Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Anycubic Photon neuer DLP Drucker

Seiten:1234»Letzte

Hi,
schöner Drucker. Falls du ihn mal öffnen solltest, könntest mal schauen, wie das LCD-Display befestigt ist. Sieht schon professioneller aus, als das Klebeband am D7. Die auf der Oberseite abgeschrägte Buildplate find ich auch gut durchdacht.

Die untersten Schichten (Burn In Layer) sind immer überbelichtet, um eine Haftung auf der Buildplate zu bekommen. Ich verwende idR 4 - 5 je nach Layerhöhe.

Z. Bsp. hier bekommst dünnere Ersatz-FEP Folien
https://www.fepshop.com/product/fep-film/anycubic-photon/
Würde mal Erfahrungsberichte abwarten, welche Dicke geeignet ist. Beim D7 hat sich 0,127 mm bewährt. De dünner, je besser, wegen der Lichtstreuung, aber bei zu dünn kann das VAT sabbern.

LG und viel Spaß mit dem Photon

* Bin dann mal mächtig auf Stephans Erfahrungsbericht gespannt 🙂

Bin weiterhin am Testen...

Das Harz Photocentric UV DLP hard weiß ist nicht wirklich für den Photon geeignet. Bei der für das Wanhao guten Belichtungszeit von 10 Sekunden pro Schicht (0.05 oder 0.1 mm) bleibt es flüssig, bei 20 Sekunden ist das Druckobjekt (2 mm hohe Platte mit Schrift) in Ordnung, aber noch etwas weich.

Auch mit den Supports habe ich noch Schwierigkeiten: die untere Ecke des um je 20° in X und Y gekippten Objekts (16 mm Würfel) zerlegt sich in Schichten bzw. bildet einen Tropfen. Und es fehlen teilweise die Stützen. Hier nur mit dem Wanhao Harz getestet. Einstellungen: 0.05 mm, 10 s an, 1 s aus, 4 untere Schichten mit je 50 s.

Und jetzt fallen mir (Wanhao Harz) dann auch noch Wellen an den Objektwänden auf, die ich beim mitgelieferten durchsichtig grünen Harz nicht gesehen habe.

Bitte um Tipps.

Hochgeladene Dateien:
  • B4CA0345-450E-4DC8-A371-85E32EE8D627.jpeg
  • 342657AF-A168-4BF4-88D9-4F76E3CC534C.jpeg
Über Lego, Fischertechnik, C64, Amiga, Mac, Palm, iPhone, iPad, Arduino, Raspberry Pi zu 3D-Druckern.

Ohne Supports gedruckt sah es so aus, einziger Unterschied bei den Einstellungen: 8 untere Schichten.

Hochgeladene Dateien:
  • 7F9FEC67-0E09-44ED-B3E9-E068387B7B3C.jpeg
Über Lego, Fischertechnik, C64, Amiga, Mac, Palm, iPhone, iPad, Arduino, Raspberry Pi zu 3D-Druckern.

Druck doch mal den kleinen Test hier: https://www.thingiverse.com/thing:1219068

Das verzertte dürfte von den kollabierten Stützen kommen..

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.
Zitat von Stephan am 17.02.2018, 05:16 Uhr

Druck doch mal den kleinen Test hier: https://www.thingiverse.com/thing:1219068

Das verzertte dürfte von den kollabierten Stützen kommen..

Habe ich gerade zweimal je drei Stück in 0.10 mm Schichtdicke gedruckt, mit 30/65/100 % mittleren Stützen, einmal mit 10 s Belichtungszeit, da fehlen einige Stützen. Und einmal mit 12 s, da sind alle da. Jetzt läuft gerade noch ein Druck in 0.05 mm ohne Stützen...

Hochgeladene Dateien:
  • 250B9C37-7C69-4221-BF4F-C3159BCBFBAB.jpeg
  • D241B560-99E2-42ED-9904-058D7FA03089.jpeg
Über Lego, Fischertechnik, C64, Amiga, Mac, Palm, iPhone, iPad, Arduino, Raspberry Pi zu 3D-Druckern.

Das sieht doch recht ordentlich aus. Ich denk, da bist schon recht nah an dem Punkt, was möglich ist. Selbst die Spezialisten (beim D7) schaffen nicht mehr wie 3 Öffnungen. Und auch nur mit einer dünneren FEP-Folie.

Die AutoSupport-Funktion scheint noch nicht ganz ausgereift zu sein. Würde ich händisch noch korrigieren. Den links vorne versetzen und die 2 auf der Rückseite beim X entfernen

*Edit:
Das Wanhao Resin ist für hochdetailierte Drucke nicht unbedingt erste Wahl.

Ja, den Autosupport muss man nachbearbeiten, aber 65% sieht doch recht gut aus, bis auf die paar unnötigen.

Hier mal ohne Support in 0.05 mm Schichtdicke mit 12 s Belichtung und 6 Basisschichten à 50 s. Etwas wellig, oder?

Hochgeladene Dateien:
  • B7A380C0-F731-4B04-A740-A55C0F5ADFE3.jpeg
  • 77268751-132B-479F-8899-B48089932847.jpeg
  • B8999CB8-03B6-4A53-B9BE-D9239EAA87AC.jpeg
  • 4F17D916-A5A8-48F5-AA56-7497445A51F5.jpeg
Über Lego, Fischertechnik, C64, Amiga, Mac, Palm, iPhone, iPad, Arduino, Raspberry Pi zu 3D-Druckern.

Evtl noch ein bischen runter mit der Belichtungszeit. Deine Drucke mit 10s haben doch gut ausgeschaut. Was auch noch ein Faktor sein kann, ist die Lifthöhe und Lift-/Retraktgeschwindigkeit. Sagen zumindest die Leute in der Wanhao-Gruppe. Da könntest auch noch etwas spielen.

Falls deine FEP-Folie wirklich 0,3 mm hat und die Supports wie beim Würfel reißen, könntest diese etwas dicker machen (Contact Depth). Wieviel hast da eingestellt?

Ansonsten würd ich jetzt mal nicht versuchen, das wirklich letzte i-Tüpfelchen rauszuholen. Denn wenn du dann mal die Kalibrierung der Lichtstärke über die gesamte
Buildplate machst, mußt danach eh wieder von vorn anfangen, da sich die Belichtungszeiten wahrscheinlich verlängern werden.

Da gibt es beim Photon nicht so arg viele Einstellmöglichkeiten...

Hochgeladene Dateien:
  • 99EA4939-A51B-430F-B681-4A0CABB7A373.png
  • 92D2717B-0984-445B-8AB3-1A7375F53BBF.png
  • 124D6BDC-A6CD-4E0E-8E6C-BF0A9C74BC9F.png
  • B1C71C0A-81F2-4888-9FBB-9E9EE60231E5.png
  • 30C9679B-96E7-4CC5-8365-A740DC2BE9B9.png
Über Lego, Fischertechnik, C64, Amiga, Mac, Palm, iPhone, iPad, Arduino, Raspberry Pi zu 3D-Druckern.

Bei TOP die Contact Depth mal auf 0,4 erhöhen wenn's an der Support Spitze reißt oder bei MID den Durchmesser der Supports zehntelsweise erhöhen wenn die dir komplett abreißen. Die Kunst ist halt, da einen passenden Mix zu finden. Wenn alles nix hilft, mußt mit der Belichtungszeit hoch, oder ne dünnere FEP-Folie verwenden.
Raft brauchst eigentlich nicht, kostet nur unnötig Resin.
Ich bin da aber auch noch Anfänger

Seiten:1234»Letzte