Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wechsel zum anderen Filament mit schlechterem Ergebnis

Hallo zusammen,

ich hatte vor kurzem noch das mitgelieferte PLA Filament meines Anycubic I3 Mega Ultrabase im Einsatz, jetzt bin ich auf das Filament von Janbex umgestiegen und habe die "Einstellungen" im Cura 15.xx mal so gelassen, mit dem Ergebnis, dass bei einer "glatten" Oberfläche zwischendurch Filament übersteht, es sieht so aus, als würde das Filament zu heiß sein?

Das habe ich dann herunter gestellt: Gedruckt habe ich mit dem "alten" Filament: 200°C HotEnd, 60°C Bed. Mit dem "schlechteren" Ergebnis habe ich dann auf HotEnd:190°C, Bed 60°C gestellt, es wurde schon viel besser, aber es sind immer noch "würste" auf eigentlichen glatten Oberflächen zu sehen. Zusätzlich ist die Oberfläche nicht mehr "Glatt" sondern etwas "Wellig".

Kurze Frage, was passiert mit einem PLA, wenn es  unausgepackt  eine Zeit herumliegt?
Das Filament von Janbex ist ja eingeschweißt, da sollte doch nichts dran passieren oder?
Das Filament besitze ich mindestens schon 1 Jahr, meinen Drucker seit ca. 4 Wochen.

Ich überlege, mir schon ein "anderes" Filament zu besorgen, da ich ein anderes Ergebnis erwarte.

Leider habe ich aktuell keine Fotos / Bilder dabei, ich würde die heute Nachmittag einmal nachreichen.

Danke für die Unterstützung!

Ein Filamenthersteller, mit dem ich eng in Kontakt stehe hat die klare Devise: PLA altert in der geschlossenen Box in Vakuum-Verpackung und kommt nach mehreren Monaten (unter 1 Jahr) nicht mehr in den regulären Verkauf. Ich weiss das zig Youtuber sagen: passiert nix, kannst lustig weiter nutzen, aber für diesen Hersteller muss es frisch sein.

Einwirkung von UV Licht sowie Feuchtigkeitsaufnahme ist auch für PLA auf Dauer schädlich.

Unterschiede in der Drucktemperatur unterschiedlicher PLA Marken sind normal, das Feintuning muss für jede Marke und manchmal sogar Farbe vorgenommen werden. PLA selbst gibts in unterschiedlichen Varianten mit anderem Schmelzpunkt und in PLA Filament ist nicht nur PLA, sondern auch (gerne billiger) Füllstoff, Zusätze und Farbpigmente in unterschiedlichen Anteilen, alles das kann sich aufs Drucken auswirken.

Ich hab erst eine Rolle Janbex verdruckt, ich fands in OK, aber auch nicht so toll, dass ich das nun nochmal kaufen müsste. Gibt andere, auch nicht zu teure Marken, die mir einfach besser gefallen haben. aber konkret zu meckern hab ich auch nix gefunden. War halt einfach nicht meins.

Klingt ein bissl nach "überextrudiert", was Du da beschreibst, aber ist erst mal nur geraten.

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Hallo Stephan,

ok, das hört sich nach wegschmeißen, neues kaufen an. Kannst du andere Hersteller empfehlen?
Das soll keine Werbung sein, aber ich stehe, wie viele am Anfang, klar kann ich mir Samples bestellen und schauen, aber wenn ich von deinem Rat nochmals Gebrauch machen könnte?

Mein Interesse liegt aktuell an PLA und PET.

Danke für deinen Support!

EDIT:
Zum Verständnis, keine Sonneneinstrahlung, dafür aber konstant ca 16°C - 22°C und wahrscheinlich etwas höhere Luftfeuchtigkeit, lag im Keller.

Wegschmeissen muss auch nicht sein, früher oder später machst Du Drucke, wo man das durchaus auch noch durchjagen kann, wo es nicht auf das perfekte Druckergebnis ankommt.

