Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Bilder meiner gedruckten Flugmodelle

Seiten:123

Danke. Raust Du die Flächen bzw. Kanten vorher an?

Schau dir colorFabb nGen mal an:
https://www.3djake.at/colorfabb/ngen-clear

Es ist erhältlich für Filamentdurchmesser 1,75 und 2,85 in verschiedenen Farben und auch in transparent, wie im obigen Link zu sehen.

Preismäßig ist 34,95 Euro für 750 Gramm zwar nicht billig, aber ab 2 Rollen kostet es 31,45, also 10% weniger.

Wenn du im Link nach unten scrollst, siehst du, dass es eine Glastemperatur von 85°C hat.

Es ist geruchsneutral, einfach zu drucken wie PLA und auch die Drucktemperaturen sind moderat.

Hier gibt es eine 50 g Probe von colorFabb nGen in Schwarz für 6,49 Euro:
https://www.3djake.at/colorfabb/ngen-schwarz-muster

Wäre vielleicht mal einen Versuch wert.

Gruß
Michael

@ fill3d: Nein, anrauhen ist nicht notwendig. Die Klebestellen lassen sich nicht mehr lösen. Trotz der geringen Klebefläche. Ich habe es getestet. Ich habe zwei Flächenteile verklebt und dann versucht übers Knie zu brechen. Ich musste schon ordenlich zuschlagen. Die Klebestelle hat gehalten, daneben ist die Tragfläche gebrochen.

Man muss nur auf den richtigen Aktivator für den Sekundenkleber achten. Beim falschen Aktivator gibt es weiße Ausblühungen auf dem Kunststoff. Das sieht dann bescheiden aus.

@ Michael: Hört sich gut an. Ich werde das mal für nächste Projekt austesten. Mal sehen wie das mit dem Verkleben mit Sekundenkleber ist.

Sekundenkleber ist doch aber nicht UV und feuchtigkeitsbeständig. Hält am Anfang super kann sich dann aber irgendwann lösen. Naja bei mir würde der Flieger sowieso nicht so lange leben 😉

Ich habe mal etwas gegoogelt. Sekundenkleber schein schon UV-beständig zu sein. Ich klebe im Modellbau schon seit vielen Jahren mit Sekundenkleber und habe noch keine schlechten Erfahrungen. Weder mit UV noch mit Feuchte. Da gibts denn mit 5min-Epoxy und verschiendenen anderen Harzen oft mehr Probleme.

Eher gibt es Probleme mit der Halbwertszeits von Flugmodellen. Die ist je nach Pilot und handwerklichen Fähigkeiten sehr unterschiedlich und manchmal extrem kurz 😉

 

Hi,

das ist ja schon cool mit den Fliegern, gibts eigentlich auch nen DLG als 'Druckbares-Model' ?

Viele Grüsse

Andre

Hallo Andre, nein, DLG in 3D gedruckt ist mir bisher noch nicht unter gekommen.

Hallo Albatros,

Die Modelle von 3DLabPrint sind schon beeindruckend. Wir haben gerade ein Freundschaftstreffen ... und es sind einige Modelle dieser Firma am Start.

Bei mir im Keller wartet noch der Trainer darauf, zusammengeklebt zu werden. Da ich diesen für Nachtflugshows verwenden möchte, ist auch dieser in Transparent gedruckt. Die Ansteuerung der LED's über Arduino und den Sender ist fertig.

Hier noch Fotos von der MIG15

Hochgeladene Dateien:
  • Screenshot_20180520-105830.png
  • Screenshot_20180520-105915.png
  • Screenshot_20180520-110021.png
Zitat von Tracker60 am 16.05.2018, 13:16 Uhr

Schau dir colorFabb nGen mal an:
https://www.3djake.at/colorfabb/ngen-clear

Das ist einfach PET-G mit anderem Namen, also viel zu teuer dafür.

Mein PETG kaufe ich für 22,- € für 800 g bei DasFilament: https://www.dasfilament.de/filament-spulen/petg-1-75-mm/

PLA habe ich komplett aufgegeben, da PETG fast genauso problemlos druckbar ist.  ABS wäre zwar ein besseres (stabileres) Material, ist meiner Meinung nach aber eigentlich nur im Spritzguss sinnvoll anwendbar.

Über Lego, Fischertechnik, C64, Amiga, Mac, Palm, iPhone, iPad, Arduino, Raspberry Pi zu 3D-Druckern.

Hallo Frank,

Mit PET-G habe ich auch schon geliebäugelt 😎 Wie ist die Stabilität dieses Materials. Da die Flugzeuge öfters längere Zeit in der Sonne liegen, wird das PLA weich und bildet Blasen

Seiten:123