geld zuückbekommen.

Die SD-Karte ist nicht defekt! Das Image von Raspbian Stretch with desktop ist zu groß für Win32DiskImager. Win32DiskImager ist auf 4GB begrenzt. Wie auf der Seite von Raspberrypi.org zu lesen ist das Tool Etcher zu verwenden. oder verwende Noobs.

kann keinen Lötkolben halten

Danke für den Tipp! Mit Etcher habe ich es jetzt geschafft "Raspbian Stretch with Desktop" auf Micro SD zu flashen.
Das Image war anscheinend wirklich zu groß für Win32DiskImager. Das Booten von Raspbian Stretch with Desktop hat mit dem Raspi auch problemlos geklappt 🙂

Trotzdem denke ich, dass die Micro SD einen Defekt hat, sonst hätte SD Card Formatter mit Option "Overwrite Format" nicht bei 38 % den Formatiervorgang abgebrochen.

Ich werde mir Morgen im Media Markt noch eine Micro SD besorgen. Dann habe ich eine Micro SD zum Testen und die Andere für OctoPi.

Nachdem bei meiner 32 GB SanDisk Ultra von Amazon die vollständige Formatierung mit SD Card Formatter bei 38 % abbrach, habe ich mir gestern im Media Markt eine baugleiche Micro SD gekauft.

Der Versuch mit Etcher ein Raspbian Image darauf zu Schreiben ging schon nach einer Minute schief. Eine vollständige Formatierung mit SD Card Formatter war ebenfalls nicht möglich (Abbruch bei 13 %).
Was mich stutzig machte war, dass während des Schreibens der Laufwerksbuchstabe ganz oder kurzzeitig verschwand, weshalb ich den Verdacht hegte, der SD Kartenleser könnte defekt sein.

Das war die Lösung! Ich habe mir bei MediaMarkt einen neuen SD-Kartenleser gekauft und konnte damit beide Micro SD Karten mit SD Card Formatter (Option "Overwrite Format") problemlos formatieren 🙂

Letzten Samstag habe ich mir im MediaMarkt eine Logitech C922 WebCam mit Ministativ gekauft, die als Einzelstück auf 66 Euro reduziert war.
Laut dem "RPi USB Webcams"-Link, den Ralph im Thread "Hat jemand nen Tipp für ne kleine Timelaps Kamera?" veröffentlicht hat, müsste sie "out of the box" unter Raspbian Jessie funktionieren.
https://elinux.org/RPi_USB_Webcams
Bei mir unter "Raspbian Stretch with Desktop" wird sie aber offenbar nicht richtig installiert.

Folgendermaßen bin ich vorgegangen:
Ich habe mit Etcher "Raspbian Stretch with Desktop" auf MicroSD geflasht.
Nach dem Booten des Raspi3 in der Raspberry-Pi-Konfiguration die Localation angepasst.
Danach das Passwort geändert und unter Schnittstellen "Kamera" und "SSH" aktiviert.

Nach dem Neustart habe ich den Raspi3 wie folgt aktualisiert:
sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade

Dann den Raspi3 nochmals gestartet und noch den USB WebCam Support nachinstalliert:
sudo apt-get install fswebcam

Danach konnte ich mit folgendem Kommando ein Full HD Bild "image.jpg" unter "/home/pi" in guter Bildqualität speichern.
fswebcam -r 1920x1080 --no-banner image.jpg

Mit dem folgendem Kommando werden die Kameradaten angezeigt (dies und weitere Versuche siehe Screenshot).
v4l2-ctl –V

Bei "uvcdynctrl -l" wird "Kommando nicht gefunden." ausgegeben.

Das Kommando "v4l2-ctl -d /dev/video1 -V" schlägt fehl, weil das Verzeichnis "/dev/video1" nicht existiert.

Dafür gibt es folgende Verzeichnisse, in denen jeweils ein Link abgelegt ist:
/dev/v4l/by-id (Link: "usb-046d_C922_Pro_Stream_Webcam_D32D31EF-video-index0")
/dev/v4l/by-path (Link: "platform-3f980000.usb-usb-0:1.4:1.0-video-index0")

Das Kommando "lsusb" zeigt an, dass die Logitech C922 wie folgt an den Raspi3 angeschlossen ist:
Bus 001 Device 006: ID 046d:085c Logitech, Inc.

Das ist auch alles aus beigefügtem Screenshot ersichtlich.

Was mache ich falsch?
Gibt es bei der Logitech C920 das Verzeichnis "/dev/video1"?
Was muss man bei der C920 einstellen, damit die Kamera am Raspi mit der eingebauten H264-Kompression funktioniert?
Die C922 soll ja das Nachfolgemodell der C920 sein.
Kann mir bitte jemand erklären, was ich tun muss damit die Logitech C922 am Raspi3 korrekt funktioniert?

Hochgeladene Dateien:
  • SSH_Screenshot.png
Zitat von Tracker60 am 14.02.2018, 21:40 Uhr

...

Folgendermaßen bin ich vorgegangen:
Ich habe mit Etcher "Raspbian Stretch with Desktop" auf MicroSD geflasht.
Nach dem Booten des Raspi3 in der Raspberry-Pi-Konfiguration die Localation angepasst.
Danach das Passwort geändert und unter Schnittstellen "Kamera" und "SSH" aktiviert.

...

Die Schnittstelle Kamera hat nichts mit Deiner Logitech zu tun. Die ist für die RaspiCam und nicht für USB-Kameras.

kann keinen Lötkolben halten

Danke für den Tipp! Dann benötige ich diese Einstellung also nur bei meiner RaspiCam V1 (Klon), die ich momentan nicht angeschlossen habe.
Die RaspiCam-spezifischen Kommandos raspistill und raspivid funktionieren mit der Webcam leider auch nicht.
Deshalb hab ich den USB-Webcam-Support nachinstalliert, damit ich wenigstens "fswebcam" nutzen konnte.

schon gut! Kann ja niemanden zwingen... 😉

kann keinen Lötkolben halten
Seiten:12345