Berliner mit zwei Wanhao i3 plus und einer Bastel-Diva, die auf den Namen TronXY X8 hört. Darüber hinaus ist der Tevo Tornado bestellt. Die Drucker werden von reichlich Raspberrys und Arduinos umzingelt.

In der EU verboten: JGAURORA – Wanhao-Nachbau in grooooß

Auch wenn Amazon.de ihn via Prime für 499 EUR für einen ausländischen Importeur versendet, stellt der Drucker laut Landesdirektion Sachsen eine „ernste Gefahr“ dar.

Der Drucker schien sehr interessant, aber hier möchte ich ihn ungesehen wg. des Verbots nicht empfehlen. Stattdessen schaut Euch im selben Preissegment den angekündigten und vermutlich besseren Wanhao D9 an. Den Wanhao D9 gibt es nicht nur in 300×300, sondern auch in 400×400 und 500×500 und er läuft auf 24V und kann so schneller aufheizen.

Weiterlesen »

Drucker mit der Ultrabase ausstatten lohnt sich

Als ich mich vor dem Kauf meines ersten 3D-Druckers informiert habe, war mir Angst und Bange, denn alle schrieben von Haftungsproblemen und merkwürdigen Lösungen: Zuckerwasser, Klebestift, Kreppband, ABS-Aceton-Mischungen, Buildtak, PEI, Spiegelfliese und so weiter…

Mannomann, ich war schon frustriert bevor ich mir überhaupt ’nen Drucker zugelegt hatte. Nach vielen Versuchen bin ich mit der Anycubic Ultrabase endlich glücklich geworden und das Anbringen auf den gängigen 3D-Drucker ist leicht. Weiterlesen »

(frustrierender) Zusammenbau Tronxy X8

TronXY X8
Rahmen: Acryl
Drucker: 48x48x38cm
Druckbett: 22x22cm
Druckhöhe: 20cm
LCD-Display: 128*64px
TÜV/CE: sicher nicht
Mit dem TronXY X8 flattert der nächste geclonte Clon in die Werkstatt unermüdlicher Bastler. Diesmal bin ich an der Reihe, die schier unendlich vielen Teile (ich meine es sind etwa 100.000) zusammenzubauen.

Also los geht es…
Weiterlesen »