UPDATE: 4mm-Alu-Trägerplatte für 18 EUR gelasert

Fixe Idee, mit Uwe’s Hilfe schnell umgesetzt und für kleines Geld berauschend gut. Jetzt laufen dank neuer Trägerplatte auch die IGUS drylin endlich.

Die Trägerplatten für die Heizbetten sind häufig aus dünnem Stahlbleck oder im schlimmsten Fall aus Acryl. Mich nervte nicht nur das Verbiegen, sondern vielmehr, dass ich keine Kamera an die Trägerplatte anschrauben konnte. Weiterhin hatte ich den Verdacht, dass die IGUS drylin nicht besonders gut laufen, weil die Bohrlöcher für die Kugellager-Gehäuse unter der Platte nicht durchdacht bzw. nicht exakt genug sind.

Mit Uwe’s Hilfe entstand schnell eine CAD-Datei und beim Preisvergleich für eine 4mm-Aluminiumplatte fielen die Fräsdienste allesamt durch. Aber sehr preiswert erschien mir  „laserteileonline.de“.

Gesagt, getan: bei LTO (LaserTeileOnline) die Datei hochgeladen auf 4mm Aluminium geklickt und dann wurde schon online der Preis in Höhe von 18 EUR zzgl. ~7 EUR Versand ausgespuckt. *Zack* -> zwei Stück bestellt.

Trotz Lieferstop wegen der Feiertage, wurden die Platten gefertigt und sind nach einer Woche heute bei mir gut verpackt angekommen.

Ergebnis: Die Platte passt hervorragend! Die IGUS drylin laufen jetzt endlich wie gewünscht sehr leichtgängig! Der am hinteren Ende vorgesehene Kamerahalter könnte wahrscheinlich ein 5kg-Kamera tragen.

Aber die seitlich angebrachte Auslagerung könnte noch etwas breiter werden, so dass die seitlichen 5 Zusatzlöcher auf jeder Seite besser nutzbar wären. Das ist aber in der CAD-Datei schnell korrigiert.

Nachtrag: Nach mehreren Schichten, stockt nun doch leider wieder die Y-Achse mit den IGUS drylin. Mit der Hand bewegt, sind sie jedoch sehr leichtgängig. Bin jetzt doch etwas ratlos, was diesen Fehler angeht. *schluchz*

Update:

Die neue Version der Platte wird gerade gefertigt und ich werde in Wort und Bild berichten und dann auch zeigen, wo ich Gewinde reinschneide (geht ganz einfach) und wie ich die Beleuchtung und die Kameras angebracht habe.

[Link] Im Forum über die Laserplatte diskutieren

 

22 Kommentare

  • Ich hätte da mal Frage ne doofe Frage, wenn man so ein Teil in Fusion nachzeichnen will, wie vermisst man die Position der Löcher korrekt?

    Weil eigentlich müsste ich ja den Mittelpunkt des Lochs messen, aber den erwische ich mit meiner Schieblehre nicht. Ich machs dann halt immer so gut wies geht und schieb dann meine Löcher so lange hin und her, bis das Loch an der richtigen Stelle ist, das dauert halt auch schonmal 4-5 Drucke.

    Und mit meiner Schieblehre stehe ich immer noch auf Kriegsfuss 🙁

    Ah, des is echt übel wenn man handwerklich so absolut Null Talent hat wie ich

    • ganz einfach Stephan, von einer Bezugskante aus bis zum Bohrungsrand messen und dazu den halben Durchmesser dazu addieren und schon haste die Bohrungsmitte 😉 Das machst Du in beide Richtungen und schon ist die Bohrung exakt bestimmt. Genau so lassen sich auch Abstände der Bohrungen zueinander ausmessen, Innenabstand zwischen den Bohrungen messen und einen Durchmesser dazu addieren…

      Es gibt ja „digitale Messschieber“ da braucht man nur noch die Zahlen ablesen. Kosten so ab 10€ das Stück, für’s Hobby ausreichend.

      Gruß Uwe H.

      • Ah, das hab glaub sogar ich verstanden: der kleinste Abstand von Bohrungsrand zur jeweiligen Kante, das für 2 Kanten, dann kann ich das nachzeinchen. Ich werde das ausprobieren und berichten. Vielleicht sitzen dann meine Löcher schon beim ersten Mal 🙂

        Danke Dir 🙂

    • Zur Kontrolle im Maßstab 1:1 ausdrucken und das Blech rauflegen.

  • Hallo

    Ja das mit dem Lagern auf der Y Achse wird nichts habe ich auch schon durch bei mir ging es ein paar schichten gut und dann fing das rubbeln wieder an dachte ich bin im Wellenbad. auf der X Achse habe ich sie aber weiterhin verbaut und da laufen sie auch recht gut. Das Lange Lager LM8UU habe ich mit 2 Iglus lagern ersetzt und unten eine drin.

