Erste Drucke mit dem Ender 3

Wie immer – die ersten paar Drucke mit dem gerade im Test befindlichen Drucker, heute: der Ender 3..

So gut wie kein Salmon Skin erkennbar – Janbex Orange

 

Peters Octagon mt DasFilament in Gold: nix zu meckern – Werks-Kühler reicht aus

auch die dazugehörige Bowl ist ohne große Beanstandung.. Retraction könnte nochn Tick besser

Makers Muse Torture Cube: mit Z-Hop ohne Wipe sehr gut!

.. und auch das Benchy kann sich sehen lassen

der Moai bei 0,1mm Layer: wunderbar

Ich hab nix auszusetzen an meinem Ender 3. Doch eines, das Druckbett ist verzogen und hat eine riesen Delle zur Mitte hin. Ohne Glasauflage enden die meisten Drucke so:

Meh 🙁

Zum Glück lässt sich das recht kostengünstig mit ner 3 mm Glasplatte oder der Ultrabase abstellen. Aber das ist bisher mein einziger Kritikpunkt am Ender. Alles andere ist problemlos: Bauteilkühlung funktioniert, die von Nerys gemeldete Schwäche mit durchhängender X-Achse hab ich nicht. Einzig die Excenter-Hülsen der Y-Achse haben mich etwas aufgehalten und für eirige Kreise gesorgt…

Bissl Feintuning in Y war notwendig – machbar

aber auch das Problem konnte inzwischen behoben werden, durch einfaches Nachjustieren und X & Y Riemen gleich spannen.

So is besser

4 Kommentare

  • Die Ergebnisse decken sich mit denen bei mir. Ich kann an dem Drucker keine groben Mängel finden. Schade, daß Du die Salatschüssel bekommen hast. Das trübt etwas den Eindruck. Leider hab ich bislang noch keine passende Auflage gefunden. Für große Änderungen sehe ich keinen Grund. Im Moment warte ich auf paar Teile wie ein magnetisches Flexbett um die Änderungen bei mir abschließen zu können.

    • Ich hab mir ne Glasplatte in 235x235mm bestellt, Mal gucken, was ich da am Ende dann noch oben drauf mache. Eventuell bleibts auch einfach bei Glas. Muss noch überlegen, was ich mit dem Ender 3 letztendlich anstellen will. Vielleicht Pertinax für Nylon oder sowas..

  • Deine Drucke mit dem Ender3 sehen toll aus!
    Man kann also auch gute Drucker mit großem Bauvolumen für wenig Geld bekommen.
    Es freut mich, dass du das Problem mit den eirigen Kreisen durch Nachjustieren der X&Y Riemen lösen konntest.

    Gruß
    Michael

    • Ja, der Preis ist einfach toll. Und von der Druckgröße ist er größer wie mein Ultimaker 😉 Mit (unter) 200,- Kaufpreis sehe ich keinerlei Bedarf mehr für die China Kits, die kommen am Ende nicht billiger. Der druckt gut, wer Basteln will kann (muss aber nicht) und da wächst man jetzt auch nicht so schnell raus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.