7 Kommentare

  • Wir begrüßen den 100 und 1. CR-10 Nachbau! Wenn ich das richtig sehe haben doch schon einige beim S4 und S5 zugeschlagen. Das Heizbett meines vor einem Jahr gekauften CR-10 ist ja bereits grenzwertig. Mich würden mal die Erfahrungen mit den großen Brüdern interessieren. Wie lange braucht ein großer CR-10 um auf 60 oder 80 °C zu heizen und wie ist es mit der Stabilität des Druckbetts? Wie sieht es im Vergleich dazu bei den Konkurrenten aus? Kann man die großen bedenkenlos empfehlen oder besser Finger weg?

    • Neee, das ist doch nicht der 101te Nachbau, das ist das neue Zugpferd, weil ja gemunkelt wird, es gäbe etwas Beziehungsstress mit Creality. Von daher: Lang lebe Alfawise.. (Review kommt)

    • Creality3D hat mit dem CR-10 bereits die komplette Palette der großen Drucker abgedeckt. Wenn ich mal den Ender 3 als mini mini hinzu zähle ist von 220x220x250, über 300x220x300, 300x300x400, 400x400x400 bis 500x500x500 alles verfügbar. Ob da mal noch 100mm in der Höhe oder irgend eine Zwischengröße das spielt doch wirklich keine Rolle mehr. Ob nun Tevo Tornado, Alfawise U10, Tronxy X3S oder Lavewatch LW-10A, eine Inovation vermisse ich da.
      KreateiT KR -10S mit Colormix, Kreateir KR -10S Thor Pro mit Laser und Triple Color, jeweils mit 24V und 110°C oder Geeetech A30 versuchen wenigstens noch einen drauf zu setzen. Dennoch würden mich die Erfahrungen mit den großen Großen ab 400mm interessieren. Wie alltagstauglich sind die.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.