    Das mit den Z-Braces habe ich auch schon auf dem schirm gehabt hoffe ihr habt da schon ein paar infos zu.

    Habe bei meinem Wanhao I3 Plus folgendes schon gemacht was ich auch für sinnvoll halte aber höre gerne auch das es mist ist bin noch neu^^

    Anderen Extruder Lüfter
    Iglus Lagern auf der X Achse oben 2 Stück unten. Y Achse auch aber das war dann ein Wellenbad druck nie in den griff bekommen.
    Firmware upgedatet
    Die Federn vom Heitzbrett Fixiert unten waren immer verstellt durch Vibrationen
    Mainboard Lüfter verpasst jetzt wird nichts wärmer als 35 Grad
    Den Umlenkrollen Halter der Y Achse getauscht gegen was stärkeres was sich nicht verdreht hat, nach 4 Drucks schwarze Gummireste auf dem Gehäuseboden liegen gehabt (abgerubbelt).
    Beleuchtung angebaut.
    X Achse Riemenspanner (Klammer) ersetzt gegen was stabiles
    Camera über Raspberry Pi leuft auch Repetierhost drüber drucke über Wlan und dann über usb.

    Noch geplant
    Hotend tauschen gegen fullmetall
    Trägerplatte tauschen hoffe bist zufrieden damit
    Y und X Wellen Tauschen kennt wer gute marken
    Bessere Lager die nicht so kratzen

    Ja das war es erstmal

    Vielleicht habt ihr noch paar Tipps oder Verbesserungsvorschläge.

    • Und Frohes Neues schonmal ^^

      • Frohes Neues 🙂

        Also ich bin was den Wanhao angeht auf nem ähnlichen Stand wie Du. Ich hab aktuell:

        – Igus wieder entfernt wegen „Stick/Slip“ Geruckel, dass ich nicht abstellen konnte
        – den Heizbett-Träger gegen eine stabilere Aluplatte getauscht
        – den Halter der Y-Umlenkrolle gegen ein gedrucktes Teil getauscht, weil sich der original Halter komplett verzogen hatte und der Riemen gescheuert hat..
        – die Wäscheklammer Riemenspanner entfernt und den Riemen von Hand besser gespannt.

        Aktuell bin ich an folgenden Änderungen:

        – Bondtech DDG Mini Extruder als Ersatz für den original Extruder, einfach so (ich will den für Flex)
        – MicroSwiss AllMetal HotEnd
        – Ultrabase statt Fake-BuildTak
        – Lüfter will ich noch tauschen

        Nicht sicher:

        – eventuell Z-Brace, ich find im Moment geht das aber auch ohne recht gut.
        – eventuell Misumi LMU8 statt der original Lager, aber ich find die gar nicht so schlimm die original Lager.

        Ich weiss, dass Ralph parallel nen größeren Blogpost zu den Wanhao Mods schreibt, da ist also noch was in der Pipeline.

        • Hallo Selyria (das ist griechisch, oder?)

          da hast Du ja schon eine Menge gemacht, Respekt. Ich bin nicht mit allen Mods, die ich gemacht habe zufrieden. Zum Beispiel ist das AllMetal-Hotend bisher nicht mein größter Freund geworden. ich habe sowohl das All Metal als auch den Alu-Extruderhebel verbaut. Mittlerweile habe ich den Verdacht, dass das AllMetal-Hotend den Extruderhebel mitaufheizt und somit für arge Druckschwierigkeiten sorgt. Also wenn Du das AllMetal einbaust, dann vielleicht erstmal nur das und nicht mit dem separat kaufbaren Extruder-Alu-Zeug.

          Die Wellen habe ich gegen handgerichtete von Smalltec.de getauscht. Die Wellen sind für mein Laienhaftes Auge sehr gut, aber das brachte keine Verbesserung.

          Mit den Lüftern von EBM Papst bin ich jedoch absolut zufrieden!
          Am besten ich fange den Mod-Artikel jetzt mal an und trage dann weitere Mods nach.

          • Griechisch hmm gute frage habe mit den mal so zusammengebaut wie ich da drauf gekommen bin weis ich selber nicht mehr schon sehr lange her 10-15 Jahre ^^

            Werde mir dann wohl erstmal nur das Metallhotend kaufen und nicht alles gleich umbauen ja das mit dem Temps beim Extruder wird schon recht heikel wen ich sehr lange drucke dann springt der extruder öfter mal über weil es weicher geworden ist

        • Ach schön zu wissen ist mein erster 3D Drucker aber dann habe ich bis jetzt ja erstmal alles richtig gemacht

          Die Ultrabase von Anycubic meinst du oder

          • Ja, genau, und zwar die günstigere Glasauflage zum Aufkleben. Die Wanhao Folie abgezogen, die Anycubic Ultrabase drauf und dann neu Düsenabstand einstellen, wichtig, sonst knallt dir beim ersten Homen die Düse aufs Glas.

