Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Anet A9

Seiten:123»Letzte

Dann werde ich es mal wie Stephan halten und Euch nicht bis zum nächsten Beitrag schmoren lassen.

Es beginnt mit dem Einschalten. Der Lüfter vom HotEnd legt sofort los und erzeugt das Geräusch einer hochfahrenden Flugzeugturbine. Der Drucker meldet keine Firmwareversion und ist sofort bereit. Der Blick im Menu teilt mit Anet V1.0. Keine Ahnung ob Marlin oder Repetier oder tatsächlich Anet. Das Ausrichten des Druckbetts zeigt, der Druckmittelpunkt liegt nicht mittig auf dem Bett und da die Endschalter nicht verstellbar sind läßt sich so nicht das Druckbett in voller Größe nutzen. Auch mußte ich das Bett sehr hoch stellen um die Düse zu erreichen. Damit sitzen die Muttern auf der letzten Rille und die Federn sind recht schwach. Während dem Druck ist die Anzeige sehr zurückhaltend mit Informationen. Wenigstens die Höhe könnte angezeigt werden.

Ein Problem mit der Firmware tauchte sofort beim Bettleveltest auf. Ich habe auf Pause gedrückt um einzugreifen. Der Drucker fährt unter lautem Ächzen der Stepper in irgend eine Parkposition die nicht zu erreichen ist und verliert völlig die Position. Der Druck wird entsprechend an völlig anderer Stelle fort gesetzt.

Zunächst wollte ich ein Beispiel von dem Speicher drucken. Der Extruder rattert und die Höhe verändert sich nicht. Eine Schicht wird auf die Nächste gepreßt. Ich habe abgebrochen und mir die Datei im Cura angesehen. Ein Layer bei 10mm Höhe! Respekt!

2 Benchys hab ich auch schon gedruckt. Der Erste mit den Einstellungen aus dem beiliegenden Cura-ini-File und das 2. mit einem eigenen Profil aus dem des CR-10 und von Peters Einstellungen des Ender2 erstellten Profil. Optimierungen hab ich noch keine vorgenommen. Beide leiden an Inkontinenz auch wenn das beiliegende noch etwas schlechter ist.

Version 1Version1

Version1

Version 1

links V2 rechts V1

links V2 rechts V1

links V2 rechts V1

links V2 rechts V1

Ich hab mal die blöde Umlenkung von der X-Achse ausgebaut und daneben wie es aussehen sollte

Ooops.. das sieht nach noch ein bissl Arbeit am Profil aus..  Aber eigentlich müsste das mit bissl Spielen bei der Retraction lösbar sein.

Ich hoffe, du konntest übers WE die Flüssignahrungsvorräte noch gut aufstocken, auch ohne badische Dudler in Röcken 😉

Sag mal, wo krieg ich denn die Rollen mit Zahn her? Ich find die nirgends, ich find immer nur die dicken mit "Flansch" oder wie das heisst zum Anschrauben.

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Die 2.Frage zu erst. Bei Amazon im 5er-Pack für knapp 9€.

 

Zitat von Stephan am 18.03.2018, 15:42 Uhr

Ooops.. das sieht nach noch ein bissl Arbeit am Profil aus..  Aber eigentlich müsste das mit bissl Spielen bei der Retraction lösbar sein.

...

Das sieht schlimmer aus als es ist. Ja der kleckert und der Gleichen aber das ist kein Problem. Wirklich doof sieht der Bug aus. Zwar glatt wie Baby Popo aber man erkennt im Licht deutlich den Murks an den Zahnriemen. Das sind nicht nur die Umlenkrollen sondern auch diese steifen Zahnriemen. Sehen nicht nach Gummi sondern Plaste aus. Ich weiß nicht ob man es auf dem Bild erkennt aber das sollte eigentlich rund sein!

Die mit den Röcken haben sich in der Kneipe einquartiert und kommen nicht raus. Die Einwohner kommen entsprechend nicht rein 😉

Also rund ist anders, ja.. Ergo: Riemen und Rollen tauschen. Riemen ist auch wieder son Ding, sieht man dem Foto leider nicht an, ob der was taugt 🙁

Hast Du da eventuell wieder ne kleine Bastelbude erwischt?

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Ich will mal nicht hoffen das es gleich wieder ausartet aber paar Eingriffe sind notwendig um den A9 zum ordentlichen Drucker zu machen. Die Zahnrolle an der X-Achse wahr schnell getauscht aber ich mußte noch eine zusätzliche Mutter spendieren um die Schraube ordentlich zu befestigen. An der Y-Achse ist nur eine 3er Schraube und ich hab keine passende Rolle da. Auch die Zahnriemen fliegen raus. Also Ihr müßt keine Bange haben! Der Anet ist mit Sicherheit nicht der Überflieger! Die beiden Anderen haben gute Chancen zu gewinnen. Möglicher Weise bin ich aber auch zu kritisch.

Ich entdecke am Tevo auch grad seine Kanten: die Rollen lösen sich auf.. der Tevo Titan klappert komisch. Das Heizbett fehlt. Ich werd ihn doch mal zerlegen.

 

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Ich bin neugierig! Also mal ein Blick unter das Blech.

das Board dürfte so auch im A8 verbaut seinDas Board dürfte so auch im A8 verbaut sein. Ein Mosfet gibt es nicht.

Für den Kleinen völlig ausreichend!

Der Y-Stepper ist von unten am Gehäuse verschraubt. Die Z-Achse ist nur durch ein verstärktes Blech mit der Y-Achse verbunden und nicht verschraubt. Das werde ich wohl noch ändern!

Den Spulenhalter hab ich etwas gepimpt und die Gewindestange entsorgt.

Der bekannte Knopf auf dem Extruder wurde nachgerüstet. Man sieht hier gut der Hebel vom Extruder ist falsch rum. Das die Kabelschelle nichts taugt weiß Anet sicher und hat eine 2. als Reserve beigelegt. Die taugt natürlich auch nichts.

Zitat von Stephan am 19.03.2018, 02:53 Uhr

Ich entdecke am Tevo auch grad seine Kanten: die Rollen lösen sich auf.. der Tevo Titan klappert komisch. Das Heizbett fehlt. Ich werd ihn doch mal zerlegen.

 

Der Tevo Titan klappert bei mir auch "leicht", aber macht keine Probleme. Welche Rollen lösen sich bei dir auf?

Der Tevo Michel hat ein paar Schwachstellen: Die Umlenkrolle in X hat Zähne, aber der Omega für Y nicht - WARUM?!? Der Riemen am Omega hat seitlichen Versatz, da er am Bett höher eingeklemmt ist. Fährt das Bett Richtung Umlenkrolle wird der Riemen in die Rollenflanke gezogen. Dies lässt sich sicher einfach mit Distanzhülsen unter den Umlenkrollen beheben, dabei gleich noch welche mit Zähnen rein.

 

Die Rollen des Omega-Antriebs, die auf der glatten Riemenseite laufen, dürfen doch keine Zähne haben.

Die Inneren aber schon. Ich werd heut Abend mal einen Tevo Michel Thread mit Bildern aufmachen 🙂 <- Smiley

Seiten:123»Letzte