Auspackvideo: Zonestar Z5F

Von Gearbest gesponsort: der Zonestar Z5F. Ein Clone der alten Version des Creality CR10 Mini. Ein großes Stück weit vormontiert, 2020 Alurahmen mit Acryl Bodenplatte und diversen Acrylteilen. Uwe, Ralph? Jemand Bock?

Zonestar Z5F
https://www.gearbest.com/3d-printers-3d-printer-kits/pp_677960.html?lkid=11351670
Gutscheincode: Tipps3DE02  soll €169.23 ergeben

8 Kommentare

  • Netzteil, Board und Display sehen identisch mit dem TronXY aus. Also wird sicherlich auch wieder ein Mosfet nötig sein. Ich sollte bei Aliexpress für zukünftige Drucker gleich mal ein paar bestellen 😉
    Gearbest sollte mal einen Delta schicken, z.B. den Tevo Little Monster, da würde ich gleich „hier, hier, hier“ schreien, um den zusammenzubauen. Ich schraube den hier auch zusammen und mache ein paar Fotos, kann das aber erst frühestens in zwei Wochen tun. Wenn Uwe da schneller ist und Lust darauf hat, dann warte ich auf den nächsten. Platz hätte ich noch für ca. 4 weitere 😉

    • Ich glaube herausgehört zu haben, daß Stephan den gern selber zusammenbaut und testet. Dem werde ich mich nicht in den Weg stellen. Hauptsache die spannungsführenden Teile werden vor der neugierigen Hundenase geschützt. Das Mosfet für den CR-10 ist auch eingetroffen. Hoffentlich bringt es die erwünschte Besserung. Ich möchte nicht tiefer in den Drucker eingreifen als unbedingt nötig.

      • Neee, ich mag den nicht bauen. Uwe, du hast schon Ja gesagt, Dat Ding kommt.. Deine Anschrift hab ich glaub oder lieber an ne andere Anschrift? Klären wir per Mail.

        • PS: ich hab noch nen anderen Drucker hier stehen, den hab ich mir anstatt dem Dremel gekauft. Die 1700,- für den Dremel waren mir dann doch zuviel.

          Und aus China is angeblich schon wieder was unterwegs, dann kann Ralph den nächsten machen.

    • Bei nem Tevo Little Monster könnte ich selber noch schwach werden. Irgendein Delta muss ich mir mal noch antun. Aber bei den Deltas scheints entweder „klassische China Kits für Hartgesottene“ oder eben sehr teure Geräte zu geben und auf beides hab ich irgendwie kein Nerv.

      • Also mir gefallen die Diamat-Hotends an einigen dieser Deltadrucker und irgend wie muß so ein Teil auch in einen Prusa-Drucker passen. Sonst hör ich immer so merkwürdige Kommentare zu diesen Druckern von geringer Druckgenauigkeit obwohl ich dafür keine Erklärung habe. Sonst standen diese Drucker immer für hohe Baugröße was seit dem CR-10 nun auch Geschichte ist. Zumindest sind die Bewegungen an so einem Prusa einfacher nachvollziehbar als an einem Delta. Hoch ist hoch, zur Seite ist zur Seite. Beim Delta spielen immer 3 Achsen.

  • OK! Ein CR-10 ist es nicht und in 5 min wie der CR-10 sicher nicht zusammengeschraubt. Wenn sich aber nicht noch irgend welche Hürden unerwartet aufbauen sollte der Aufwand überschaubar bleiben. Das Board gefällt mir! Es läßt Erweiterungen zu die das vom CR-10 nicht bietet. Da das Druckbett nicht halb so groß wie am CR-10 ist sollte das mit 240W vertretbar sein. Das alles was mit Strom zu tun hat so offen ist gefällt nicht aber das läßt sich ändern. Das Hotend und der Extruder sehen gut aus. Schade das die Eckverbindungen nicht wie beim CR-10 durchgeschraubt sind. Da wird wohl eine Ständerbohrmaschine gebraucht. Wenn ich so überlege was an anderen Druckern an Nacharbeit nach dem Zusammenbau bleibt sieht das machbar aus. Die Grundplatte kann vielleicht auf Ikea Lack geschraubt werden dann biegt sich nichts mehr durch. Da hat Gearbest mal was brauchbares geschickt. Denke ich zumindest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.