Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Flugzeugtragflächen mit Anycubic I3 Mega

Seiten:12345

Was ein Zufall..., ist Janbex Orange.

Ja, die teile sind ganz gut. Nur wenn Du das Bild, mit den Rumpfteilen auf dem Drucker, großziehst, dann siehst du die Einschlüsse, die ich nicht wegbekomme. Im Moment läuft ein Druck von Rumpfteile, da sind die Einschlüsse reduziert, aber immer noch da. Habe Retract von 4 auf 3 reduziert und den Extra Neustart-Abstand von 0,18 auf auf 0,17 reduziert. Besser jedoch noch nicht gut.

Ich bin neu hier im Forum und somit ein allgemeines Hallo an alle.

Dieses Problem mit dem Perimeter hatte ich vor kurzem auch  (mit dem Janbex Filament)!

Bei mir war es auch die Temperatur und die Retraction. War beides zu hoch konnte ich ein ganz leises Knistern warnehmen. Bei zu hoher Tempertaur kochte und blubberte es quasi schon. War die Retraction zu hoch wurde immer wieder Luft mit reingezogen, welche dann zu mini Explosionen geführt hatte und somit Löcher im Perimeter.

Ich hab gerade die Piper Pawnee mit Janbex gedruckt. Ohne gröbere Vorkommnisse. Fast kein Stringing ect. Im Anhang meine Settings für Janbex und Ninjaflex Filament. Beim Ninjaflex könnte man noch den Extrusion Multiplier erhöhen um die Toplayer besser zu schliessen.

Die Janbex Settings funktionieren bei mir ganz gut. Aber Achtung! Der Speed ist schon recht schnell. Bei kleineren Objekten würde ich den bis zur Hälfte reduzieren.

Viel Glück

 

Hochgeladene Dateien:

Hallo Thomas,

danke für die Infos. Ich schaue mir das heute Abend an.

Gruß Stefan

Hallo Leute,

gestern habe ich die erste Druckreihe für Modellflugzeuge abgeschlossen. "Das little Stik". Siehe Foto. Heute gehts zum Zusammenbau. Wir wollen ja auch noch fliegen und das nächste Flugzeug-Projekt steht ja auch schon in den Startlöchern. Drucklöchern.....? Nein, Düsenlöchern!

@Thomas G: Danke für den Tipp. Das wars. Ich habe Retraction weiter reduziert und bin nun bei 2,5 mm angekommenund mit dem Neustartabstand von 0,17 läufts jetzt wirklich gut. Keine Einschlüsse/Löcher mehr und bei den Rumpfteilen auch kein Stinging (Tragflächenteile waren keine mehr zu drucken). Scheint wohl auch etwas an dem Janbex zu liegen.

Mal sehen wie das mit dem neuen Projekt mit neuem Filament wird. Da hängt "Das Filament" in Silber auf dem Halter.

Ach ja, und gestern ist der auch noch der Tevo Tornado gekommen. Der muss ja auch an den Start. Die Produktionszeit muss reduziert werden 😉. Und zur allgemeinen Info: Der Tornado wurde am 12.01. bestellt und wenn ich zu Hause gewesen wäre, wäre er am 14.02 geliefert worden.

 

 

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_4242.jpg

Ich find, das is recht gut geworden..  Paar Bilder in der Luft wären auch noch schön 🙂

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Bilder kommen selbstverständlich.

Hallo Albatros,

freut mich zu lesen!

Welche Einstellungen hast du noch geändert? Ich werde das auf jedenfall bei Gelegenheit testen. Danke!

Ich bin mir sich das liegt am Filament. Das von Anycubic hat eine deutlich niedrigere Viskosistät. Dort hatte ich eine Retraction von ungefähr 7. Hab auch Filament  von renkforce welches dem Anycubic zumindest ähnlich ist. Das von von Innofil hat noch etwas mehr Retraction. Janbex tanzt da aber deutlich aus der Reihe. 2,5mm Retraction. Das sind ja Werte wie bei einem Direkt Extruder.  Sind nur so Gedanken dazu. Conclusio: Jedes Filament ist anders.

Wobei ... auf 230 Grad bin ich auch mit denen nicht gekommen.

Noch was: Beim Ninjaflex (für die Reifen) muss man den Extruderhebel umbauen. Ich kein Hexenwerk. https://www.thingiverse.com/thing:2264916

Bin schon gespannt wie sich das Janbex im Flug bewährt.

Mein Flieger ist auch noch nicht geflogen. Und so wie es ausschaut wird das auch noch so einige Zeit brauchen.

Hallo Thomas,

ich schreib mal gerade aus dem Kopf runter:

 

Retract:2,5

 

Neustart: 0,17

 

Enzug: 30mm/s

 

Ausroll: 0,2

 

Abwischabst.: 2,0

 

Geschwindingkeiten:

 

Standard: 60mm/s

 

Kontur: 60%

 

Infill: 80%

 

Stütz: 80%

 

Bewegung: 130mm/s

Temp: Hotend: 200°C und für die ersten Layer 210°C

Bed: 60°C

Das waren die Einstellungen für Janbex Klar und Orange.

Und das ist dabei rausgekommen:

 

 

Hochgeladene Dateien:
  • IMG-20180218-WA0000.jpg

Nerver ending story:

Ich habe das nächste Flugzeugprojekt begonnen. Die P38 Lightning von 3DLabprint.

Ich habe mir zu diesem Zweck silbernes PLA von Dasfilament besorgt. Ich habe die gleichen Druckereinstellungen genutzt wie beim Janbex.

Mit bescheidenem Erfolg. Das größte Problem sind die inneren Strukturen, die sich außen zeigen. Und nicht nur optisch, sondern fühlbar. Siehe Bilder mit Beschriftung Janbex-Einstellungen.

Nach ein bischen erfolglosem Hin- und Herändern, habe ich die Settings radikal geändert:

Extrusion von 1,02 auf 1; Extrusionsbreite 0,42 auf 0,48, Extra Neustart von 0,17 auf 0, Retract von 2,5 auf 6, Retract Speed von 30 auf 70 mm/s, Ausroll von 0,2 auf 0,15 und Abwischen aus.

Was dabei rauskommt sieht nur unwesentlich anders aus. Siehe weitere Bilder (ohne Schriftzug).

Die Fehler an der Außenseite bleiben bestehen.

Achso, die Temperaturen. An denen habe ich während des Drucks gespielt. Von 195 bis 215°C.

Grüße von Flugzeugfront,

Stefan

 

 

Hochgeladene Dateien:
  • Janbex-Einstellungen_.png
  • Janbex-Einstellungen-2_.png
  • IMG_4266.JPG
  • IMG_4268.JPG

Edit: huch verwechselt.. Sorry 🙁

Zum einen müsste das mit den Retracts besser gehen, die sehen gar nicht sauber aus.. zum anderen seh ich aber auch "Bollen" auf glatter Fläche.. Ist das Filament am Ende Schuld?

 

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.
Seiten:12345