  • veröffentlicht ihr noch die caddatei damit man sich die platte auch bestellen kann? oder ihr verkauft die

    • Ingo, ich ruf mal mit. Vielleicht hört uns Ralf dann.

      • Nachdem ich 3D-Schluckauf hatte, dachte ich mir schon, dass hier jemand ruft. 🙂

        Allerdings müssen die Flügel links und rechts noch 4mm breiter werden. Und die Löcher in den Flügeln müssen weiter an den Rand und auf 2,5mm reduziert werden.
        Ich stehe noch ein bißchen auf dem Kriegsfuss mit den mir zur Verfügung stehenden 2D-Cad-Programmen.
        Außerdem ist der Burzel hinten, der als Kamerahalter gedacht ist auch vorne nützlich und auch da muss die dritte Schraube weiter nach außen, da sie sonst vom Heizbett verdeckt wird und nicht genutzt werden kann.

        Angedachte Funktion der Löcher: Die Flügel sollen später für LED-Beleuchtung sorgen, vorne Endoskop mit 50fachem Zoom auf die Nozzle, was auch das Leveln sehr komfortabel macht und hinten für die Webcam, damit Octoprint was zum senden hat, wenn er über Octoslack Nachrichten schickt. Läuft auch schon bis auf die LED’s (Zeitproblem) alles.

        Soll heißen: Ich muss da noch etwas 2D-Cad lernen und an der Datei tüfteln. Dann bekommst Du auch einen Artikel hier mit Ingo-Widmung.

        • Na daran soll’s nicht scheitern! Dann schieb ich halt noch etwas. Wie währ es mit Kernloch für Gewinde?

    • Hallo Ingo,

      hier liegt die Cad-Datei, die aber noch in der Entwicklung ist. Sie ist aber auch so schon echt gut, wie ich finde:
      http://drucktipps3d.de/wp-content/uploads/asgarosforum/527/Laserplatte_4_5_51mm_v2.zip

  • MagicBugsBunny

    Meine Kollegen sagen Igus = Landmaschinentechnik …… Auf der X-Achse habe ich oben das lange LM8UU und unter ein Igus, natürlich auch andere bessere Wellen. Diese Kombi ist gut, läuft sehr gut.

    Werde aber nun Y echt wieder auf die original Wellen mit den LM8UU einbauen, denn so macht das keinen Spaß mehr.

    Zum Thema Winkel, ich bringe die Y Wellen zu den X Wellen in den Winkel

  • Jetzt sehe ich erst mal wofür ich die Linien und Kreise in der Gegend verschoben habe. Schade das nicht das gewünschte Ergebnis raus kommt. Mit den igus Lagern hat man leider nur einen Teil der Wahrheit. Gut verbaut laufen sie ruhiger als die LM8UU aber wie Stephan schon sagte müssen die Führungen sauber parallel liegen und das Material ist mit seinen Reibeigenschaften auf die Paarung mit den igus-Führungen optimiert. Mit Silberstahl immer noch gut aber nicht optimal. Wenn da tatsächlich nichts zum Ausrichten vorgesehen ist wird es schwierig. Stell mal Bilder von den Aufnahmen der Führungsstäbe dazu.

  • Mit den Igus liegt es glaub an den Wellen. Wirklich gut liefen meine Igus so im Nachhinein betrachtet nur auf den Igus Wellen. Und dazu kommt ja, dass wir bei Druckern dieser Bauart (trifft ja auch den Anycubic) die Wellen nicht ausrichten können. Macht es alles nicht einfacher. Mein Bauch sagt mir: Kugellager ist einfacher in der Situation.

  • MagicBugsBunny

    Ich bau meine Aluplatte und die Igus wieder aus, ich hab starke Rattermarken auf der Y Achse.
    Zum Glück habe ich meinen ersten Calibration Cube wo noch alles org. war aufgehoben.
    An diese Qualität bin ich seit Igus, Alu Träger und Z-Braces nicht mehr rangekommen 🙁

    • Ja, die IGUS drylin müssen raus. Aber der Aluträger ist meiner Meinung nach Super. Bei den Z-Braces bin ich noch unsicher, denn die ziehen ja die X-Achse möglicherweise nach vorn und bis jetzt ist mir noch nicht eingefallen, wie ich die rechtwinkligkeit des Wanhao überhaupt ausmessen kann. Nirgends kann ich einen rechten Winkel ansetzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.