Solang es nicht zerbröckelt oder ständig verstopft, kann man immer noch was anstellen mit.

Ich tue mich immer bissl schwer mit Filamentempfehlungen, weil ich gar nicht soviel ausprobiert habe. Ich drucke gerne mit der Hausmarke von 3djake, ich mag den Laden und das Filament und aktuell haben die ne Rabattaktion auf das 3djake PLA: https://www.3djake.de/3djake/pla-silver-1

Gibt so viele Marken, die man problemlos nutzen kann..

Ich drucke eigentlich nur noch mit 3djake, rigid.ink, Aprintapro und (aber nur noch für 1.75mm) Extrudr..

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Hallo zusammen,

hallo Stephan,

danke für die Rückmeldung, interessant finde ich, dass ich diese Filament Hersteller gar nicht kenne 🙂
Wieder etwas gelernt, ich schaue mir das mal an, danke

Ich habe mal die Stellen eingekreist.

Ich bin schon am überlegen, ob es vielleicht auch noch am Leveling liegt?

1. Bild, keine (oder kaum Probleme mit dem PLA) Anycubic PLA 200°C
2. Bild Janbex mit 190°C, die Würste... sind zu sehen und es fühlt sich nicht eben an.
3. Bild Janbex mit 200°C, deutliche Würste... sind zu sehen und kaum eine "glatte" Oberfläche.

Hochgeladene Dateien:
  • Anycubic_PLA_200.jpg
  • Janbex_PLA_190.jpg
  • Janbex_PLA_200.jpg

Also, die Wellen in Bild 3 könnte durchaus auch noch von Düse zu nah am Druckbett kommen. Aber ich würde jetzt zum Test erst mal den Materialfluss Flow% (bzw. Extrusion Multiplier) so um 5% reduzieren und schauen, was dann passiert..

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Hallo zusammen,

ich kann einen Erfolg melden, ich habe Flow auf 95% gestellt und habe natürlich ich vorher geprüft, ob die Druckfläche "einigermaßen" Stimmig ist vom Abstand zur Düse, es war "auf jeden Fall" nicht zu nah, sondern zu weit weg.
Da schon einmal eine Rückfrage, gibt es eine Möglichkeit des Autoleveling? Ich weiß natürlich, dass es nicht nur einfach anschließen und losdrucken ist, man muss die Firmware ändern etc. Vielleicht hat Jemand schon damit Erfahrungen?

Janbex_190_-5%Flow.jpg, ist ähnlich, wenn nicht sogar "gleich" zum mitgeliefertem Filament.
Janbex_190_-5%Flow_2.jpg: was mir auch schon bei dem anderen Filament aufgefallen ist, sind die Rillen, kann mir einer sagen woher die kommen? Wie stellt man diese ab?

Vorab meinen Dank für die Unterstützung.

EDIT: Nicht das sich Jemand wundert, ich habe die Aufnahmen mit einem Makro ausgeführt, daher erscheinen die Rillen und Unebenheiten auch so Groß.

Hochgeladene Dateien:
  • Janbex_190_-5Flow.jpg
  • Janbex_190_-5Flow_2.jpg

Ist das obere Bild ein Teilausschnitt des unteren?

So recht kann ich mir die anders geartete Fläche da zwischendrin noch nicht erklären.. Fehlt da Material? Oder hat der Slicer die in der anderen Richtung gedruckt.

Die quer laufenden Linien sind wenn die Düse in einer Leerfahrt über das Druckstück entweder kratzt oder suppt. Wenns kratzt: in Cura gibts dafür die Combing Einstellung: No Skin.. muss aber gestehen, ich habs nie selber probiert.
Alternativ: Materialfluss nochn Stück reduzieren oder aber "Z-Hop" -(Cura)/ "Vertikal Lift" (S3D) einschalten - der macht dann aber gerne Blobs.

Wenns suppt, müssmer Retraction nochmal bissl drehen.

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.