Drucken auf Stoff

Manchmal sieht man auf Messen oder YouTube tolle Dinge. Was mich begeisterte, war das Drucken auf Stoff. Was schwer aussieht, ist eigentlich kein Problem.

Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten:

  1. Der Stoff muss wenigstens für einen kurzen Moment die Hitze vertragen.
  2. Die Dicke des Stoffs muss berücksichtigt werden
  3. der Stoff muss am Heizbett für 1-2 Layer fixiert werden.

Ich habe mich für eine Rolle Organza (26 Meter, 10 €, Amazon Prime) entschieden. Die ist sehr dünn und somit brauche ich keine gcode-Experimente zu machen, also die Z-Achse anheben bevor ich den Stoff einlege.

Dann hat dieser Organza-Stoff keine Angst vor einer heißen Nozzle und da Organza sich gut mit Paketband am Heizbett festkleben lässt habe ich auch dieses Problem nicht.

Wenn Ihr bei thingiverse nach „Organza“ sucht, kommt da nicht viel, aber eine Sache gefiel mir: Dragon Scales.

Wie habe ich es gemacht:

  • Die ersten 2 Layer ganz normal drucken
  • dann auf Pause drücken
  • Stoff einlegen
  • Stoff an den Seiten mit Klebestreifen am Heizbett festkleben
  • weiterdrucken


Stabil ist es auch. Der Stoff liegt ja zwischen den Layern 2 und 3 und die beiden Schichten verschmelzen miteinander. Also könnt Ihr es biegen, bis der Stoff reisst und da müsst Ihr schon grob sein.

Wenn Ihr das nachmacht, würde ich mich über ein paar Fotos im Forum „Frisch gedruckt“ freuen.

Im Übrigen kann man auch Flex-Filament auf T-Shirts drucken. Das allerdings ist mir noch nicht so sorgenfrei gelungen. Der Stoff ist dicker und Flex-Filament ist schwierig zu drucken. Dann ist ein T-Shirt auch größer, so dass es nicht einfach festgeklebt werden kann. Das es geht zeigt der Youtuber RCLifeOn.

3 Kommentare

  • Tolle Idee! Das wäre was für Cosplayer! Verzierungen für Schulterpolster, Stirnbänder, Armreifen, Handschuhrücken, usw. auf Stoff drucken und den danach am Kostüm an-/einnähen oder aufkleben, falls sich das Teil nicht komplett drucken lässt.
    Flexfilamente sind schwer zu drucken (falls sich der 3D-Drucker dafür überhaupt eignet), wären am Körper angenehmer zu tragen und für Andere weniger verletzungsgefährlich, wenn man an Cosplay-Massenveranstaltungen und symbolische Schaukämpfe vor Kameras denkt d(^__^)b

    Gruß
    Michael

  • War das nicht auf dem Video mit dem neuen MM-Kit vom Prusa zu sehen? Ich hab nur im Moment nicht die Anwendung dazu aber gut ist die Idee!

    • Ja, auch da. Aber ich habs schon vor Ewigkeiten bei einigen anderen gesehen. Toll nur, dass das mal einfach geht und man nicht wieder Tage mit konfigurieren beschäftigt ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.