Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Cura - Projekt, Printer, Material, ... Profiles - Was, wo, in welcher Hierarchie?

Die ersten zwei Wochen habe ich Cura eher intuitiv genutzt und mich ab und an gewundert, warum bei Laden von Files Settings anders als erwartet auftauchten und verschwanden.

  • Z.B. werden Drucktemperaturen am Material, aber auch im sog. Profil gespeichert.
  • Was unterscheidet "Save Project" von "Save as". Einmal mit ".curaproject" im Feilnahmen, einmal ohne.
  • Wo speichert Cura die Visibility-Settings?
  • ... etc, etc, ...

Was da in welcher Reihenfolge gezogen wird, habe ich noch nicht klar. Und bei der Fülle an Kombinationsmöglichkeiten will ich auch nicht forensisch eintauchen und das systematisch austesten. Das würde Tage dauern.

Im Online-Manual wird nur die Klick-Handhabung erklärt, die am GUI auch so erkennbar ist. Ich brauche "Landkarten".

Also die Frage: Ist das irgendwo vollständig und orthogonal dokumentiert?
Ich habe nichts gefunden.

Selbst beim Hersteller ist nicht viel zu finden. Im Handbuch für den Drucker (ab Seite 26) sind ein paar Infos... Eine eigene Doku zur Software habe ich nicht gefunden. Auch in der Software über "Hilfe" wird nur auf die Webseite verzweigt auf der nur spärliche Infos stehen...

Hast Du den Blogeintrag von Uwe schon gelesen? Erste Schritte mit Cura

Was die Unterschiede beim Speichern sind weiß ich auch nicht. Ich habe mir aber alle Felder die ich benötige einblenden lassen und dann quasi "Standardwerte" eingetragen und als ein Profil z.B. "PLA_Standard" abgespeichert.

Trotzdem gehe ich die wichtigsten Einstellungen vor jedem Druck nochmal durch (Schichtdicke, Temperatur, Füllung, Stützstruktur,...)

Moin Hugo, Danke!
Zitat von Hugoline am 11.01.2018, 13:56 Uhr

Hast Du den Blogeintrag von Uwe schon gelesen? Erste Schritte mit Cura

Ja.

Trotzdem gehe ich die wichtigsten Einstellungen vor jedem Druck nochmal durch (Schichtdicke, Temperatur, Füllung, Stützstruktur,...)

Ja. So arbeite ich auch.

Aber mit zwei Druckern und im Moment 4 Materialien nervt das langsam.  Ich würd's gerne sauber aufsetzen, so dass der Drucker- und Materialwechsel klappt, ohne immer alles durchzuschauen und nachzukontrollieren. Aber ich habe eben keine Lust, das Daten- und File-Modell forensisch zu erkunden.

OK, verstehe  - habe auch erst im Nachhinein gesehen, dass Du Mod bist... sorry - natürlich hast du den Eintrag gelesen 😉

Ich kenn jetzt nur Cura - vielleicht ist das in den anderen Slicern besser geregelt? Die kenne ich allerdings nicht - weiß das jemand? Also jemand da der nen anderen Slicer verwendet?

Ich verstehe den Unmut sehr gut! Mit 5 Druckern ist das nicht besser und eine echte Lösung für das Problem hab ich auch noch nicht gefunden. Prusa versucht das Problem im Slic3r mit eigenen Materialien und eigenen Print Settings zu lösen. PLA-Einstellungen für den Prusa heißen eben Prusa-PLA oder Prusa-ABS, für eine 0,25mm Düse dann 0,10 mm Detail 0,25 nozzle u.s.w. Das wird mit verschiedenen Druckern schnell unübersichtlich. Ich hab noch nicht herausgefunden, wie es Dremel im Cura hinbekommt das nur das PLA angezeigt wird. Irgend wie muß das also möglich sein nur bestimmte Einstellungen für einen Drucker darzustellen. Leider ist das beim Import in die aktuelle Version verloren gegangen. Wenn da nochmal jemand forschen möchte läd er die Dremel-Version herunter. Die Dokumentation für Cura ist bei neueren Funktionen nicht auf dem aktuellen Stand. Leider kenne ich nichts besseres. Bei anderen Slicern besteht das gleiche Problem.

Ich werde jetzt auch parallel ein wenig mit Ideamaker spielen. Ein Benchy hab ich damit schon mal gesliced. Erst wenn das keine Alternative sein sollte, versuche ich, die Settings-Wirtschaft in Cura aufzuklären.

Wie stellt sich das Thema denn in S3d da?

In S3D is die Verwaltung mehrere Materialien in einem Drucker Profil ne mittlere Katastrophe. Das ist einer der Nervpunkte, die ich an S3D habe. Wer sich viel zeit und Mühe macht und die Druckerprofile als XML Datei händisch  erstellt, mit den entsprechenden IF Abfragen ausstattet, der bekommts irgendwann schön hin, bis er das nächste Mal "auf die schnelle" kurz was ändern will.

 

Ich liebe Fertigdrucker, weil: ...ich kauf mir auch kein Akkuschrauberbausatz.

Du machst mir ja Mut.   ;o)

In Cura, da bin ich mir fast sicher, geht nur ein Drucker. Der Trick, den die da anwenden ist, dass bei Auswahl eines anderen Druckers, die Config-Datei aus dem Speicher geschmissen werden und dann ein anderes Drucker-Set geladen wird. So als ob Du das Programm mit anderen Parametern neu startest.

3D-Druck macht die Phantasie anfassbar