Ender2 & Co. in Zahlen

Das wird wohl unser erster Druckervergleich im Blog. Es treten an: Der Platzhirsch unter den Einarmigen der Ender2 und die Herausforderer der Tevo Michelangelo und der Anet A9. Die einzelnen Herausforderer werden wir noch ausführlicher vorstellen. Zum Ender könnt Ihr den Beitrag von Peter und demnächst auch von Ralph lesen. Hier schon mal der direkter Vergleich der Konkurrenten in nüchternen Zahlen.​

Modell Ender 2 Michelangelo Anet A9
Hersteller Creality Tevo Anet
   
Produktbeschreibung Webseite Webseite
Preisbereich: 180€ 200 – 250€ 150 – 230 €
Homepage www.creality.cn
www.cxsw3d.com
tevo3dprinterstore.com http://www.anet3d.com/
Anleitung EN YouTube YouTube
Druckgröße X 165 150 160
Druckgröße Y 165 150 160
Druckgröße Z 200 160 200
Druckfläche in cm² 272 225 256
Druckvolumen in Liter 5.4 3.6 5.1
Druckverfahren FDM FDM FDM
Material Druckfläche Aluminium Aluminium Aluminium
Bett entnehmbar Nein Nein Nein
Aufbau Single Arm Single Arm Single Arm
Rahmen Aluminium Aluminium Aluminium
Speicherkarte Ja SD-Card Micro-SD
USB Druck Ja Ja Ja
LAN
Wifi
Layerhöhe min 0.1 0.1 0.1
Layhöhe max 0.4 (eher 0.3) (0.3) 0.4
Filament-Durchmesser 1.75 1.75 1.75
Max. Druckgeschwindigkeit 200  100 120
Nozzle MK8 MK8 MK8
Düse Standard 0.4  0.4 0.4
Düse Zubehör Offiz.  – (0,2+0,3 opt.)
Filament-Antrieb Bowden Bowden Bowden
Anzahl Extruder 1 1 1
Düsentemperatur max 240 260
Heizbett max 110 (kein Heizbett) 100
Auto Bed-Leveling  –
Genauigkeit X/Y 0.012
Genauigkeit Z 0.004
Stellfläche X 320 325 330 +Filamenthalter
Stellfläche Y 380 290 400 +Kabel
Stellfläche Z 400 375 450 (+80Griff)
Display ja ja ja
Mainboard ja MKS Gen ja
Firmware ? Marlin ja
Stepper Treiber A498x A498x A4988
Elektronik 12 V 12V 12 V
thingiverse-Gruppe Ender 2 Owners
Facebook-Gruppe Englische Gruppe
Hilfreiche Links
thingiverse-Modelle Ender 2
Besonderheiten + günstig
+ gute Drucke
– keine Bauteilkühlung
– externes Bastel-Netzteil
+ austauschbare Stepper Treiber
+ Doppelter Bauteil-Lüfter
+ Tevo Titan Extruder
+ fixfertig montiert
+ internes Netzteil
– kein Heizbett
– kein Filamenthalter
+ beheiztes Bett
+ Netzteil integriert
+ Bauteillüfter
Amazon.de  http://amzn.to/2FM4vvO
Unsere Anmerkung

 

9 Kommentare

  • „Genauigkeit Z 0.004“? Ich bezweifele das einfach mal ungesehen 🙂 Man sollte vielleicht anmerken, dass es die Wunschvorstellung vom Hersteller ist und potentielle Einsteiger nicht im Glauben lassen, dass sie für unter 200€ diese Genauigkeit bekommen (ich bezweifele dass man sowas unter 20k € bekommt, wenn überhaupt).

    Es leicht mit entsprechendem Microstepping eine Auflösung in der Grössenordnung und sogar drunter zu erreichen. Aber Auflösung ist nicht Genauigkeit.

    • Hendrik das ist noch viel schlimmer als Du hier dargelegt hast! Dazu aber mehr im Bericht. Ich hab da einfach unkommentiert die Herstellerangaben zusammengefaßt und gegenüber gestellt. Nicht ärgern! Wir testen noch!

    • Is ja mit den Druckgeschwindigkeiten das selbe Problem.. Das ist glaub etwas ein Problem mit dem Versuch, so Steckbriefe zu machen. Der Hinweis: Wunschvorstellung des Herstellers sollte da glaub in der Tat an paar Stellen mit dazu..

  • Entgegen der Tabelle hat mein Ender hat leider nur einen Druckbereich von 150x150x200mm.
    Gruß Heinz

    • Danke Heinz! Nach Angaben von Creality3D hatte ich das genau so eingetragen und Peter hat es geändert. Vermutlich will er mogeln! 😉 Dabei hat das der Ender2 garnicht nötig. Dann soll Peter das mal wieder rückgängig machen.

      • Druckbett und Aufkleber bei meinem Ender sind genau 165mm x 165mm. Ich kann ihn aus der Autohome-Position auf 165/165 fahren, ohne das es knallt. Dazu muss man nur den Y-Endschalter weit genug nach hinten setzten.

        Ich hatte mir als Glasplatten erst 150er Spiegelfliesen besorgt, weil die spottbillig sind und mich dann geärgert, dass sie nicht den ganzen Druckbereich abdecken. Jetzt habe ich eine aus einem 300x300er Spiegel von Ikea auf 165×165 geschnitten.

        Also, insgesamt bin ich der Meinung, dass mein Ender einen Druckbereich von 165 x 165 hat. 😀

  • In folgendem YouTube-Video ist eine Lösung für den fehlenden Bauteilkühler beim Ender 2 zu sehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=RWTEtS0uKpc

    Gruß
    Michael

    • Ich fürchte das findet nicht die Zustimmung von Peter. Peter hat einige verschiedene Lösungen ausprobiert und im Beitrag mit den Druckergebnissen gegenüber gestellt. Die Variante aus dem YouTube-Video war geringfügig besser als die Lösung im Original aber die beste und einfachste war ein separater Bauteillüfter vom CR-10. Bohrungen und Anschluß sind vorhanden. Einzig eine Düse von Thingiverse wird benötigt. Aber das hat Peter viel ausführlicher berichtet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.